Krankmelden zur Überbrückung bei einer Zeitarbeitsfirma

3 Antworten

Da möchte es sich die Firma ja sehr einfach machen und das auf Kosten der Allgemeinheit.

Nach § 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz entsteht der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Du sollst Dich nun arbeitsunfähig schreiben und die Kasse bezahlen lassen, damit der AG (Zeitfirma) Dich nicht bezahlen muss.

Wie Du Dich entscheidest, bleibt Dir überlassen. Du steckst jetzt in einer Zwickmühle. Gehst Du zum Arzt, musst Du diesen anlügen und "betrügst" die Krankenkasse. Machst Du es nicht, muss die ZAF Dich in der Zwischenzeit bezahlen ohne an Dir etwas zu verdienen. Die ZAF wird Dich dann evtl. kündigen. Ich nehme an, Du bist in einer Probezeit.

Richtig. Ich wäre noch in der Probezeit. Meine Krankenkasse würde ich auf keinen Fall betrügen wollen. Und wenn das nicht machen würde, kommt wirklich entweder die Kündigung oder ich rutsche ganz tief ins Minus, da die Überbrückungszeit über 2 Wochen sind.. Ich würde mich da ja schon irgendwie wehren wollen, kenne mich allerdings nicht mit dem Arbeitsrecht aus.

0
@CloudNine1712

Da wirst Du wohl auch keine Chance haben. Der Kündigungsschutz greift erst nach 6 Monaten und in der Probezeit kann ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Der AG wird wohl nicht so dumm sein und den wahren Kündigungsgrund bei Nachfrage angeben. Da reicht es, wenn die ZAF sagt, dass zu wenig Arbeit wäre oder man mit Dir nicht zufrieden ist. Sorry aber da kann ich Dir wirklich keine positivere Antwort geben.

Entweder Du bist ehrlich und anschließend arbeitslos oder eben nicht. Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.

0

Da stimmt etwas nicht. In den ersten 6 Wochen yahlt der Arbeitgeber das Gehalt, die Krankenkasse yahlt da noch gar nichts.
Wenn die Tage vorher nicht gearbeitet wurde, dann könnte es sein, dass der Durchschnitt - also fast Null - weitergezahlt wird. Die Firma spart dann jede Menge Geld. Dir fehlt es - und da dann auch kaum Sozialabgaben anfallen - auch später an der Rente. SO könnte ich mir das vorstellen.

In jedem Fall ist es Betrug. Frag doch mal bei der Krankenkasse nach, wie das funktionieren soll. Die werden sich sehr freuen.

Richtig..Zur Krankenkasse würde ich auch auf jeden Fall gehen, da es ja sogesagt Versicherungsbetrug wäre. Habe allerdings in Internet folgendes gefunden: http://www.bwr-media.de/lohn-gehalt/1638_entgeltfortzahlung-im-krankheitsfall-bei-der-4-wochen-frist-rechnen-sie-anders/

0
@CloudNine1712
 In den ersten 6 Wochen yahlt der Arbeitgeber das Gehalt, die Krankenkasse yahlt da noch gar nichts.

Das ist in diesem Falle falsch. Das Arbeitsverhältnis dauert noch keine ununterbrochenen 4 Wochen (§ 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz).

1
@CloudNine1712

Ich habe den Link gelesen, stimmt. Wirst du in den ersten 4 Wochen krank, muss der Arbeitgeber keinen Lohn weiterzahlen, dann übernimmt das die Krankenkasse. Aber das gilt, WENN du krank bist. Du BIST aber nicht krank, daher muss der Arbeitgeber ganz normalo den Lohn zahlen. Davor will er sich drücken, indem der Krankenkasse vorgegaukelt werden soll, du seist krank. Das ist Betrug.

Ruf bei der Krankenkasse an. Sag denen, dein Arzt will dich nur krankschreiben, wenn du auch krank bist. Andrerseit will dein Arbeitgeber unbedingt, dass du dich krankschreiben lassen sollst. Frage einfach, ob das auch ohne Arzt geht, was du da machen musst. Der Arbeitgeber hätte gesagt, dass du das tun musst, damit die Krankenkasse dann dein Gehalt bezahlt.

1
@Franticek

Ich möchte mir das auch auf keinen Fall gefallen lassen. Und da keine Aufträge bis zum oben genannten Datum reinkommen, würde ich auch kräftig ins minus rutschen. Und ich denke, dass ich, wenn ich nicht darauf eingehe, die Kündigung im Briefkasten hätte. Und dagegen würde ich mich auch gerne wehren

0

Natürlich zahlt der Arbeitgeber in den ersten 6 Wochen den Lohn (lohnfortzahlung), ABER der Arbeitgeber kriegt 80% von der Krankenkasse zurück. Hat also effektiv nur 20% Lohnkosten.

