Krankmachen wegen Überlastung/ stress

7 Antworten

Also Grundsätzlich kannst du natürlich das erste Gespräch mit deinem Hausarzt führen und der kann dich auf Grund deiner überbelastung auch Krankschreiben.

Nur die Diagnose starke Depressionen kann dir nur ein Facharzt (also Psychologe) bescheinigen. Das hat den Hintergrund, das ein Allgemeinmediziener zwar deine körperliche verfassung einschätzen kann, aber nicht was deine psychische Situation angeht.

Für das Thema suizidgedanken ist ebenfalls dein Hausarzt der falsche Ansprechpartner, das ist auch ein Fall für den Psychologen. Das würde ich da aber auch nicht verschweigen, weil es deine Situation in der Firma wiederspiegelt.

Ich würde dir gerne mit auf den Weg geben, das deine Symtome (Herzrasen, Hyperventilieren, Suizidgedanken ebenfalls anzeihen für ein Bornout sein können.

Also suche deinen Hausarzt auf und berichte ihm alles was dich bedrückt und auch genau deine Beschwerden, er wird dir auf jedenfall helfen können oder dich an einen Facharzt überweisen.

Viel Glück und gute Besserung wünsche ich dir.

12

Danke für deine Antwort. Aber ich hatte schon vor 2 Jahren den Brun out und seit einem Jahr eine offizielle mittelstarke Depression bei der ich unter Behandlung bin.das wird schon wider

0

Ja klar, das kann sogar dein Hausarzt machen, damit musst du nicht erst zum Spezialisten gehen.

Du kannst dich deswegen krankschreiben lassen fuer ein oder zwei Wochen, wenn es dann noch nicht besser ist selbstverstaendlich auch laenger.

Dazu musst du aber eine Arbeitsunfaehigkeitsbescheinigung von deinem Hausarzt.

Lohnfortzahlubg oder Krankengeld

hallo,

Mit welcher Variante muss ich demnächst rechnen?

folgende Situation

ich bin Arbeitnehmer. und ich mache neben der Arbeit momentan eine ambulante Suchttherapie.(Spielsucht) nun bin ich seit 6 Wochen krankgeschrieben wegen einer Depression(Ärger auf der Arbeit, familiäre Dramen, Trennung vom Partner) Nachdem ich diese Probleme in meiner Therapie angesprochen habe, habe ich mich entschieden meine Therapie Stationär in einer Klinik fortzuführen. Jetzt habe ich natürlich noch angst vor den finanziellen Nachteilen. Die Aufnahme in die Klinik ist beantragt und zugesagt worden von der Rentenkasse. ich warte auf einen Termin. Wenn ich jetzt wieder zur Arbeit gehe und zb 1 woche wieder arbeite, dann aber in die Klinik komme, bekomme ich dann wieder 6 w Lfz oder werden die 6 Wochen angerechnet so dass ich direkt mit nur 67 % rechnen muss. Die Diagnose hat sicherlich entfernt etwas mit der Sucht zu tun (Zunahme psychischer und finanzieller Druck) ist aber ist nicht der Grund meines Klinikaufenthaltes. ich bin Quasi für eine Begleiterscheinung krankgeschrieben. Wer kann mir da weiterhelfen?

...zur Frage

Depression oder länger anhaltende Erkältung?

