Kratzen im Hals nach Sahne?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich halte es für möglich, dass du eventuell gegen einen Zusatzstoff allergisch bist.

Als erstes würde ich Carrageen vermuten, da dieser Stabilisator bei vielen Schlagsahnen und daraus hergestellten Cremes verwendet wird. Speziell H-Sahne wird damit stabilisiert. 

Eine Laktoseallergie (nicht Laktoseintoleranz!) halte ich für unwahrscheinlich, da du ja anscheinend sonst alle Milchprodukte verträgst. 



Allergie gegen Laktose. Tritt bei dir nur auf, wenn der Laktosegehalt hoch genug ist, also bei Sahne und weil die Sahne so fettig ist, dass sie länger an deiner Halsschleimhaut "kleben" bleibt als andere Milchprodukte.


Weitaus häufiger, nämlich in über der Hälfte der Fälle, manifestiert sich die typische Nahrungsmittelallergie isoliert an der Haut als Urtikaria oder als orales Allergiesyndrom mit Schwellung von Mundschleimhaut, Lippen und Zunge, Kratzen und Jucken im Hals sowie Schluckbeschwerden. Im Vergleich dazu sind der Gastrointestinaltrakt (Durchfälle) oder die Atemwege (Asthmaanfall) deutlich seltener betroffen. Weniger als ein Fünftel der Personen mit Nahrungsmittelallergien reagiert mit Symptomen der Atemwege oder des Magen-Darm-Trakts.

quelle: http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/



TaErAlSahfer 15.06.2016, 11:05

Sie hat bei Milch und Eis aber keine Probleme und für gewöhnlich ist der Wert dort höher als in Sahne.

http://www.lactrase.de/Sonstige-Milchproduk.41.0.html

0
bastidunkel 15.06.2016, 11:07
@TaErAlSahfer

Das Fett in der Sahne ist das Problem. Fettige Sachen bleiben länger im Hals kleben. Trink mal einen Schluck Milch und dann einen Schluck Sahne. Das fettige Gefühl der Sahne ist im Hals viel länger vorhanden.

0
bastidunkel 15.06.2016, 11:11
@TaErAlSahfer

Laaach. In Eis ist keine Sahne. Eis wird aus Trockenpulver und Wasser hergestellt. Nur die meisten Leute bilden sich ein, dass in Eis Sahne drin wäre, weil die Werbung das glauben macht. Nicht mal mein Lieblingsitaliener gibt Sahne ins Eis. Daher kann ich Eis gut vertragen.

0
TaErAlSahfer 15.06.2016, 11:14
@bastidunkel

Das macht kein Unterschied in Molkenpulver ist auch eine Menge Laktose drin und für gewöhnlich lässt man Eis auch gern mal im Mund verweilen und schluckt nicht riesige Brocken sofort runter.

1
bastidunkel 15.06.2016, 11:24
@TaErAlSahfer

Der Fettgehalt von diesem Eis ist aber nur 11 %. Sahne hat 30 %. Da liegt der Unterschied. 

0
TaErAlSahfer 15.06.2016, 11:33
@bastidunkel

Eben hast du aber beschrieben das es eben wegen des Fettes eher an den Schleimhäuten haften bleibt. Wenn sie ne Zeitlang Eis ( hoher Laktosewert) im Mund behält haftet es also auch an den Schleimhäuten und grad der Bereich unter der Zunge ist ein relativ empfindlicher Schleimhautbereich, dort kann man ja sogar einige Medikamente drüber aufnehmen.

0
scheggomat 15.06.2016, 15:24
@bastidunkel

Absoluter, haltloser Blödsinn. Woher du diesen Unfug hast, möchte ich gar nicht wissen. 

Es gibt zwar Fertigmischungen, trotzdem sind sie aus Sahne. Schon mal etwas von Sahnepulver gehört?

Ein Teilbereich der Ausbildung zum Milchtechnologen beinhaltet speziell die Eisherstellung, daher wird dir zumindest jeder Geselle des Molkereihandwerks bestätigen können, dass in Eis Sahne enthalten ist. 

0
scheggomat 15.06.2016, 15:29
@bastidunkel

Nicht nur Fett lässt ein Milchprodukt lange im Mund oder Hals verweilen. Das ist also kein Argument. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Viskosität soweit zu erhöhen, dass sie noch viel höher als bei Sahne ist. 

Molkenproteine, Stärke, Wärmebehandlung, Verdickungsmittel jeglicher Couleur usw..