Statt 8 Euro zahlt er also nur 1,6 Euro je Stunde und Mitarbeiter.. Schön eingefädelt nicht wahr?

ist definitiv Sozialbetrug und würde für dich schwer geahndet werden! Melde es sofort der Krankenkasse und erstatte Strafanzeige bei der Polizei. SOlchen Unternehmen muss man zurückweisen! Melde den Vorfall außerdem der Agentur für Arbeit damit die Bescheid wissen (geh zum Pressesprecher!) und du keine Sperre bekommst.

1
@Raetsel5050

Vielen dank für die Antwort. Werde ich definitiv so umsetzen. Also sollte ich in diesem Fall zur Polizei gehen? Dieses Gespräch hat ja leider nur telefonisch stattgefunden. Meiner Krankenkasse werde ich das definitiv schonmal melden

0
@Raetsel5050

Nein, der ARbG zahlt in den ersten 4 Wochen einer neuen Beschäftigung eben keine Lohnfortzahlung. Zumindest muss er es lt. EntgFG nicht! Darüber hinaus zahlen Betrieb mit mehr als 15 ArbN keinen Umlagebeitrag und erhalten auch keine Erstattung ihrer Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Bei einer ZAF kannst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass sie nicht umlagepflichtig sind.

0
@ralosaviv

Das mag zwar alles sein, aber meine Chefin hat das halt so zitiert. Ich würde halt einfach gern wissen, wie ich am klügsten handel und vorgeh.

0

Hallo,

ich würde mir hier Rat holen:

  • Gewerkschaft (für Mitglieder)

  • Betriebsrat (wenn vorhanden)

  • Fachanwalt für Arbeitsrecht (kostenpflichtig)

Wenn die Stelle von der Arbeitsagentur vermittelt wurde, am besten auch Info an die Arbeitsagentur.

Gruß

RHW

Krankmelden nach kündigung?

Guten Tag!

Folgendes Szenario: Der Arbeitnehmer unterschreibt einen Vertrag mit einer Zeitarbeitsfirmaund wird an einen Betrieb weitervermittelt für den er nun arbeiten soll. Nach einer Woche merkt er jedoch, dass diese Tätigkeit absolut nichts für ihn ist und zufälligerweise bietet sich ihm die Möglichkeit an einer anderen Stelle anzufangen welche ursprünglich sein Wunsch war. Der der Arbeitnehmer kündigt daher am Freitag seinen Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma die jedoch darauf besteht dass er am Montag und am Dienstag weiterhin in diesem Betrieb arbeiten soll und verweist dabei auf die Kündigungsfrist von 2 Arbeitstagen. Jedoch soll besagter Arbeitnehmer bereits an diesem Montag die freigewordene Stelle in dem anderen Betrieb übernehmen. Was wären die Folgen für ihn wenn er A)Einfach nicht zur Arbeit bei dem ersten Betrieb erscheint? B) Sich für Montag und Dienstag krankschreiben lässt und was wäre dabei zu beachten?

Vielen Dank im Voraus für jede aufschlussreiche Antwort :)

...zur Frage

Zeitarbeitsfirma bitten, mich zu "versetzen"?

Hallo Zusammen,

Ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma tätig und momentan im buchhaltungsbereich tätig. Das ist aber mittlerweile gar nichts mehr für mich und auch in dem Kundenbetrieb habe ich so meine Probleme...mache meine Arbeit aber wohl gut und der Betrieb möchte den Einsatz verlängern.

Kann ich meine Zeitarbeitsfirma bitten, nicht zu verlängern und zusammen einen neuen Einsatz zu suchen in evtl. einem anderen Bereich?

Danke

...zur Frage

Fristlos gekündigt als Ferienjobber?

Hallo, Ich bin in über eine Zeitarbeitsfirma in einem Unternehmen angestellt worden. Vom 1.7 bis zum 1.8, also genau einen Monat. Nun war ich gestern und heute krank (Mi und Do) und war gestern bei meiner Arbeitsstelle pünktlich zu arbeitsbeginn und wollte mich beim Chef abmelden, da aber niemand da war, habe ich ihm einen Zettel hinterlassen wo drauf stand, dass ich heute nicht zur Arbeit kommen kann und zu Hause bleibe. Eine AU habe ich auch für beide Tage. Nun kam vor zwei Stunden die Mahnung, welche die Arbeitsverweigerung betrifft + die Kündigung. Ich habe bereits bei meiner Zeitarbeitsfirma angerufen und nachgefragt ob das denn so seine Richtigkeit hat. Nun tut sich mir die Frage auf, darf ich trotz Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einfach fristlos gekündigt werden?

...zur Frage

Zeitarbeit - Selbstabmeldung im Einsatzbetrieb

Hallo zusammen

Ich habe da eine Frage bzgl der Abmeldung im Einsatzbetrieb . Ich bin ca. ein Halbes Jahr in einem Betrieb ausgeliehen der mir persönlich von Arbeitszeiten , Sichtweise und Umgang mit Zeitarbeitlern nicht gefällt . Wir mussten immer 6 Tage Arbeiten und hatten 3 Tage Frei was dazu führt das man auch bis zu 3. mal im Monat am WE durcharbeiten mussten . Zuerst hieß es bis Ende Januar dann bis Ende Februar , dann Ende März und dies sollte bis Ende des Jahres so weiter gehen . Umso deprimierend war es dass man seine Freizeit hatte , aber unter der Woche in der die meisten Arbeiten mussten .

