Krdeit aufnehmen?! mit 11% Effektivzins

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finger weg! Bei der Aufnahme eines Kredits ist es keines Falls notwendig Versicherungen abzuschließen. Ich hätte eigentlich nicht gedacht, dass die Sparkasse so unseriös ist. Allgemein lässt sich sagen, dass alle zusätzlichen Abschlüsse bzw. Kosten neben dem eigentlichen Kredit unseriös sind. Außerdem ist ein eff Zinssatz von 11% viel zu hoch. Dazu kann ich dir zahlreiche Vergleichsseiten im Internet empfehlen, wie zum Beispiel http://www.kredit.org/bonitaetsunabhaengige-kredite.html Die Seite bietet unter anderem ein Vergleich von bonitätsunabhänigen Krediten, bei denen du garantiert unter 11% eff Jahreszins kommst. Als letzten Tipp kann ich dir nur empfehlen bei mehreren Banken/Kreditinstituten ein Kredit zu beantragen um den optimalen Zins für dich zu bekommen. Die Beantragung ist als Angebot zu verstehen, dass du bei Nichtgefallen ablehnen kannst. Genauso wie andere Versicherungen ist auch der Abschluss eine Restkreditversicherung ein Blödsinn und nur Geldmacherei. Falls du noch Fragen hast, kannst du mir auch gern direkt eine PM schicken.

wenn du die Versicherungen kündigst wird die Bank sicher auch deinen Kredit kündigen! Unverständlich sind. Haftplficht und Hausratversicherung entbehren mir aber jeglicher Logik! Klar wollen die nach Möglihkeit viel Geschäft machen. Pficht ist dies aber nicht

Da will dich einer übers Ohr hauen. Kredite gibs schon viel günstiger und auch ohne solche Bedingungen. Wechsel die Bank.

nicht wenn man keine gute Bonität hat! Dann sind 11% noch geschenkt

0

Also echt, das ist der Hammer! Eine gute Hausbank bietet sowas für 7 % oder einen vorfinanazierten Sparvertrag an...das ist zu teuer.

0
@Isengard

du kennst doch gar nicht seine finanziellen Verhältnisse!!! 7% bekommst du nirgends ohne Sicherheiten und entsprechende Bonität!!

0
@Mismid

ich habe 1100 netto .. was versteht man dann unter gute Bonität.. ?

0
@Whitedream

Ich würde für 7 Prozent einen bekommen. Hab auch Einkommen von ca. 1300 euro. Lass dich nicht auf das mit den Versicherungen abschlie0en ein.

0

Restschuldversicherung Sparkasse Rückerstattung nur die Hälfte?

Am 25.08.2015 habe ich einen Kredit in höhe von 17735€ aufgenommen.

Die Restschuldvesicherung als Provision wurde mit 2735€ draufgeschlagen.

Der effektive Jahreszins liegt bei 8,174% pro Jahr.

Zinsbindung liegt ab dem 25.08.2016 bis 08.2022, das sind 2547 Tage also 83 Monate und 21Tage.

Die Tilgungsrate liegt bei 277,41€ im Monat, wo ich zudem seit 2-3 Monaten eine Sondertilgung monatlich in Summe von 350€ mit der normalen Tilgungsrate tägit. Eine Jahressondertilgung liegt bei mir einmalig mit 400€ zusätzlich.

Nun habe ich seit dem 25.08.2016 gerade mal 289 Tage getilgt. Das wären 9 Monate und 15Tage.

Die Restschuld liegt aktuell bei 16102€ und am 15.06. wird nochmal 277,41 gezahlt.

Nun habe ich die Sparkasse konaktiert und möchte meinen derzeitigen Kredit gegen eine neuen besseren Kredit tilgen, mit weniger effektiven Jahreszins und ohne RSV.

Die Sparkasse teilt mir mit, dass die RSV zur Hälfte zurück erstattet wird.

Was denn nun ? Ich habe gerade mal 288 Tage getilgt, das sind 9 Monate und 15 Tage.

Demnach habe ich von der RSV somit nichtmal 50% genutzt.

Es sind lediglich 11 % verstrichen.

Wie kann die Spaßkasse mir sagen, dass ich nur die Hälfte der damals abgeschlossenen Summe bekomme.

Gut, die Vorfälligkeitsentschädigung gibt es ja auch noch. Aber diese sollte abgeshen von den 11 % doch bei weitem nicht so hinreichen, dass ich von der RSV mit 2735€ nur 1367€ wiederbekomme.

Theoretisch sollte ich 11% von 2735€ bekommen dass wären doch ca. 2400 oder habe ich ein Verständisfehler ?

...zur Frage

Wie würde man das hier ausrechen?

als Bruch steht als Beispiel 3 durch 11 und dann -1

(also (3 durch 11)-1)

wie soll ich das rechnen ?

...zur Frage

Ist es übertrieben, mit 11 Jahren verliebt zu sein?

Hallo Leute, bin mit 11 Jahren in ein Mädchen verliebt das auch 11 ist. Ich weiß nicht ob Sie in mich ist! Ist es übertrieben mit 11 Jahren verliebt zu sein?

...zur Frage

Schulden! Pleite! Und nun?

