Krankschreibung aufheben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf einer AU-Bescheinigung steht ja "arbeitsunfähig voraussichtlich bis......" Genau vorhersagen kann das ein Arzt nie. Deshalb kann ein AN auch trotz AUB auch wieder arbeiten gehen.

"Gesundschreibungen" gibt es nicht. Du bist aber, auch wenn Du jetzt wieder zur Arbeit gehst, trotzdem sowohl kranken- als auch unfallversichert. Geh diese Woche noch einmal zu Deiner Ärztin und wenn Du Dich gut genug fühlst, kannst Du auch wieder arbeiten gehen.

Sprich deine Ärztin darauf an.

Von uns wird dir das keiner sagen können, weil die allermeisten hier keine Ärzte sind und wir dich nicht untersuchen können.

Ruf deinen ArbG an und teile ihm das in der hier vorgetragenen Form mit. Rechtlich steht dem nichts im Wege. Der ArbG hat aber auch eine Fürsorgepflicht. D. h., er muss sich schon vergewissern, dass es deiner Gesundheit im weiteren Verlauf nicht schadet, wenn du trotz AUB wieder zur Arbeit erscheinst. Eine Gesundschreibung gibt es nicht. Wenn der ArbG Bedenken äußert, läßt du dir vom Arzt einfach formlos bescheinigen, dass der Wiederaufnahme der Tätigkeit nichts entgegen steht.

Bespreche das am Besten mit Deiner Ärztin. Für die Krankenkasse bedeutet das natürlich zusätzliche Arbeit, diese Krankmeldung wieder rückgängig zu machen, wenn es überhaupt möglich ist.

Ich finde trotzdem, dass Du deine Krankschreibung einhalten solltest, auch wenn Du dich schon psychisch besser fühlst.

ralosaviv 01.12.2013, 16:34
Für die Krankenkasse bedeutet das natürlich zusätzliche Arbeit, diese Krankmeldung wieder rückgängig zu machen

Das ist ja eine sehr interessante Geschichte. Die KK kann eine Krankmeldung nicht rückgängig machen. Genau so wenig wie der Arzt selber, der sie ausgestellt hat. Die KK muss normalerweise noch nicht mal wissen, das der ArbN die Arbeit vor Ablauf der AUB wieder aufgenommen hätte. Im Ergebnis ist es also auch mit keinerlei Arbeit verbunden, schon gar nicht mit zusätzlicher.

Ich finde trotzdem, dass Du deine Krankschreibung einhalten solltest

Durch eine AUB ist man nicht entmündigt. Wenn man sich arbeitsfähig fühlt, kann man entgegen ärztlichem Rat selbstverständlich arbeiten.

0

Ja, sprich mal mit ihr. Die Krankenkasse wird sich freuen !

Was möchtest Du wissen?