Auch die Sichtweise in Umgang mit Zeitarbeitern wurde immer offensichtlich . SO sprach man Wochenlang von Übernahme , dann Gab man nochmal eine Chance , dann wieder Übernahme und wenn man fragen stellte bekam man Dinge an den Kopf wie "Du bist hier um zu Arbeiten und nicht um Fragen zu stellen .

Auch musste ich mehrmals die Schichtwechseln was dazu führte dass ich Minusstunden machte . Zum Beispiel von Spätschicht auf Nachtschicht da ich aber aus Arbeitnehmerschutz gesetzt min. 10 Stunden Pause drin haben muss konnte ich nur die Schicht am nächsten Tag antreten was dazu führte , das ich eine Schicht Verlust hatte . Dies führte wieder dazu das ich vor der Zeitarbeit Firma erklären musste warum ich Schicht wechsel und Abmahnung bekam wegen Fehlzeiten . Ein Beispiel war das ich von der Frühschicht auf Nachtschicht wechseln musste . Da ich aber schon 4 Tage Früh Hatte (Di-FR) und am Sonntag mit Nachtschicht Anfangen musste (SO-SA ) war es mir nur Fair das normale WE zu haben . Trotzdem fehlten 2 Tage an Stunden .

Da dies immer schlimmer wurde und ich langsam Deprimiert zum Arbeiten und musste mich auch mit Magenschmerzen letzte Woche Krankmelden .Heute fasste ich mir Entschluss mit dem Meister zu Reden und Ihm zu erklären das ich nicht mehr hier sein möchte . Wir einigten uns mehr oder weniger auf Abmeldung und gab schon Stempelkarte etc. ab .

Ich habe meiner Zeitarbeit eine Email geschrieben bzgl . Der Abmeldung . Die Zeitarbeit wusste schon länger aus Gesprächen das ich dort nicht bleiben möchte und aus den Umstand aus Persönlichen Privaten Gründen (Privatinsolvenz ) das Lohn Arbeitsverhältnis nicht mir zusteht. Ich wurde immer vertröstet , man suche , man suche . Also so ne Art hinhalten .

Meine Frage sieht eigentlich so aus : Ist das Rechtlich Okay das ich aus oben genannten Gründen mich abgemeldet habe ?

MFG

...zur Frage

darf ich einen Auftrag von meiner Zeitarbeitsfirma ablehnen ?

hallo , ich habe seit kurzem einen neuen Auftrag von meiner Leihfirma bekommen . Arbeite jetzt schon einige Tage bei dem Kundenbetrieb ,nun will ich da nicht mehr arbeiten . Ich war in einer Großbäckerei und Musste 9 Stunden arbeiten und hatte gerade mal 10 min. pause , das werd ich auf keinen fall noch einen tag länger mittmachen Darf ich dann den Auftrag ablehnen bzw. abbrechen wenn es mir nicht gefällt ??

hoffe auf schnelle Antworten !!!

...zur Frage

Probleme mit Zeitarbeitsfirma/ Kündigung?

Hallo,

Ich habe gestern nach langem hin und her einen Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma unterschrieben. Als ich mir diesen Vertrag durchgelesen habe, sind mir einige Zweifel gekommen aber die Mitarbeiter, haben mir dann auf Nachfragen nochmal alles erklärt und ich habe unterschrieben. Ich habe gleich meine Arbeitsbekleidung/Einweisung etc. bekommen und soll morgen bei einem Kunden anfangen. Man wollte mich heute morgen um 9 Uhr anrufen und mir sagen in welcher Schicht ich morgen arbeiten soll. Das ist nicht passiert. Ans Telefon geht auch niemand....

Des weiteren hat die Mitarbeiterin gestern vergessen meine Personalien (Ausweiß,Bankkonto,Krankenkasse,Lohnsteuerkarte,Sozialversicherungsausweiß) aufzunehmen.

Nun nachdem ich meinen Arbeitsvertrag (20 Seiten) meiner Familie gezeigt habe sind diese geschockt. In meinem Vertrag sind jede menge Klauseln und wenn die mich nicht bezahlen wollen finden die auch einen Weg...

Mittlerweile zweifel ich an meiner Entscheidung und habe schon ein komisches Gefühl. Was ist wenn ich morgen dort nicht hingehe? Ich weiß nicht in welche Schicht ich soll aber mein Vertrag gilt ab morgen für diesen Kunden... laut Vertrag wäre dies dann ein Nichterscheinen und hätte eine Vertragsstrafe in höhe eines Monatslohns zur Folge.

Gibt es eine Möglichkeit den Vertrag Rückgänig zumachen bzw. zu Kündigen? Oder gilt mein Vertrag überhaupt da sie noch keine "Persönlichen Daten/Dokumente" von mir haben sondern nur meine Unterschrift.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Gruß

PS: Mein Vertrag ist unbefristet. Probezeit 6 Monate.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?