Hallo,

ja, ich habe selbst Bockmist gebaut und bin mir dessen bewusst. Ich habe auch daraus gelernt, so viel sei sicher und es wird mir nie wieder unterlaufen! Ich habe einen monatlichen Schuldenberg von gut 800€ - angesammelt bei Banken (Kredite), Versandhäusern und Kreditkarte sowie ein Inkassounternehmen (Neckermann machte dicht, Zahlung vergessen, irgendwann kam das Inkassobüro). Diese Verbindlichkeiten habe ich noch 6 Jahre lang auf mir sitzen (Kredite gehen bis 2020). Ich kann noch ganz normal meine Miete und den Strom zahlen, aber das war es dann fast auch schon. Einen Nebenjob habe ich in Betracht gezogen, aber durch meinen Hauptberuf (Vollzeit) bin ich zu stark eingebunden und ich war für alle Nebenberufe nicht flexibel genug.

Es ist nicht einmal der monatliche Ballast, es sind vor allem die 6 Jahre, die ich damit noch leben muss. Selbst Schuld hin oder her, aber ich kann nachts nicht mehr schlafen, freue mich gar nicht mehr auf mein Gehalt - weil eh alles wieder verschwindet - und muss mich fast komplett vom Sozialleben ausklammern, weil wie gesagt nichts da ist. Ganz zu Schweigen von Geburtstagsgeschenken für die Eltern/Freunde. Von Urlaub fange ich gar nicht erst an. Manchmal möchte man sich einfach den Strick nehmen. Das werde ich nicht tun, aber es ist einfach bitter.

Vor allem wenn ich berechne, WAS ich ohne diesen ganzen Mist im Monat zur Verfügung hätte. Ich könnte leben wie die Made im Speck (für meine Verhältnisse).

Jetzt habe ich gelesen, man solle in so einem Fall jegliche Zahlungen an die Gläubiger einstellen, seinen normalen Lebensunterhalt bezahlen (Miete, Strom, Nahrung) und eine Verbraucherinsolvenz beantragen. Letzteres würde ich wirklich machen, denn dann hätte ich "nur" noch 300€ monatlich zu bezahlen (pfändbares Einkommen). Aber soll man wirklich die Zahlungen an Banken etc. einstellen? Da kommt man doch erst recht in Teufel's Küche, oder? Die wollen dann ja gleich alles haben und der Gerichtsvollzieher klingelt an der Tür.

Ich will hier nicht jammern, denn ich bin mir meiner Schuld wie gesagt bewusst. Aber ich suche ernst gemeinten Rat. Ich überlege, ob ich zur Caritas gehe? Ist das sinnvoll? Anwälte kosten doch ein Vermögen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

RSV nachträglich kündbar bei gleichbleibenden Zins?

Hallo, ich habe einen KFZ-Darlehnsvertrag inkl. Ratenschutzversicherung (RSV) direkt im Autohaus unterschrieben. Noch bevor ich mein Auto abholte, entschied ich mich, die RSV wieder aus dem Vertrag zu entfernen. Denn: " Die Anmeldung zur RSV ist nicht Voraussetzung für die Gewährleistung des Darlehns. Der Versicherungsbeitrag ist nicht im effektiven Jahreszins enthalten."

Nun meinte mein Autohändler, beim Widerruf der RSV würde sich der effektive Jahreszins meines Darlehns von 6,99% auf 8,49% erhöhen. Unterm Strich müsste ich dann mehr bezahlen als mit RSV.

Meine erste Frage: Ist das rechtlich möglich?

Und jetzt der Sachverhalt, der mir bis dato völlig fremd war: Mein Autohändler gab mir einen Tipp. Sollte ich meine RSV nach dem Abholen des Autos direkt bei der Bank widerrufen, würde ich weiterhin die 6,99% bezahlen und die Summe der Gutschrift würde sich auf die monatlichen Raten verteilen.

Zweite Frage: Wie lässt sich das erklären? Mischt sich das Autohaus bei der Zinshöhe ein? Entspricht die Aussage des Autohändlers der Wahrheit, oder möchte er nur dem Stress (der durch den Widerruf entsteht) als Vermittler zwischen mir und dem Versicherungsgeber aus dem Weg gehen? Nachdem ich das Auto abgeholt habe, müsste ich mich ja direkt ans die Versicherungsgesellschaft wenden.

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Elternhaus kaufen und Erben auszahlen

Hallo zusammen,

wir würden gerne das Elternhaus meines Mannes kaufen. Ihm gehört 1/6 an diesem Haus. Wir müssten seine Mutter und die beiden Geschwister "ausbezahlen".

Wir haben uns auf einen Gesamtpreis (mit dem Anteil meines Mannes) auf 150.000 Euro festgelegt.

Leider besitzen wir kein greifbares Eigenkapital (Bausparverträge sind noch nicht fällig und es sind ca. 12.000 Euro fest angelegt.)

Wir sind vor drei Jahren in eine Mietwohnung (650 Euro/kalt) gezogen und mußten einiges an Eigenkapital für Maklerprovision, neue Möbel... aufbrauchen.

Der Kredit sollte über 150.000 Euro laufen, da noch einige Renovierungs- und Sanierungarbeiten zu machen sind (alles in Eigenleistung).

Ist das Realisierbar??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?