Krankheitstag Arbeitgeber Arbeitnehmer

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auch für einen Teilzeitjob oder Minijob gilt das Gesetz zur Entgeltfortzahlung. Für bis zu 6 Wochen steht dir der gleiche Lohn zu, als ob du gearbeitet hättest.

Bei einem versicherungsfreien Minijob, setzt dann nach 6 Wochen KEIN Krankengeld ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn der Arbeitgeber nichts anderes festgelegt hat, ist eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erst nach 3 Tagen erforderlich.

http://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__5.html

In den ersten 28 Tagen nach Beschäftigungsbeginn braucht der Arbeitgeber keine Entgeltfortzahlung zu leisten. Bei Problemen ggf. bei Betriebsrat oder Gewerkschaft erkundigen. Sehr hilfreich sind Nachweise, wann man den Arbeitgeber wie über die Arbeitsunfähigkeit informiert hat und dass man an diesem Tag soinst hätte arbeiten müssen. Bei Minijobs verweigern Arbeitgeber oft unrechtmäßig die Entgeltfortzahlung.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Da ich nun kein Attest gebracht habe, frage ich mich im Nachhinein, ob er mir die Stunden, die ich eigentlich an diesem Tag gearbeitet hätte trotzdem voll ausbezahlen muss?

Wenn nicht nachweislich vertraglich vereinbart wurde, dass ein Attest grundsätzlich ab dem ersten Tag einer Krankschreibung vorzuliegen hat, hast du nicht unentschuldigt gefehlt. Also hast du Anspruch auf Lohnfortzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Arbeitgebern unterschiedlich gehandhabt. D.h. Es gibt Firmen die erst ab 3 Krankenstandstagen eine Krankmeldung verlangen. D.h. dass die Firma auch diese 3 Tage voll zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlich ist festgelegt das erst ab dem vierten Tag eine AUB vorgelegt werden muß. Der Betrieb kann aber schon ab dem ersten Tag fordern. Selbstverständlich ist Entgeltfortzahlung zu leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?