Krankenwagen Zuzahlung?

9 Antworten

Ja, beide müssen bezahlen, es handelt sich um eine gesetzlich festgelegte Zuzahlung, die die Krankenkasse für jeden Versicherten einfordert.

Eigentlich fallen die 10€ nur bei stationärer krankenhaus aufnahme an. Für den krankenwagen zahlt man nicht. Wenn ihr einen tag im krankenhaus wart, dann ist das dafür.

Doch, den Transport ins Krankenhaus bezahlt man. Als ich mir den Finger in einem Bowlingcenter gebrochen hatte und von da abgeholt wurde, musste ich auch die 10 Euro zahlen, obwohl ich nicht im Krankenhaus blieb nach der Behandlung.

1
@Nashota

Wahrscheinlich wenn man nicht stationär bleiben muss, ist es eine allgemeine leistung. ich hatte einen bandscheibenvorfall und war von hüfte abwärts gelähmt, mit so furchtbaren schmerzen ich konnte mich keinen zentimeter rühren. Nach 2 stunden ohne besserung riefen wir auch einen krankenwagen, die sanis hatten viel arbeit mich überhaupt auf die trage zu bekommen, weil ich so starke schmerzen bei jeder herbeigeführten minimalen bewegung hatte, ich habe für den krankenwagen nichts bezahlt, war aber auch stationär im krankenhaus. Für diese tage habe ich die zuzahlung zahlen müssen. Also vom tag der einlieferung bis zum tag der entlassung, ich musste aber nicht noch extra den krankenwagen zahlen, sonst wäre es für den ersten tag 20€ gewesen, für die stationäre aufnahme und den krankenwagen und für alle weitere dann 10€. Aber die beiden müssen für den transport bezahlen, weil beide eine medizinische leistung bekommen haben.

0

Ja das ist die gesetzliche Zuzahlung die man zu leisten hat. Beim Notärztlichen Bereitschaftsdienst am Wochenende muss man auch 10 € zuzahlen.

Wann kommt eine rtw-Rechnung an?

Folgende Situation:

Hans wurde bewusstlos mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht und hatte keine Ausweispapiere bei sich. Am nächsten Tag geht er ins Krankenhaus, um die Krankenversichertenkarte nachzureichen und die 10€ Praxisgebühr zu zahlen. Dies ist jetzt einen Monat her. Bisher ist für den Transport weder eine Rechnung mit der Post gekommen, noch hat sich die Krankenkasse gemeldet wegen des Eigenanteils oder einer evtl. Rückforderung der Transportkosten.

Dauert das immer so lange oder könnte es sein, dass der Transport nicht in Rechnung gestellt wird, weil der Rettungsdienst Hans' Daten nicht hat?

...zur Frage

Krankenwagen bezahlen? besoffen+ fuß gebrochen

Hallo, mein kumpel wurde gestern nicht ansprechbar(betrunken) gefunden und ins krankenhaus gebracht. dort hat er genächtigt und heute mittag haben sie festgestellt dass sein fuß gebrochen ist.

muss er den krankenwagen bezahlen ?

...zur Frage

Zuzahlung von Krankenhaus und Krankenkasse

Hallo zusammen,

meine Frau musste drei Tage stationär ins Krankenhaus gehen; ich konnte nicht zur Arbeit gehen und musste somit auf meine 7-jährige Tochter aufpassen (habe ich gern gemacht). Bei der Krankenkasse habe ich eine Antrag auf Haushilfe gestellt. Ich habe jetzt etwas erstattet bekommen; es wurde mir jedoch 10 Prozent vom Leistungsbetrages abgezogen (Zuzahlung). Außderdem habe ich im Krankenhaus ebenfalls 30 Euro bezahlen müssen (Zuzahlung). Ist das normal, dass man bei der Krankenkasse und beim Krankenhaus etwas zuzahlen muss. Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wegen Alkoholintoxikation über nacht ins Krankenhaus gekommen, nun über 600€ Rechnung. Kann ich irgendwas tun oder muss ich das selbst bezahlen?

Ich bin versichert bei der Barmer GEK. Hatte zu viel getrunken und wurde mit 1,58 promille per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Infusion bekommen und am Vormittag entlassen. Nun habe ich eine Rechnung über mehr als 600€ bekommen. Ich habe gelesen, dass man nur einen kleinen Anteil bezahlen muss und der Großteil von der Krankenkasse übernommen wird. Der Brief macht aber den Eindruck, dass ich alles zahlen müsste. Kann ich da irgendetwas tun oder muss ich tatsächlich alles selbst bezahlen?

...zur Frage

Krankenkasse will Krankenwagen nciht bezahlen?

Hallo.

Die Tante eines Freundes ist vor Kurzem gestorben. Sie lebte schon seit einer Weile im Altersheim. Nun hatte sie ein Herzstillstand und die Mitarbeiter vom Altersheim hatten ein Krankenwagen gerufen, sodass sie sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Wiederbelebung war jedoch nicht erfolgreich.

Nun bekam der Freund, als nächster Verwandter und Verantwortlicher eine Rechnung für den Einsatz des Krankenwagens über rund 300€.

Die hat er natürlich gleich an die Krankenversicherung, bei der die Tante war, weiter gereicht. Diese meinen jedoch, sie hätten für den Transport der Tante mit einem "Behindertengerechten-Taxi" bezahlt, jedoch zahlen sie kein Krankenwagen.

Ist das ganze so rechtens? Das mit dem Taxi hört sich für mich total abstrus an. Wenn jemand gerade im Sterben liegt, ruft man doch nicht seelenruhig ein Taxi an und wartet, bis dann mal einer kommt... Zumal die Entscheidung ja auch (situationsbedingt völlig nachvollziehbar) von den Mitarbeitern des Altersheims getroffen wurde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?