Krankheit während aufhebungsvertrag

5 Antworten

Nein, der Kündigungstermin verschiebt sich nicht. Du hast dann nur Anspruch auf Ausbezahlung des Urlaubs.

Nein, der Kündigungstermin vesrchiebt sich nicht. Theoretisch muss Dir Dein AG nur die "kranken" Urlaubstage (=2, so woie ichs verstehe?) nun ausbezahlen.

Theoretisch soll heißen: er muss, auch wenns ihm nicht schmeckt

Der Kündigungstermin bleibt unverändert - warum auch sollte der sich verschieben? Es sind 2 Tage Urlaub noch gut zuschreiben - sie müssen nicht bezahlt werden, sie können auch per Bescheinigung übertragen werden.

Ist ein Aufhebungsvertrag erforderlich?

Hallo ihr schlauen Köpfe

Mein Chef hat mir direkt nach meiner Wiederkehr aus der ElternZeit gekündigt...betriebsbedingt...Obwohl meine Elternzeitvertetung meine Stelle übernommen hat. Wir sind ein Kleinbetrieb und ich kann da wohl nicht viel machen.... So nun hat mein Chef eine falsche Kündigungsfrist benannt. 31.05. Statt 30.06. Bin während der Kündigungsfrist freigestellt. Nun habe ich ab 01.06. einen neuen Job...

Kann ich ihn finanziell trotzdem bis zum 30.06. in die Pflicht nehmen? Gönne ihm nicht, das er so gut davon kommt. Oder sollte ich es auf sich beruhen lassen? Muss er das Kündigungschreiben trotzdem noch korrigieren und einen Aufhebungsvertrag zum 31.05. machen?

Hoffe das war verständlich; -) DANKE LG Janet

...zur Frage

Resturlaub bei Freistellung während des Aufhebungsvertrag?

Hallöchen.

In meinem Aufhebungsvertrag steht folgende Klausel:

Der Arbeitnehmer wird bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses von der Erbringung seiner Arbeitsleistung unter Anrechnung von Urlaubs-und Freizeitausgleichungsansprüchen unter Fortzahlung der vertragsgemäßen Vergütung unwiderruflich freigestellt.

Nun meine Frage.....bekomme ich meinen nicht genommen Urlaub bei Vertragsende (31.8.18) ausgezahlt oder was bedeutet diese Klausel.

Kann im Netz nicht wirklich was darüber finden.

Über Antworten von denen, die es 100% wissen, würde Ich mich freuen.

Lg

...zur Frage

Muss der Arbeitgeber Resturlaub bei Krankheit auszahlen?

Hallo, nach einem privaten Unfall und zwei Operationen bin ich seit Juli 2011 krankgeschrieben. Die Arbeitsunfähigkeit dauert noch bis zum 31.12.2011.

Während meiner Krankschreibung habe ich nun durch Zufall meinen Traumjob gefunden.

Ich habe meinen nun meinen alten Job Ende November während meiner Krankheit gekündigt. Meine Kündigungsfrist im alten Job wäre 3 Monate zum Quartalsende. Somit wäre mein letzter Arbeitstag der 31.03.2012 – richtig?

Mein Chef hat nun die Kündigung aber zum 31.12.2011 angenommen, um mir den Einstieg im neuen Job am 01(2).01.2012 zu ermöglichen. Eigentlich sehr nett von meinem alten Arbeitgeber. (Ich muss dazu sagen, dass ich ein gutes Arbeitsverhältnisse & guten Chef hatte)

Nun aber die Frage

Da meine Arbeitsunfähigkeit bis zum 31.12.2011 dauert, habe ich nun einen Anspruch auf 23 Tage Resturlaub. Da ich diesen Urlaub wegen Krankheit ja nicht mehr nehmen kann, muss dieser doch ausbezahlt werden. Irre ich da, oder ist das so richtig?

Grüße michel69

...zur Frage

Kündigung und während Resturlaub neuer Job?

Wenn ich relativ spontan meinen Job kündige und den Resturlaub nehme, darf ich dann bereits während dieses Resturlaubs den neuen Job antreten?

Ich würde also zum 14. Oktober kündigen (mit Aufhebungsvertrag) und die ersten beiden Oktoberwochen meinen Resturlaub nehmen. Allerdings würde ich meine neue Stelle bereits am 10. Oktober antreten. Ist das rechtlich erlaubt? Ist ja wohl ein versicherungstechnisches Problem, oder?

Vielen Dank für die Hilfe schonmal!

...zur Frage

Auflösungs- / Aufhebungsvertrag Ausbildung

Hi.

Ich habe eine kurze Frage zum Auflösungs-/Aufhebungsvertrag während der Ausbildungszeit und Ausbildungsplatzwechsel.

Und zwar gibt es ja scheinbar keine gesetzlichen Vorlagen, was dort drin stehen muss, nur Richtlinien. Existiert beim Aufhebungsvertrag also auch keine Kündigungsfrist? Sprich, im Ausbildungsvertrag steht 4 Wochen Kündigungsfrist, die man mit einem Aufhebungsvertrag dann umgehen könnte?

Google hat leider nichts aussagekräftiges dazu zu sagen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?