Kratzen im Hals wegen Deo und Haarspray?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ganz klar keine Allergie, sondern eine Intoleranz (Unverträglichkeit) gegenüber den in den Deos und “Pafföngs” enthaltenen Duftstoffen. Wenn ein Nichtraucher an einer Zigarette zieht und dann husten muss, ist das ja auch keine Allergie. Wenn jemand, der das Schnapstrinken nicht gewöhnt ist, einen ordentlichen Schluck aus der Pulle nimmt und dann husten muss, ist das auch keine.

Mir schnürt es auch immer jedesmal den Hals zu, wenn mir eine ältere Dame entgegenkommt, die ich schon auf 10 Metern riechen kann, deren olfaktorische Penetration sich bis ins Unerträgliche steigert, während sie mir näher kommt, und die ich noch riechen muss, wenn sie schon 10 Meter an mir vorbei ist.

In den Deos befinden sich haufenweise hochkomplex aufgebauter aromatischer Kohlenwasserstoffe, nichts anderes sind Duftstoffe, deren aggressive Wirkungen auf Mensch, Tier und Natur nur unzureichend geklärt sind. Ich würde daraus den Schluss herleiten, dass man sie besser nicht verwenden sollte. Aber wenn die Kosmetikindustrie nicht mehr alles so hübsch duftend machen könnte, dann könnte sie ganz klar nicht mehr genug Geld verdienen - und wir müssen's ertragen...

14

Nachtrag: Aus Chrysanthemenöl z.b. gewinnt man Pyrethrum, ein hochwirksames Nervengift, mit dem man Insekten töten und Menschen schädigen kann!

1

Guten Abend,

Es bezeichnet sich ganz klar als Allergie.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
10

fühl dich mal nicht so krass mit deinem studium, jeder außer der fragesteller weiß sowas, bin 15 und habe kein studium, aber wenn du es brauchtest um so ein wissen zu haben ist das schon SCHWACH.

0
10
@HERRFKA

ne ich muss mich nicht "cool" fühlen außerdem weiß ich dass du das ironisch meinst es ist halt einfach nur unnötig, dahin zu schreiben "Woher ich das weiß:

Studium / Ausbildung",

0

Allergie, oder einfach ein reizbares deo

Kehlkopfkrebs? Kann das sein?

Heute morgen in der Schule, während ich auf meine Englischlehrerin wartete, fing es plötzlich richtig heftig an, in meinem Hals zu kratzen. Ich versuchte es wegzuräuspern, aber es wurde immer stärker und meine Augen fingen schon an zu tränen und ich bekam dann auch keine Luft mehr. Daraufhin hustete ich mir die Seele aus dem Leib, weil ich sonst glaube ich erstickt wäre. Sowas hatte ich noch nie, ich habe auch keine Allergien und so habe ich mir mal im Internet Sachen zum Thema Kehlkopfkrebs durchgelesen, weil mir schon vor diesem Vorfall der Kehlkopf wehtat, wenn ich leicht draufdrückte. Ich hab auch oft ein Kratzen im Hals, das hab ich schon seit mehreren Jahren, und da huste ich dann auch oft oder räuspere mich. Jetzt hab ich irgendwie Angst, Kehlkopfkrebs zu haben. Kann das sein? Ich rauche nicht noch trinke ich Alkohol. Als Kind hatte ich auch mal Polypen, könnte das vielleicht ein Faktor sein der die Entstehung von Krebs begünstigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?