Kranzgeld

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kranzgeld konnte eine Verlobte fordern bis 1998 gemäß §1300BGB wen das Eheversprechen durch den Verlobten aufgelöst wurde und sie ihr Unschuld verlohr wärend der Verlobung.

Das war mal (bis vor 10 Jahren) die Entschädigung für die Beschädigung des Jungfernhäutchens.

Also, ich hab' da nix Beschädigt. Da ist alles noch im Originalzustand.

0
@sender

Na dann hättest Du ja auch vor 10 Jahren noch keine Angst vor Schadensersatzforderungen Deiner Ex-Verlobten haben müssen - und heute sowieso nicht.

0
@heinmueck

Hast Du eine Ahnung. Die Braut macht mir die Hölle heiß...

0

Kranzgeld | wissen.de

Kranzgeld. ... Kranzgeld. früher der Anspruch der sog. unbescholtenen Braut nach Auflösung des Verlöbnisses auf billige Entschädigung in Geld, ...

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/bildung/index,page=1170588...

öm...... Kranzgeld konnte die Ex-Verlobte fordern, wenn das Verlöbnis seitens des Bräutigamms gelöst wurde...... ich glaub abern icht, dass Du das hier meinst.....

Doch, doch. Das genau hatte ich gemeint.

Aber ich habe das Verlöbnis gar nicht lösen wollen.

Schuld ist eine andere Frau.

0

Der Kranzgeldparagraph wurde schon vor etlichen Jahren abgeschafft.

50 Cent sind wohl mehr als Entschuldigung anzusehen. :-))

Ja, da wirst Du wohl Recht haben. seufz

Was schlägst Du denn vor?

Meine Entschuldigung nimmt sie auch nicht mehr an. :-(

0

Wofür ist der Kranz . Hochzeit (Braut) oder Beerdigung (Grab)?

Braut.

0

Was möchtest Du wissen?