krankes Frettchen aus Tierpark gekauft - Rechtlich / Medizinische Frage

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast dir das Tier angeschafft unter der Voraussetzung das es gesund ist und das es bereits von einem Tierarzt untersucht wurde.

Ich würde den Befund des Tierarztes erst ein Mal abwarten, sollte die Beule schon etwas älter sein, wäre das ein weiterer Grund eine Entschädigung zu verlangen.

Ist aber immer etwas problematisch und wenn der Austausch billiger ist, als die Tierarztkosten kann auch sich manchmal das Gericht quer stellen. Auch wenn es sich dabei um ein lebendes Wesen handelt. :/

In solchen Fällen muss man auch etwas auf die Kooperation der Gegenseite hoffen. Ich würde dort klar machen, dass ich das Tier behalten möchte und es fair fände wenn der Tierpark und ich zu gleichen Teilen an der Entfernung der Beule beitragen. Vielleicht hilft es wenn man das Wohl des Tieres dabei in den Vordergrund stellt.

Eine Minderung des Kaufpreises ist möglich, Rückgabe bei einem Tier, welches in diesem Fall wie du und deine Tiere Emotional betroffen wäre, wäre definitiv der falsche Weg (finde deine Einstellung richtig gut, ist leider zu selten der Fall). Wäre aber bei 20 € sicher nicht so viel, wie der Preis für die Tierarztkosten bzw. deren Hälfte. :/

Aber eigentlich hast du zu entscheiden wie verfahren wird: Austausch (gestrichen) oder Entschädigung.

Was hat eigentlich der Besuch beim Tierarzt ergeben?

Und was der Anruf beim Tierpark?

Grüße und baldige Besserung,

Felix

Deamonia 09.10.2014, 13:05

Der tierarztbesuch hat leider ergeben das es ein Tumor ist...

Dieser ist zu allem übel auch noch inoperabel, da er die Halsschlagader umschließt :,(

Nun stehe ich vor einer verdammt schweren Entscheidung... Mein Tierarzt hat mir gesagt solange es ihm gut geht und er frisst, trinkt und spielt soll man ihn einfach lassen, und irgendwann muss er erlöst werden...

Nun ist die Frage ob ich ihm, (und meinen Frettchen) wirklich eine Vergesellschaftung "antun" soll, die vielleicht Wochen oder Monate dauert, wenn er nicht mehr lange zu leben hat... Bisher schläft er nämlich immer alleine und die beiden "alten" schlafen zusammengekuschelt...

Ich habe mit dem Tierpark, und auch nochmal mit meinem Tierarzt gesprochen. Wir alle denken es ist das beste, wenn er den (leider kurzen) rest seines Lebens in der Gruppe verbringen kann die er kennt... Er würde dort auch in der Gruppe belassen werden und nicht gleich eingeschläfert werden, was mir sehr wichtig ist!

Am Samstag steht mir dann ein echt schwerer Gang bevor, ich habe noch nie ein Tier "abgegeben" wenn einmal jemand bei mir einzieht, dann eigentlich für immer, komme was wolle, aber das wäre einfach nur egoistisch von mir... ich heul jetzt schon nur weil ich daran denke...

4
salty1 09.10.2014, 21:13
@Deamonia

Das ist wirklich traurig. Ich hatte auf einen simplen Abszess gehofft, leider ist es anders.

Es ist wohl das einzig richtige, ihn in dieser Situation zurückzugeben und ihm zu wünschen, dass er doch noch eine gewisse Zeit Spaß am Leben haben kann.

Der Gang wird sicher schwer, ich kann deinen Kummer sehr gut nachvollziehen. Aber auch wenn es schwer ist, wird es wohl das beste für alle Beteiligten vor allem für den kleinen Freund sein. :/

Ich wünsche dir und deinen Tieren, dass euch so etwas in Zukunft erspart bleibt.

Grüße Felix

3
Deamonia 05.11.2014, 10:09
@salty1

Wollte mich nochmal melden.

Der Kleine ist zurück im Tierpark, und darf dort den Rest seines Lebens verbringen, er war auch super Happy wieder bei seinen Kumpels zu sein. Der Tierpark hat auch versprochen mich über Odin auf dem laufenden zu halten.

Für eine Zyste war das Ding viiiel zu groß, etwa so groß wie ein Eigelb. Eine Zyste hatte mein Dicker jetzt allerdings, die wurde gestern´entfernt, und heute ist er schon wieder total fit.

