Krankmelden zur Überbrückung bei einer Zeitarbeitsfirma

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da möchte es sich die Firma ja sehr einfach machen und das auf Kosten der Allgemeinheit.

Nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz entsteht der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Du sollst Dich nun arbeitsunfähig schreiben und die Kasse bezahlen lassen, damit der AG (Zeitfirma) Dich nicht bezahlen muss.

Wie Du Dich entscheidest, bleibt Dir überlassen. Du steckst jetzt in einer Zwickmühle. Gehst Du zum Arzt, musst Du diesen anlügen und "betrügst" die Krankenkasse. Machst Du es nicht, muss die ZAF Dich in der Zwischenzeit bezahlen ohne an Dir etwas zu verdienen. Die ZAF wird Dich dann evtl. kündigen. Ich nehme an, Du bist in einer Probezeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CloudNine1712
12.07.2013, 19:08

Richtig. Ich wäre noch in der Probezeit. Meine Krankenkasse würde ich auf keinen Fall betrügen wollen. Und wenn das nicht machen würde, kommt wirklich entweder die Kündigung oder ich rutsche ganz tief ins Minus, da die Überbrückungszeit über 2 Wochen sind.. Ich würde mich da ja schon irgendwie wehren wollen, kenne mich allerdings nicht mit dem Arbeitsrecht aus.

0

Da stimmt etwas nicht. In den ersten 6 Wochen yahlt der Arbeitgeber das Gehalt, die Krankenkasse yahlt da noch gar nichts.
Wenn die Tage vorher nicht gearbeitet wurde, dann könnte es sein, dass der Durchschnitt - also fast Null - weitergezahlt wird. Die Firma spart dann jede Menge Geld. Dir fehlt es - und da dann auch kaum Sozialabgaben anfallen - auch später an der Rente. SO könnte ich mir das vorstellen.

In jedem Fall ist es Betrug. Frag doch mal bei der Krankenkasse nach, wie das funktionieren soll. Die werden sich sehr freuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raetsel5050
12.07.2013, 19:19

Natürlich zahlt der Arbeitgeber in den ersten 6 Wochen den Lohn (lohnfortzahlung), ABER der Arbeitgeber kriegt 80% von der Krankenkasse zurück. Hat also effektiv nur 20% Lohnkosten.

Statt 8 Euro zahlt er also nur 1,6 Euro je Stunde und Mitarbeiter.. Schön eingefädelt nicht wahr?

ist definitiv Sozialbetrug und würde für dich schwer geahndet werden! Melde es sofort der Krankenkasse und erstatte Strafanzeige bei der Polizei. SOlchen Unternehmen muss man zurückweisen! Melde den Vorfall außerdem der Agentur für Arbeit damit die Bescheid wissen (geh zum Pressesprecher!) und du keine Sperre bekommst.

1

Hallo,

ich würde mir hier Rat holen:

  • Gewerkschaft (für Mitglieder)

  • Betriebsrat (wenn vorhanden)

  • Fachanwalt für Arbeitsrecht (kostenpflichtig)

Wenn die Stelle von der Arbeitsagentur vermittelt wurde, am besten auch Info an die Arbeitsagentur.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?