Krankmeldung E-Mail

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meinst Du die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt oder deine Mitteilung, dass Du krank bist? Das kommt weitgehend auf Deinen Chef an. Grds. hast Du und Dein Chef bei einer email das Problem, dass die email nicht ankommen kann und dass Du die Krankmeldung nur als scan anhängst. Damit ist der Zugang der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als Urkunde nicht gewährleistet. Wenn das für Euch aber ok ist, dann könnt Ihr das so machen. Mir persönlich reicht eine solche email. Zum einen belaste ich meine Angestellten nicht mit Telefonieren, Porto und Brief zur Post bringen, zum anderen kann ich die email ohne weiteres an die entsprechende Personalsachbearbeiterin weiterleiten und habe Zusatzinfos, welche ich bei einem Telefonat idR. nicht habe (z.B. Erst-/Folgeerkrankung). Da die AU auch an die Krankenkasse geht, habe ich über die Rückmeldung der Krankenkasse auch immer noch eine weitere Kontrolle, ob das alles so stimmt. Man sollte als Arbeitgeber allerdings die Original-AU einsammeln, wenn der Arbeitnehmer wieder im Betrieb ist, damit man später z.B. im Falle der Entgelterstattung etwas in der Hand hat.

VG A.H.

Ich meine die Mitteilung wenn ich krank bin.

0
@okapi1988

Ok, hier bist Du nur verpflichtet, Deinem Chef unverzüglich Bescheid zu geben, wie Du das machst, ist egal. D.h., es geht per Telefon, email, fax, per Bote usw.

Bei einer Email hast Du allerdings weder die Gewissheit noch einen Beweis, dass die Nachricht angekommen ist. Daher würde ich hier mich mit meinem Chef kurzschließen.

Wenn Du ihn dennoch per email informieren willst und die Info kommt nicht oder nicht unverzüglich an, kann er Dir dafür nicht den Kopf abreißen. Es kann allerdings Dein Arbeitsverhältnis beeinträchtigen und Deinen Chef misstrauisch machen.

Verstößt Du allerdings wiederholt gegen die Pflicht, Deine Arbeitsunfähigkeit unverzüglich zu melden, kann das zu einer Abmahnung und auch zu finanziellen Nachteilen führen.

0

Super Arbeitgebereinstellung.

0

Als erste Info schon aber die AU-Bescheinigung muß als Orginal zum Arbeitgeber. Entweder persönlich vorbei bringen, jemandem mitgeben oder als Brief schicken.

Er braucht das Orginal der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Vor Arbeitbeginn mußt Du den AG telefonisch unterrichten, dass Du krank bist

Per E-Mail geht nicht?

0
@okapi1988

ob das per mail geht, hängt vom Arbeitgeber ab. Unter Umständen liest er Deine Mail erst an Deinem dritten Fehltag, oder so. Wenn das aber so vereinbart ist, ist es in Ordnung.

Bitte ruf an. Wo ist das Problem?

0

Das ist pauschal nicht zu beantworten. Der eine AG akzeptiert es, der andere nicht. Eine telefonische Krankmeldung reicht fürs erste. Dann Fragen ob du die AU per E-Mail oder Fax schicken kannst. Wir haben z.B eine Betriebsvereinbarung die diese Übermittlungsarten zulässt.

Das würde ich nicht tun, außer man ist im Ausland und hat keine andere Möglichkeit.

Lieber Anrufen. Man ist nicht verpflichtet, seine Krankheit zu nennen.

weißt du wie das juristisch aussieht?

0
@okapi1988

Nein. Aber ich kann dir sagen, dass es in großen Häusern keine Lorbeeren bringt, wenn man sich so abmeldet.

Du kannst dich ja mal bei deiner Krankenkasse erkundigen.

0

Ich rufe immer an. Schicke anschließend die Krankmeldung per mail (also pdf) an meinen Arbeitgeber und dann das ganze noch als Original per Post.

So ist es auch das beste !

0

Wenn Du eine Lesebestätigung anforderst und auch erhälst, dann sollte die Nachricht als zugestellt gelten.

Aber es kann sein, daß der Arbeitgeber die Krankmeldung in Papierform verlangt. Also vorsichtshalber zusätzlich per Briefpost zusenden.

Fürs erste ja - dann auf jeden Fall sofort per Post hinterher.

Und....Telefon ist noch besser, auch wenns immer unangenehm ist...

Per E-Mail, aber bestätigen lassen und dann auf dem Postweg oder nach Beendigung der Krankheit abgeben.

Was möchtest Du wissen?