Hallo! Ich bin seit ein paar Wochen unheimlich müde, matt und abgeschlagen. Dazu kommen Rücken- und etwas Magenschmerzen und ein Schwindelgefühl, das mich fast immer und täglich begleitet. Es ist als wenn man nachts um 3 geweckt wird und total taumelig ist (aufgrund von Schlafmangel). Ich fühle mich auch körperlich schwächer als sonst und habe große Schwierigkeiten mich zu konzentrieren. Die täglichen Kopfschmerzen (bzw. Kopfdruck) machen es noch schlimmer. Ein- und Durchschlafprobleme habe ich schon länger. Auf einem Ohr hab ich nen leichten Druck und bekomme keinen Druckausgleich mehr hin. Der HNO- Arzt fand allerdings nichts. Vor ca. 3-4 Wochen hatte ich einen grippalen Infekt mit starkem Husten. Mittlerweile hab ich aber weder Husten noch Schnupfen. Die Erkältung müsste also schon lange weg sein. Der HNO- Doc meinte die Ohrenschmerzen stammen evtl. noch von der Erkältung. Doch daran habe ich etwas Zweifel. Vielleicht ist es auch alles psychischer Natur? Habe große Verlust- und Versagensängste, auch auf die Zukunft bezogen. Habe auch ständig Angst selber (schwer) krank zu sein bzw. zu werden. Bezüglich libido und Essverhalten kann ich keine Beeinträchtigungen feststellen. Auch mein Blutbild ist ok (außer Unterzuckerung). Habe im Web schon einiges gelesen zum Thema "Depression" und festgestellt, dass viele der genannten Symptome bei mir zutreffen. Hat jemand von euch ähnliche Beschwerden/ Symptome wie ich und kann mir ggfs. helfen? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Im Gymnasium total überfordert- studieren sinnvoll?

Hallo an Alle,

ich bin im Moment stark am Überlegen ob ich nach meinem Abi wirklich studieren sollte und hoffe das mir ein paar (ehemalige) Abiturienten, Studenten etc. aus ihren Erfahrungen den einen oder anderen Rat geben könnten.

Kurz zu mir: Meine Abi Zeit war so ziemlich die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich kam einfach mit dem enormen Leistungs- und Zeitdruck überhaupt nicht klar. Eigentlich hat mich alles nur noch überfordert...man kann auch schon von Depression sprechen.

Und jetzt, wo sich alles dem Schulabschluss zuneigt, bin ich stark am Zweifeln ob ein Studium der richtige Weg für mich ist. Aus vielen Quellen habe ich schon gehört das ein Studium noch schwerer ist als das Abitur, mindestens gleich schwer. Und ich bin überzeugt: Weitere Jahre werde ich diesem Druck nicht mehr standhalten können.

Was meint ihr dazu? Wie sind eure Erfahrungen? Was würdet ihr mir raten? Vlt. gibt es auch jemdanden der sein Abi nicht aus dem Ärmel geschüttelt hat und kaum gelernt hat und danach trotzdem studiert hat?

Freue mich sehr über Antworten :)

...zur Frage

Kann ein Facharzt psychiatrie mich wegen Depression und fibromyalgie krankschreibt ?

Meistens nicht wegen Beruf.

Sondern wenn die Behoerden mich fragen , wieso habe ich schlechte Leistung an der uni

...zur Frage

Findet ihr , dass es sich bei mir lohnt , zum Hausarzt zu gehen , um in Klink wegen Depression zu gehen?

Ich bin in der Behandlung wegen ADHS + Depression gleichzeitig .

Ich bin momentan bei dem Ausprobieren von Medikamenten .

Also Ein Medikament hilft gegen ADHS . Ein hilft nicht gegen Depression . brauch ich Kombi auszuprobieren , Nebenwirkungen etc. Mein Arzt ist momentan im Urlaub .

Ich hatte vor kurzem einen Narzisstischen Missbrauch erlebt . ( Mobbing ) .

Das hat meine Depression verschlimmert .

Danach bin ich zusammengebrochen . Ich weine den ganzen Tag . viele Negative Gedanken kommen zu mir ... Ich koennte nix fuer die Klausuren lernen . Ich hab Auch Druck , dass ich bestehen muss .

...zur Frage

schulwechsel wegen depression?!

also ich habe in der schule immer mehr druck weil ich viel verpasse weil ich mich wegen meiner depression nich auf mein schulzeug konzentrieren kann und will außerdem komm ich mit meinen freunden nich so klar wie ich schon in einer anderen frage gesagt habe und ich bin immer mehr unter druck und das hilft mir irgentwie nich solte ich auf eine andere schule wechseln ? hat hier jemand erfahrung damit ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?