Krankmelden per sms, rechtens?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

200% verständlich zu faul um zu telefonieren, ich würde auch sauer sein als chef, zumal man das handy ja sowieso in der hand hat, eine schriftliche krankmeldund soll innerhalb von 2 tage auf dem tisch liegen, oder du bringst es sowieso heute selbst noch vorbei dann klärst du es, blaulicht tut nicht nötig, so schlecht geht es dir ja nicht, sitzt ja in der stube am pc

Also zählte diese sms als krankmeldung???? ich habe doch nichts davon erwähnt (wusste ja nicht ob oder wie lange der dr mich krankschreibt)

Telefonieren mit dem Arbeitgebeber in der Praxis wo 12 andere Leute gespannt zuhören????? Eher nicht oder? Raus gehen konnte ich aufgrung von schmerzen nicht!!!

0
@JustinC220

es hätte auch nach der diagnose sein können (telefonieren), entschuldigungen sind immer ausreden, hast du den gelben urlaubsschein (sagte man früher) schon selbst abgegeben ??!! danke für den *

0
@rudelmoinmoin

Entschuldige mal aber kannst du nicht lesen?

Ich hatte zuvor und danach (nach der diagnose) angerufen, mit der sms wollte ich lediglich mitteilen das ich noch nicht bescheid weiß, ob und/oder wie lange ich ausfalle

Gelber Urlaubsschein?? Glaubst du es ich habe freude daran???? Komischer Kautz!

0
@JustinC220

komische kautze können sehen,auch lesen, klartext man ruft das 2.mal an, wenn man die diagnose hat, danach gibt man den schein ab >Glaubst du es ich habe freude daran< das kann keiner hiert wissen anderes steht hier nicht, aber scheinbar hat da wohl etwas anderes auch was abbekommen, das >denkvermögen<

0
@rudelmoinmoin

"Die schriftliche Krankmeldung muss innerhalb von zwei Tagen auf dem Tisch liegen"

"Klartext man ruft das zweite mal an wenn man die diagnose hat, danach gibt man den Schein ab"

Diese beiden aspekte hätte vollkommen gereicht, fast alle anderen Kommentare sind subjetive Bewertungen.

  1. zu faul zum telefonieren
  2. so schlecht geht es dir ja nicht, sitzt ja in der Stube am PC
  3. entschuldigungen sind immer ausreden, hast du den gelben urlaubsschein (sagte man früher) schon selbst abgegeben?
  4. .......das kann keiner hier wissen anderes steht hier nicht, aber scheinbar hat da wohl etwas anderes auch was abbekommen, das >denkvermögen<

Großes Kino amigo, deswegen bedanke ich mich herzlich für deine Mühe!

0
@JustinC220

danke für dein kommentar, der wiederum überflüssig war/ist, aber hilfsreich ist es trotzdem gewesen, es gibt bei 2 verschiedene arten,denken & schreiben,was du nicht getrennt hast, weiter gute gesundheit

0
@rudelmoinmoin

Auch wenn die ganze Diskussion schon 5 Jahre alt ist aber für alle Googelnden sollte man das schon mal klar stellen. Die Frage war, ob es rechtens ist, sich per SMS krank zu melden.

Antwort: JA! Ist es. Genauso wie man sich per E-Mail krank melden kann.

Klar ist es Vorteilhaft, wenn man persönlich anruft, aber wenn man gerade in einem Umfeld ist, wo ein Telefonat unangebracht ist (z.B. im Wartezimmer) kann man durchaus eine Nachricht per SMS auf das Diensttelefon des Chefs schreiben.

Was sich ein gewisser "rudelmoinmoin" im Kopf durch Halbwissen und Spekulation zusammendichtet, tut nichts zur Sache.

0

Wenn Du es per sms machst, dann bitte um Antwort, ob Deine Krankmeldung auch angekommen ist. Das würde dann für die nächsten Stunden ausreichen.

Du weißt aber schon, dass Du bei längerer Krankheit oder Unfall, wenn Du arbeitsunfähig bist, den gelben Schein vom Arzt Deinem Arbeitgeber schicken musst! Das geht dann nicht mehr per sms oder Internet!

Ja klar weiß ich dass!

Also zählte diese sms als krankmeldung???? ich habe doch nichts davon erwähnt (wusste ja nicht ob oder wie lange der dr mich krankschreibt)

0

Wenn du anrufst weißt du das er das direkt weiß, beim SMS weiß man das nie genau

Darf mein Bildungsträger unangekündigt einen Hausbesuch bei mir durchführen?

Guten Abend, ich hatte mich letzte Woche Dienstag telefonisch krankgemeldet und ging dann auch gleich zum Arzt. Um ca. 15 Uhr klingelte es an meiner Haustür und es war mein Bildungsträger, der mit mir ein Gespräch wollte. Ich ging auf das Gespräch ein und es war dann auch in Ordnung. Heute musste ich mich leider doch nochmal kurzfristig krankmelden, was ich tat und dann klingelte es um 11 Uhr an der Tür. Das war aber dieses Mal ein Sturmklingeln. Es waren geschätzte -zig Mal. Ich war zu diesem Zeitpunkt leider unter der Dusche und es ging mir richtig auf die Nerven, da ich mich belästigt fühlte. Als ich die Tür öffnete, stand mein Bildungsträger vor der Tür und zwang mich mit zu gehen und es endete in einer Diskussion, weil ich das unmöglich fand, trotz Krankmeldung Zuhause aufgesucht zu werden und genötigt mit zu gehen. Außerdem bin ich 18 1/2! Das ist doch nicht rechtens, oder?

Ich bitte um Rat, Danke!

