Krankes Meerschweinchen - Op sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mit einer solchen OP tust du deinem alten Meerschweinchen keinen Gefallen mehr. Auch darin zeigt sich wahre Tierliebe, dass man einsieht, wenn es besser ist, sein krankes Tier loszulassen. Lass es bitte nicht länger leiden. Ich weiß, wie schwer eine solche Entscheidung ist.

Es tut mir sehr leid. Ich hätte dir liebend gern etwas anderes geraten, wenn es Sinn gemacht hätte. Danke für den Stern.

1
@Sadie

das verstehe ich, aber du hast recht! Ich will nicht, dass sie unnötig leiden muss... also entscheide ich mich gegen die Op und genieße die letzten Tage mit ihr noch ein bisschen!

Trotzdem danke für deine Hilfe!

0

Mein Meerschweinchen hatte letztes Jahr eine dickePfote ( das war irgendwas komisches hab den Namen vergessenn) auf jeden fall habe ich es auch Operieren lassen, aber leider ist es nach der Op gestorben:(

Ich an deiner Stelle würde es erlösen auch wenn es schwer fällt

Also ich finde man sollte es friedlich einschläfern lassen. Ich meine den Großteil seines Lebens hat das Meerschweinchen hinter sich und der Stress bei der OP bzw. die körperlichen Anstrengungen würde ich ihm einfach nicht zumuten wollen.Meiner Meinung nach ist es das beste es einschläfern zu lassen.Und sich dann von ihm zu verabschieden.

Hab ein ähnlichs Problem bei meinem Meerschweinchen gehabt..der arzt meinte es hätte nur eine überlebenschance von 30% und da wollte ich ihr die Schmerzen danach ersparen, es war eh schon 9, was für ein Meerschweinchen sehr alt ist und hab es einschläfern lassen...

ich kann dir leider nur mit meiner eigenen erfahrung dienen:

also bei meiner meerschweinchendame ging es vor jahren mal um einen kaiserschnitt, weil sie eben zu alt war und trotzdem schwanger wurde. ein junges war leider zu groß, kam nicht raus und starb. naja leider ist das junge in ihr dann ziemlich schnell verwest, was für sie auch nicht toll war. sie bekam dann einen kaiserschnitt bei dem auch die gebährmutter entfernt wurde. wir hatten zum glück,rießengroßes glück und sie überlebte den schweren eingriff! bei mir hat es aber nur 80 euro (inklusive röntgen, etc gekostet)

also gib nicht auf, das kann wirklich noch werden!

Meine Meersau hatte das vor fast 40 Jahren auch und meine Eltern haben mit mir zusammen entschieden sie zu erlösen. Ich habe danach aber kein Tier mehr gehabt, bis vor 11 Jahren unser klitzekleiner Halbwildkater zu uns kam.

Auch da würde ich wieder so entscheiden, zumal er ein großes Revier hat, nur noch einen Eckzahn und seine 7 Leben schon recht strapaziert hat. Er legt sich mit Ratten und sogar Füchsen an, was in seinem Alter eben immer mehr Probleme bringt. Sorry, meine Meinung.

mfg

Die Frage ist, hat sie leiden?? Oder merkt sie das alles nicht? Wenn sie nichts spürt würde ich sie einfach ihren Weg gehen lassen, wenn doch, erlös sie. 7 Jahre sind ein echtes Alter und bei vielen der Op´s gibts danach eh nur noch mehr leiden

Viel Glück

Hallo smeyla!! Ich denke mal, du möchtest wissen, wie es ihr allgemein geht und wie sich sich bei uns zu hause verhält, oder?

Also äußerlich merkt man ihr meiner Meinung nach überhaupt nicht an, dass sie so krank ist.

Eigentlich läuft sie ganz putzmunter in ihrem Käfig herum. Zum Schlafen oder auch nur um kurz zu dösen, verkriecht sich wie immer etwas unter dem Stroh und entweder streckt sie sich ganz aus oder sie rollt sich seitlich etwas zusammen.

Auch fressen tut sie ganz normal ihr gemischtes Futter und trinkt fleißig Wasser. Außerdem ist sie auch ganz wild auf Gurke, Salat, Petersilie und Löwenzahn. Wenn sie etwas davon riecht (oder will), dann quietscht sie richtig laut, sobald sie hört, dass jemand in der Nähe ist. Meine Mam sagt, sie ist wie immer eine kleine "Fressmaschine".

Meinst du, wir sollten sie einfach so weiterleben lassen und weiterhin mit Medikamenten versorgen, bis sie einfach so stirbt (also ohne eingeschläfert zu werden)?

Oder zumindest noch solange warten (mit medizinischer Versorgung), bis es ihr "sichtlich schlechter" geht und sie dann zum Einschläfern bringen?

Nochmals danke, dass ihr euch für uns etwas Zeit nehmt und Gedanken macht!!

0
@RukiLoveReita

Tut mir leid, das ich erst jetzt so spät schreibe.... wie hast du dich denn jetzt entgültig entschieden? Es war bestimmt gut so wie du es gemacht hast, ganz bestimmt, ich weiß wie man sich da so fühlt .. -.- Tut mir leid... Würde mich aber trotzdem über eine Antwort freuen

0

wir würden evtl. eine erlösung vorschlagen jedoch sind wir auch nicht eingebunden. du musst dich entscheiden. da dein mehrschweinchen aber schon untertemperatur hat sollte sie rein vom tierschutzfaktor aus erlöst werden.

Also eine OP würde sie zu 99%iger Sicherheit nicht mehr überleben. Sie würde einfach nicht mehr aufwachen (wegen ihrem alter).

Wenn sie schmerzen hat, dann lass sie lieber einschläfern, dass wäre dann das beste für sie.. Ich weiß, dass ist hart, mein Meerschweinchen war nurnoch ein einziger Tumor und musste deswegen auch eingeschläfert werden. Aber wenn man sein Tier wirklich liebt, muss man auch loslassen können.

Hoffe ich konnte helfen. Viel Glück :)

Was möchtest Du wissen?