Krasse Migräne D:

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Symptome, die du beschreibst deuten schon auf Migräne hin. Auch das Anfangsalter von 13 - 15 Jahren ist bei Migräne relativ normal. Häufig ist Migräne erblich bedingt. Haben deine Eltern, Großeltern oder andere Verwandte auch Kopfschmerzen mit diesen Begleitsymptomen?

Typische Anzeichen von Migräne sind:

Meist einseitiger Kopfschmerz, Übelkeit, Erbrechen, Seh- und Sprachstörungen sind typische Anzeichen für Migräne. Licht-, Geräusch-, Geruchsempfindlichkeit und Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel auch (Es muss nicht alles zutreffen). Normale Schmerzmittel zeigen meist keine Wirkung.

Es gibt Migränemedikamente (Triptane), die im Notfall zuverlässig helfen. Die soll man aber nicht zu häufig einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Triptane sind verschreibungspflichtig.

Ein Neurologe ist hier der zuständige Arzt. Am Besten einer, der Erfahrung mit Migränepatienten hat. Das ist leider nicht bei jedem der Fall, deshalb ist es ratsam sich vorher zu erkundigen.

Man kann der Migräne auch vorbeugen, indem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden (oder auch 24 Std.) vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat. Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat, die in den meisten Fertigprodukten (Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Gewürzmischungen, ect.) enthalten sind Migräne auslösend. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase auftritt. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche hat man z. B. am Wochenende Migräne. Die Vermeidung von Stress ist wichtig.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf sind auch förderlich um der Migräne vorzubeugen. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, auch was die Mahlzeiten betrifft, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar meistens nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich reduzieren.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal der zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der Schmerzmittel für den Notfall. Der Hausarzt gibt dir den Überweisungsschein dazu.

Wie immer Top Recherche - sehr guter Rat!

0

Danke für den Stern :-)

0

Es gibt Ärzte die sind auf Migränepatienten geschult. Such dir bitte einen solchen Arzt. Ich habe selber unter Migräne in der Pupertät gelitten - erst als ich die Pille nahm hat sich das gebessert. Wenn ich jetzt noch Anfälle habe, dann nehme ich ein Paracetamol Zäpfchen 1000mg. Denn durch die Übelkeit kann ich keine Migränemittel schlucken, da ich diese gleich wieder erbrechen muss.

Gute Besserung, und such dir bitte einen Facharzt.

Schön, dass sich deine Migräne mit der Pilleneinnahme gebessert hat. Bei den meisten Migränikerinnen ist eher das Gegenteil der Fall.

Zäpfchen wirken bei Migräne meistens besser als Tabletten, weil im akuten Zustand der Magen nicht mehr aufnahmefähig ist.

Ein guter Rat von dir ist einen Facharzt (migräne-spezialisierten Neurologen) aufzusuchen - DH!

0

Wenn ich Kopfschmerzen habe, trinke ich immer ein warmes Glas Wasser. Das hilft mir meistens immer ;) Einfach Probieren und wenn es nicht klappt ein zweites Glas ;) Wasser ist ja nicht schädigend

MfG

ahja? das ist mir ja völlig neu! werds auf jeden fall probieren, danke dir :)

0

Bei richtiger Migräne hilft kein Glas Wasser! Kopfschmerzen sind was ganz was anderes.

0

Es gibt spezielle Kliniken für Migräne. Da würde ich mich beraten lassen. In der Schweiz ist das z.B. die Kopfwehklinik in Zürich. Achte auch auf "Medikamentenkopfschmerzen". Die werden durch zu viele Medikamente ausgelöst. Infos findest du hier www.salvacold-migraene.com/Migraene-Kopfschmerz-Glossar Es gibt auch die Möglichkeit einer Kombination von Kälte und Akupressur zur Linderung. Erfunden von einer Betroffenen und Migränetherapeutin entstand dadurch das Salvacold Stirnband.

Ja, mit 15j. ist das mit der taubheit keinesfalls normal,wie sieht das denn in der Familie bei dir aus, gibs da auch solche Vlgeschehnisse?Geh bitte unbedingt zum arzt und lass es abklären.Hast du stress oder welche sorgen?

Also mit der taubhgeit und mit dem das du nicht mehr richtig sprechen konntest ist aufen KEINEN FALL normal. da solltest du dich mal durchschecken lassen. und manchmal hilftz es sehr wenn man mehr trinkt. die üpbelkeit könnte aber normal sein. das ist migräne meistens so. ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.

hmm, ich hab mich schon duchchecken lasen, war beim arzt, war bei dieser untersuchung wo man ne halbe stunde in eine tube kommt und danach ultraschallbilder seines gehirns bekommt (mir ist der name entfallen...) und es war alles ok.

0

erst mal solltest du das ganze ärztlich abklären lassen, es gibt zig migränearten, daß was du beschreibst ist superheftig. migräne ist ja auch eng mit der epilepsie verwandt......... geh bitte zum arzt

erst mal solltest du das ganze ärztlich abklären lassen, es gibt zig migränearten, daß was du beschreibst ist superheftig. migräne ist ja auch eng mit der epilepsie verwandt......... geh bitte zum arzt

Was möchtest Du wissen?