0

Laktoseintoleranz vielleicht

Vielleicht bist du Laktoseintolerant :O
Ein Test beim Arzt wird es herausfinden

TaErAlSahfer 15.06.2016, 10:49

Ich glaub nicht, dass sie eine Laktoseintoleranz hat. Da hat man in dem meisten Fällen eher Magen/Darm beschwerden. 

Und sie hat auch sonst keine Probleme mit Milchprodukten wie sie schreibt.

0
bastidunkel 15.06.2016, 10:55
@TaErAlSahfer

Das stimmt nicht. Die wenigsten Leute haben Magen-Darm Beschwerden. Die MEISTEN haben lokale Beschwerden an der Schleimhaut. Ich bin selber LI, daher weiß ich über diese Allergie bestens Bescheid!

1
lauretta77 15.06.2016, 10:59
@bastidunkel

Also kann ich aus Lacktoseintolerant sein wenn Milch und anderes keinerlei Probleme darstellen?

0
TaErAlSahfer 15.06.2016, 11:01
@bastidunkel

Ich bin auch Laktoseintolerant und ich hab seit ich mich erinnern kann Magen/Darm beschwerden und mein Arzt meinte das sei vollkommen typisch dafür.

Dann tut mir meine falsch Auskunft leid und ich sollte vielleicht meinen Arzt wechseln. 

Aber dann sollte sie trotzdem nicht nur bei Sahne diese Probleme haben.

Vielleicht hat sie ne Abneigung gegen die Konsistenz?

0
bastidunkel 15.06.2016, 11:09
@TaErAlSahfer

Nein. Sie hat keine Abneigung. Das Problem ist das Fett, was das Produkt länger im Hals verweilen lässt. Die meisten Leute haben eben keine Beschwerden im Magen-Darmtrakt, sondern an den Mundschleimhäuten. So ist das bei mir auch. Daher wurde meine LI auch viel zu spät bemerkt. Und mein Arzt hat es auch nicht kapiert. Daher wurde das erst "entdeckt", als ich zum Facharzt gegangen bin.

0
bastidunkel 15.06.2016, 11:23
@TaErAlSahfer

Würde ich auch vorschlagen.

Hier kannst du mal bei wikipedia nachlesen unter "allgemeine Nebenwirkungen". Da steht das mit dem Halsschmerzen/Kloß im Hals. Es gibt viele verschiedene Abstufungen der Laktoseintoleranz.

0
TaErAlSahfer 15.06.2016, 11:29
@bastidunkel

Also bei Wikipedia hab ich nur das gefunden

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz

"Bei Laktoseintoleranz gelangen nach dem Konsum von Milch und Milchprodukten größere Mengen Milchzucker, die bei laktosetoleranten Personen im Dünndarmverarbeitet werden, in den Dickdarm und werden dort von der Darmflora als Nährstoff vergoren. In der Folge kommt es vor allem zuDarmwinden und Blähungen, Bauchdrücken bis -krämpfen, Übelkeit, Erbrechen und häufig auch zu spontanen Durchfällen.

Es können jedoch auch unspezifische Symptome auftreten wie chronischeMüdigkeit, depressive Verstimmungen,Gliederschmerzen, innere Unruhe, Schwindelgefühl (Vertigo), Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Erschöpfungsgefühl, Nervosität,Schlafstörungen, Akne,Konzentrationsstörungen, eine gestörte Aufnahme von Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen usw.

Die Symptome nehmen mit der Menge der konsumierten Laktose zu.

Bei angeborener absoluter Laktoseintoleranzsind die Symptome bedeutend schwerer als bei der „natürlichen“, mit dem Alter zunehmenden Form.

Andauernde schwere Durchfälle bedeuten eine Reizung der Darmschleimhaut und können außerdem zu einer Störung der Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen undSpurenelementen führen, ggf. sogar zu vermehrten Infektionen. Längerfristig kann es zu einer Schädigung des Dünndarms kommen (Verkümmerung der Darmzotten). Dadurch vermindert sich dann auch die Aufnahme von Nährstoffen insgesamt."

1
scheggomat 15.06.2016, 15:40
@bastidunkel

Was du schreibst stimmt nicht! 

Es scheint so, als würdest du die Begriffe 'Intoleranz' und 'Allergie' gleichsetzen. Voll Banane. 

Bei einer Lebensmittelallergien reagiert man tatsächlich bei längerem Schleimhautkontakt stärker. 

Bei Intoleranzen, z.B. gegen Lactose, kommt es erst bei der Verdauung ab dem Dünndarm zu Symptomen, da nur das fehlende Enzym ß-Galactosidase für die Intoleranz verantwortlich ist.

Und ein fehlendes Enzym im Darm erklärt kein Kratzen im Hals.

0

Was möchtest Du wissen?