Kratzer auf Parkettfußboden

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So Kratzer und Dellen im Parkett schonend reparieren Ein sehr gutes Hausmittel, dass Sie gleich zu Beginn probieren sollten ist dieses: träufeln Sie einige Tropfen Wasser in den Kratzer oder die Delle. Warten Sie einen Moment und gehen Die dann über die schadhafte Stelle. Das Holz saugt sich mit dem Wasser voll und dehnt sich wieder aus. Vor allem bei kleineren Kratzern im Parkett können Sie so mit wenig Aufwand den Boden reparieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung mit Hartwachs. Dafür müssen Sie den Kratzer gründlich säubern und dann den Hartwachs hinein träufeln (Packungsbeilage beachten). Im Baumarkt bekommen Sie diesen in verschiedenen Farben, so dass Sie sich auch Ihre passende Bodenfarbe zusammenmischen können. Eine letzte Methode ist auch wieder ein Hausmittel für wenig Geld und eignet sich zum reparieren von kleinen Kratzern: greifen Sie statt zu Hartwachs zu durchsichtigem Sekundenkleber und füllen Sie damit das Loch auf. Auch damit ist der Kratzer nicht mehr zu sehen. Bei größeren Beschädigungen sollten Sie sich unbedingt an einen Fachbetrieb wenden, um bei Reparaturversuchen nicht mehr zu beschädigen als zu reparieren.

http://www.helpster.de/parkett-reparieren-kratzer-schonend-behandeln-geht-so_77246

versuchs mal mit poliermittel an versteckter stelle,da sind ganz feine schleifkörner drinn die um ein vielfaches feiner wie bei schleifpapier sind,vor allem der lack bleibt glänzend

das werde ich mir auch holen. dachte ich muss nur mit einem einfachen Lappen polieren:(

0

Lass Dich von/in einem guten Baumarkt zunächst beraten! Vielleicht bezahlt auch die Hausrat oder Haftpflichtversicherung, je nach Vertragsabschluss etwas dazu?! Wenn der Boden aber schon 30 Jahre alt ist??? Vieles läuft dann unter normaler Abnutzung! Sprich mit dem Vermieter darüber. Wahrscheinlich muss die Wohnung bei Mieterwechsel sowieso "kernsaniert" werden? Wielange besteht der Mietvertrag denn schon?

der Auszug ist in 2 Monaten. Die Spuren sind ganz klar von uns und keine Abnutzung. Sie sind auch nicht tief im Holz sondern oberflächlich.Sieht aus,als wenn jemand einen Schlitten durch die Wohnung gezogen hätte. Für Holzpaste ist es nicht tief genug. Der Vermieter wird nicht kernsanieren sondern macht nix in der Bude. Deshalb ziehen wir auch aus. Aber das ist SEINE Gelegenheit,sich das Parkett von uns machen zu lassen. Das will ich verhindern.

0

Steht der Auszug schon bevor? Wenn es schon 30 Jahre nicht mehr abgeschliffen wurde, kann man solche kleinen Dinge auch als normalen Verschleiß ansehen. Sowas übernimmt dann evtl. der Vermieter.

Es handelt sich wahrscheinlich um sog. "Weißbruch". Die Versiegelung ist an diesen Stellen sozusagen "angebrochen", auch wenn sie sich nicht vom Boden ablöst. Wenn es Weißbruch ist, hilft nur abschleifen und neu versiegeln. Wenn es oberflächliche Spuren sind, sollten sich dies mit einem Microfasertuch oder ähnlichem beseitigen lassen.

Deutschlandweit gibt es eine Firma die auf die Sanierung von Parkettböden spezialisier ist. Google mal nach Parkett-Schliff Deutschland oder geh einfach auf parkett-schliff.de (mit Bindestrich).

Woher ich das weiß:Beruf – Hauptberuflich tätig als Parkettlegermeister.

vielen Dank für Eure Ratschläge und Hilfe.

0

Was möchtest Du wissen?