Meine beiden haben sich beim zweiten Tierparkbesuch übrigens ein Mädel ausgesucht: Die "kleine" Lucy :)

3
salty1 05.11.2014, 19:51
@Deamonia

Danke dir für den Stern und für die weitere Auskunft. Wünsche dem kleinen Odin noch eine lange und schöne Zeit. Und euch eine ebenso schöne Zeit, für deinen dicken, den dünnen, deine Lucy und dich. :)

Grüße Felix

PS: Gute Besserung für deinen Dicken. :)

0

(Platz war zuende)

Nun möchte ich den Tierpark nicht verklagen oder so, aber wie schaut das nun bei mir rechtlich aus? Damit ich vielleicht ein paar Argumente dem Tierpark gegenüber habe.

Da ich nur 20€ für den kleinen bezahlt habe, war mir schon klar das er nicht geimpft oder gechippt ist, aber gesund dachte ich wäre er schon. Ich habe übrigens keinen Vertrag aber eine Quittung über den Kauf. Ich will ja auch nicht alle Kosten auf den Tierpark abwälzen, aber teilen wäre doch schon fair oder?

LG Deamonia

Der Tierpark kann das Frettchen umtauschen und als Futter verwenden. Das Angebot vom Tierpark steht. Mehr kannst Du nicht erwarten.

Deamonia 07.10.2014, 16:46

Warum kann ich nicht mer erwarten? Was ist mit dem Fall aus dem Link? Der unterscheidet sich doch in keiner weise von meinem, warum sollte es bei mir dann anders sein??

Nicht jedes kranke Tier ist gleich "futter" zum glück verbietet das Tierschutzgesetz das einschläfern ohne vernünftigen Grund! Ganz schön krass deine Einstellung, Tiere sind doch kein Wegwerfgut!

2
Droitteur 07.10.2014, 17:23
@Deamonia

Hallo :)

Das mit dem Futter ist natürlich Quark.

Es ist erst mal egal, ob es sich um ein Tier handelt oder einen Tisch: Der Käufer kann sich schließlich grundsätzlich aussuchen, ob Reparatur oder Austausch erfolgt. Wenn die Reparatur in einem gewissen Ausmaß zu teuer wäre, könnte der Verkäufer die Reparatur verweigern und den Austausch vornehmen - wiederum an dieser Stelle kommt doch noch zum Tragen, dass es sich um ein Tier handelt.

Das Tier zurückzugeben ist dir nicht zuzumuten, also kannst du im Zweifel immerhin den Kaufpreis angemessen mindern.

Schöne Grüße

3
stubenkuecken 07.10.2014, 18:40
@Droitteur

In Dänemark wurde eine überzählige Giraffe getötet und an die Löwen verfüttert anstatt sie an einen anderen Zoo zu verkaufen. Die Kaninchen- und Meerschweinchenzucht dient im Zoo auch der Ernährung anderer Tiere.

0
Droitteur 07.10.2014, 18:42
@stubenkuecken

Danke, das klingt nicht schön, ist aber interessant.

Schon recht, das kann der Zoo mit seinen Sachen machen, wenn er will^^ Das in Rede stehende Frettchen allerdings gehört nicht mehr dem Zoo, also entscheidet er auch nicht mehr, was damit geschehen wird.

2
DerandereAchim 08.10.2014, 20:39
@stubenkuecken

Auch in anderen Zoos wurden und werden Giraffen sowie andere Tiere getötet, wenn sie nicht weiter gehalten und aufgrund der Konventionen nicht an andere Zoos weitergegeben werden können. Dies betrifft i. d. R. junge Tiere, die die Geschlechtsreife erreichen und aufgrund ihres Genpools für die Arterhaltung keine wesentliche Bedeutung haben. Die Arterhaltung ist nämlich das Ziel dieser zoologischen Einrichtungen, nicht die Erhaltung des Lebens eines einzelnen Indivduums.

Bei der jungen Giraffe aus dem Kopenhagener Zoo handelte es sich um ein männliches Tier, das von dem dortigen Giraffenbullen, seinem Vater, bereits als potenzieller Konkurrent erkannt und deswegen auch wiederholt attakiert wurde. In freier Wildbahn hätte die junge Giraffe fliehen und sich eine andere Gruppe suchen können. In Zoos ist das leider nicht möglich. Da diese junge Giraffe aufgrund ihres Genpools nicht an einen anderen Zoo weitergegeben werden konnte, aber eines der beiden männlichen Tiere weichen musste, fiel die Wahl zu Ungunsten des Jungtieres aus.

3

Was möchtest Du wissen?