krankheit bluthochdruck

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nicht nur eine... einige Risikofaktoren wurden ja schon genannt, aber auch diagnostizierbare Organerkrankungen, wie Nierenschäden (eine wurde ja auch schon genannt, es gibt aber noch weitere -> was viele Leute nicht wissen, ist dass die Niere das wichtigste Organ zur Blutdruckregulation ist), Nebennierenstörungen, Hormonstörungen (gerade bei Hyperthyreose) , neurologische Erkrankungen, Tumorleiden, Herzinsuffizienz (Bluthochdruck führt zur Herzinsuffizienz, aber auch die Herzinsuffizienz kann zu Bluthochdruck führen...), Reizleitungsstörung am Herzen... etc. Am besten bei Verdacht mal mit einem Arzt sprechen und entsprechend abklären lassen. Ob chronischer Bluthochdruck vorliegt kann man übrigens schon an den Ableitungen eines gut angelegten 12-Kanal EKG (also dem "Standard-EKG mit 10 Elektroden) erkennen. Sind die Ausschläge einiger Ableitungen sehr groß, kann man von einer Verdickung des Herzmuskels (Myokard) ausgehen, was auf ein langjähriges Hochdruckleiden schliessen kann (nicht muss!!). Viele Hypertoniker bekommen Beta-Blocker verschrieben, obwohl das ursächliche Leiden nicht gefunden wurde... von daher sollte man zu weiteren Absicherung evtl. auch einen Endokrinologen, Nephrologen, Kardiologen und Neurologen aufsuchen (und natürlich auch seine Lebens- und Essgewohnheiten überdenken -> weniger Salz, Fette, mehr Sport)

Primäre Hypertonie

Die genaue Ursache für den Bluthochdruck bleibt oft im Dunkeln. In der Mehrzahl aller Fälle lässt sich keine organische Ursache finden. Mediziner sprechen in diesem Fall von einer primären oder essentiellen Hypertonie.

Bluthochdruck kann im Prinzip jeden treffen, es gibt aber einige Risikofaktoren, welche die Entstehung begünstigen. Dazu gehören unter anderem:

Familiäre Neigung zu erhöhtem Blutdruck
Bewegungsmangel
Stress
hoher Salzkonsum
hoher Alkoholkonsum
niedrige Kaliumzufuhr (viel Kalium steckt in frischem Obst und Gemüse, Trockenobst oder Nüssen)
Rauchen
höheres Alter (Männer >55 Jahre, Frauen >65 Jahre)

Überdurchschnittlich oft tritt die primäre Hypertonie in Zusammenhang mit anderen Erkrankungen auf. Dazu zählen:

Übergewicht (Bauchumfang Männer >102 cm, Frauen >88cm)
Typ 2-Diabetes
erhöhte Blutfettwerte

Ärzte sprechen bei der Kombination dieser vier Faktoren vom Metabolischen Syndrom. Sekundäre Hypertonie

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Bluthochdruck/Ursachen/Bluthochdruck-Ursachen-7000.html

Ja, z.B. bei Nierenarterienstenose oder Conn-Syndrom.

Ja Gegenteil zu Hypotonie

Was möchtest Du wissen?