Krankmeldung wegen BG Unfall jetzt droht Kündigung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vor allem solltest du erst einmal feststellen, ob dieser Wegeunfall überhaupt ordnungsgemäß an die BG gemeldet wurde, Dafür ist der Betrieb verantwortlich.

Wegen der Kündigung musst du dich an die zuständige Handwerkskammer wenden. Wenn die Probezeit vorbei ist, ist die Kündigung wahrscheinlich so gar nicht möglich.

Dass die Klinik deinem Arbeitgber keine Auskunft gibt, ist ja wohl klar. Das geht ihn ja überhaupt nichts an, oder ist er dein Vater?

Einen Anwalt brauchst du vorerst nicht. Den müsstest du auch selbst bezahlen.

ne zum Glück ist er das nicht .

0

Es besteht im Moment keine Veranlassung einen Anwalt einzuschalten. Der kann auch keine Vorwürfe aus der Welt schaffen.

Wenn Du Deine AU Bescheinigungen rechtzeitig abgegeben hast, ist arbeitsrechtlich nix zu bemängeln. Zu überlegen wäre für Dich, ob Deine Krankheit so schlimm ist, dass Du nicht in die Berufsschule gehen kannst.

Wenn Du nicht mehr in der Probezeit bist wird Dich Dein Chef auch nicht kündigen können.

ne Probezeit ist rum, in den 2 Tagen wo berufsschule gewesen wäre, war ich ja im Kh.

0
@sunnydream25

Damit ist im Moment alles geklärt. Du kannst nur abwarten wie es sich weiter entwickelt.

Gegen Krankheit kannst Du ja nix machen.

1

was kann ich tun meine überlegung war jetzt an meinen Anwalt wenden und die Ihk informieren aber wäre ich überhaupt im Recht?

Sprich erst mit der IHK und schildere den Fall! Zum Anwalt könntest Du dann immer noch!

Krank ist krank und Du bist Deiner Pflicht nachgekommen!

Gute Besserung und alles Gute...;-)

ich denke hast alle deine pflichten erfüllt..........ich bin kein rechtsexperte aber er zieht den kürzeren! vielleicht solltest du nochmal unter 4 augen mit ihm reden was du ihm getan hast? vielleicht dreht er durch weil er 6wochen in lohnfortzahlung gehen muss! so sind chefs!

Ich sehe da auch keinerlei Pflichtverletzung. Dein Chef wird sauer sein, weil ihm eine Arbeitskraft fehlt. Ich würde versuchen nochmal mit ihm zu reden. Notfalls beibt dir aber auch nur der Weg über den Anwalt. Durchgehen lassen würde ich das nicht.

0
@kruszi

bin ich eigentlich dazu verpflichtet ihm eine bescheinigung von der Klinik wo ich ja nochmal zu abklärung war vorzulegen?, weil ich meine das war ja auch in der zeit wo die krankmeldung noch läuft.

Da er meint ich müsste ihm das nachweisen das ich da war.

0
@sunnydream25

wenn du krankgeschrieben bist und im kh warst brauchst dem garnix vorlegen!

1

Die Lohnfortzahlung bekäme er ja von der BG bei einem Wegeunfall erstattet. Das dürfte nicht das Problem sein. Aber die billige Arbeitskraft fehlt eben.

2

Solchen Chefs sollte man sie Ausbildergenehmigung entziehen!!! Fehlt eigentlich nur noch das er ihm eine runterhaut!!!!

0

Ich schließe mich den anderen Usern an, welche sagen, dass du alles richtig gemacht hast ... und versuchen solltest, mit deinem Chef ein "Vieraugengespräch" zu führen ... in aller Ruhe und ohne Streit und gegenseitige Vorwürfe ... und ... du könntest dir zum Beispiel folgenden Artikel ausdrucken und diesen deinem Chef vorlegen:

http://www.iatrum.de/handgelenk-anatomie.html

Denn ich vermute mal, er hat sich an dem Ausdruck "Meniskus" im Handgelenk gestoßen ... und ... das hat ihm auf die Idee gebracht, dass du nicht krank bist.sein dürftest.

Es gibt nämlich tatsächlich im Handgelenk keinen Meniskus ... ABER ... es gibt den DISKUS TRIANGULUS ... und dieser wird sehr oft (zum leichteren Verständnis für medizinische Laien) auch als Meniskus bezeichnet.

Und das scheint mir persönlich der "Stein das Anstosses" zu sein.

Und ich persönlich vermute, dass du ein sehr ordentlicher und korrekter Mensch bist - so wie du deine Frage hier formuliert hast - und dass dein Chef froh sein müsse, einen solchen Azubi zu haben

Kläre es erst mal unter 4 Augen mit dem Chef und ansonsten bei deiner Gewerkschaft!

Was möchtest Du wissen?