krav maga gegen erfahrene kampfkünstler

6 Antworten

Alles ist möglich. Ich trainiere zwar selbst Boxen,Thaiboxen und KM, aber denke schon, dass ein KM Kämpfer auf der Straße gute Chance hätte. Hängt jedoch auch vom Verein und einem selbst ab. Der Wille zählt!!

Wähle aikkido. Dort wirfst du denen Gegner mit hebelwirkungwürfen auf den boden,. Die Zeit kannst du zur Flucht nutzen.die besten Kämpfer vermeiden Auseinandersetzungen.

Auf der Straße haben auch Boxer/muay Thay-Kämpfer und was es sonst noch so gibt Probleme. Der einzige Vorteil ist, das der Schock bei einem Treffer mit Wirkung nicht sooo groß ist. Ansonsten gibts genug Vergleichvideos bei youtube und co....

Also mal ganz Ehrlich.Und das ist meine ganz persönliche Meinung. Sicher gibt es wieder viele die das anders sehen. Die Ultimative Verteidigung in dem Sinne gibt es nicht. Ich habe angefangen mit Shaolin Kempo. Dann habe ich 5 Jahre im Verein klassisch geboxt.Dann habe ich sehr lange Wing Tsun trainiert. Im WT werden alle Angriffe in Gegenangriffe umgesetzt.Respekt habe ich vor jedem Gegner. Angst habe ich vor keinem. Trotzdem versuche ich alles um Auseinandersetzungen zu vermeiden.Wenn es gar nicht anders geht dann gehe ich kompromisslos vor. Dann ist Angriff die beste Verteidigung.Ich habe mittlerweile einen recht eigenen Stil aus allen drei Arten entwickelt. Wenn du also eine Kampfkunst erlernen möchtest kommt es nicht so sehr darauf an wie diese heißt sondern wie du sie einsetzen kannst.Dann sind auch ein paar Strassenschläger kein großes Problem.Versuch einen Verein zu finden in dem solche Situationen trainiert werden. Es gibt fast überall kostenloses Probetraining.Probier einige Sachen aus und entscheide dich für das was dir am meisten Spaß macht.Das ist die halbe Miete.

Weglaufen hilft auch gut.

Was möchtest Du wissen?