...zur Frage

Abmahnung wegen Krankmeldung per Email

Habe eine Abmahnung erhalten, weil ich mich per Email bei meiner Pflegedienstleitung krankmeldete. Meine AU- Bescheinigung war unabhängig davon am 2. Tag davon per Post in der Firma. Hintergrund: Bei der letzten Krankmeldung per Telefon, wurde ich von meiner Pflegedienstleiterin 1. verbal attackiert 2. nach dem Grund meiner Krankschreibung gefragt (das geht sie aber nichts an) 3. später behauptete sie, ich hätte mich nicht telefonisch krankgemeldet, sondern wegen etwas Anderem angerufen, da ich keine Zeugen hatte, dafür das das angegebene Telefonat die Krankmeldung war, erhielt ich ebenfalls eine Abmahnung, wegen nicht erfolgeter Abmahnung.

Wie sieht denn nun die Gesetzeslage aus (unterliege nicht dem Tarfrecht)? Es gibt bei uns eine Dienstanweisung die mir nur die Krankmeldung per sms verbietet, eine Krankmeldung per Email wird da nicht erwähnt bzw. untersagt. Eigentlich hätte ich mich noch bei meiner Teamleitung krankmlden müssen, was ich telefonisch getan hätte, aber ich wurde kurz zuvor schriftlich über eine Versetzung in ein anderes Team informiert und hatte weder den Namen, noch die Telefonnummer der Teamleitung so dass ich mich dort gar nicht krankmelden konnte und dann in meiner Email um Weiterleitung meiner Krankmeldung an die teamleitung bitten musste.

...zur Frage

Kündigung trotz Krankmeldung?

Hallo,

folgende Sachlage: ich wurde von meinem Arbeitgeber gekuendigt, obwol ich mich krankgemeldet habe. Hiervon habe ich eine SMS, die dies bestaetigt. Desweiteren habe ich eine Krankmeldung (3 Tage !). Ich bin nicht mehr in der Probezeit. Kuendigungsgrund ist laut Arbeitgeber, das ich keine Krankmeldung abgegeben habe und mich nicht gemeldet haette. Allerdings habe ich einen Beweis, der bestaetigt das ich mich umgehend krankgemeldet habe. Mein Arbeitgeber hat außerdem meine Partnerin telefonisch kontaktiert...diese bestaetigte das ich krankgeschrieben bin. Was kann ich tun bzw. wie kann ich vorgehen ? Ich moechte dort zwar nicht mehr arbeiten, da ich von meinem Arbeitgeber enttaeuscht bin. Aber was laesst sich fuer mich noch rausholen ?. Die Rechtslage ist doch eindeutig, oder ?

Ich danke Allen die mir weiterhelfen koennen !!!!

...zur Frage

Vorgesetzter erzählt Kollegen Dinge die ihnen nichts angehen?

Hallo,

Ich habe mich vor Kurzem bei meinem Vorgesetzten krankgemeldet, was auch rechtens war, da wir auch seine Handynummer zur Verfügung haben. Da er nicht ans Telefon ging habe ich es also auf diesem Weg gemacht. Am nächsten Tag erzählt er allen das ich mich per sms krankgemeldet habe und tut so als wäre es ein Unding.

Darf er so etwas überhaupt den Kollegen erzählen oder zählt das nicht mit in seine Schweigepflicht?

lg

...zur Frage

O2 Handyvertrag Sonderkündigung ,gezwungen zu faxen Hauptsitz?

Hallo...

Ich bin mittlerweile völlig genervt von O2! Mein Fall:

Habe schon seit X Jahren mein Handyvertrag bei O2 bislang ohne große störungen!

Nun aber habe ich seit anfang Oktober 2017 irgendwie kein Empfang mehr! Soll heißen : Mich erreicht keine mehr telefonisch und ich kann auch nicht telefonieren!

SMS und WhatsApp ging erst noch aber nun auch nicht mehr!!

Habe eine Störung bei O2 gemeldet, die mir diese erst bestätigt haben und sich drum kümmern wollten! Nach beheben der Störung sollte ich per SMS benachrichtigt werden! Diese habe ich nie bekommen!!

Stattdessen hat man mir nach bestimmt 20 weiteren Telefongesprächen mit O2 dann versichert : Keine Störungen liegen/lagen vor, alles funktioniert!!

Nur geht mein Handy immer noch nicht! (Zur Zeit nur atrappe)

Da ich nach MONATEN und etlichen Versuchen zur Problembehebung immer noch das gleiche Problem habe, ich für Leistungen die mir nicht gegeben werden, trotzdem noch monatlich mein Beitrag zahle, war ich so sauer, das ich eine schriftliche und ausführliche Kündigung mit sofortiger Wirkung im März 2018 geschrieben hab!

Jetzt zu meiner Frage:

Auf meine Kündigung bekam ich ein Schreiben zurück in der zwar meine KÜ bestätigt wurde, allerdings FRISTGERECHT, sprich Jan. 2019!!!

Habe dann wieder bei O2 angerufen und die Dame sagte mir, ich müsse eine Sonderkündigung FAXEN, an eine Nr. die Sie mir dann gab (im Internet nicht zu finden)!

Das finde ich sehr erstaunlich!! Warum wurde meine Kündigung nicht weitergeleitet?? Warum definitiv nur Faxen möglich?? Und vorallem , warum wird einfach alles schriftliche in meinem Kündigungsschreiben einfach übergangen ???

Ich sehe das nicht ein weitere Beiträge zu zahlen und auch nicht noch mehr Kündigungen zu schreiben/schicken/faxen, wenn auf das bestehende Problem und meine gewollte sofortig wirksame kündigung nicht eingegangen wird!!

Was soll ich tun??

P.s.: Das Handy ist heile, bereits andere Karte von anderem Anbieter drin!!

Freue mich auf nutzbare Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?