Krankschreibung wegen psychischer Probleme - Folgen für BU?

7 Antworten

Ich weiß nicht, ob diese Antwort hilfreich ist, aber bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie oder einem psychologischen Berater kannst Du Therapie machen, ohne dass Deine Krankenkasse davon erfährt. Musst Du allerdings privat zahlen. Natürlich bist Du auch weiterhin verpflichtet, die Gesundheitsfragen der BU-Versicherung wahrheitsgemäß zu beantworten. Aber nachprüfen können sie es so nicht.

Vergiss es! Beim Abschluss einer BU Versicherung musst Du Deine Erkrankungen angeben, und die werden garantiert bei Deinem Hausarzt nachfragen, bevor sie zahlen.

Durch die Krankschreibung und die Überweisung zur Psychotherapie ist es bei einer ehrlichen Beantwortung der Gesundheitsfragen in einem Antrag auf Berufsunfähigkeitsversicherung fast unmöglich einen Versicherungsschutz zu bekommen. Du kannst 5 Jahre nach Abschluß der Therapie wieder einen Antrag stellen, vorher hat es keinen Sinn. Durch den starken Anstieg der Leistungsfälle durch psychsche Erkrankungen (Burnout etc.) sind die Versicherungen sehr vorsichtig geworden. Klarer Fall von zu lange "nachgedacht". Vorteil: die Prämie für die nächsten fünf Jahre kannst Du in etwas erfreuliches investieren.

Kopf hoch und lächeln!

Was möchtest Du wissen?