Krankenwagen: Kosten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo,

wenn eine Erkrankung vorliegt, die einen Krankentranspoert erfordert, dieser Transport auch tatsächlich durchgeführt wird und ein Arzt eine entsprechende Verordnung ausgestellt hat (Notarzt oder Krankenhausarzt), zahlt die gesetzliche Krankenkasse die vollen Kosten. Es ist nur eine Zuzahlung von 10 Euro zu entrichten (auch bei Kindern): § 60 SGB V

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WER dort angerufen hat, ist für die kosten unerheblich. wenn der transport aus medizinischer sicht notwendig war, zahlt die krankenkasse. anders sieht es aus, wenn sich ein "schuldiger" für den transport ermitteln lässt: bist du über die eigenen füsse gerstolpert , übernimmt es deine kk, wenn du geschubst worden bist, versucht die kasse, das geld vom schubser zu bekommen. deshalb bekommt jeder, der einen transport veranlasst hat, einen fragebogen von der kk zugesandt, um herauszufinden, wer denn die kosten übernehmen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine KK hatte die Transportkosten mit der Notfall-Ambulanz nur teilweise übernommen. Rund die Hälfte (~2000.-- Fr.) musste ich selber bezahlen.

Ich denke es steht in den AGB's zum KK Vertrag, wie es bei deiner KK ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von garfield0383
09.10.2011, 12:33

Andere Regelungen in der Schweiz.... In der BRD zahlt das die Kasse

0

Niemand der einen Notruf absetzt muss dafür bezahlen - Mißbrauch ist jedoch Strafbar. Wenn du dieses Rettungsmittel benötigst, dann kommt auch deine Krankenkasse dafür auf - mit einer kleinen Slebstbeteiligung von dir. (Müssten irgendwo so 10 oder 20 Euro sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Titule
09.10.2011, 12:48

Der den Notruf absetzt ist oft nicht der Versicherte. Der Anrufer muss tatsächlich nichts zahlen.

Das mit den 10 oder 20 Euro kann ich bestätigen, ich wurde jedoch zuerst von der Krankenkasse danach gefragt, ob es ein Unfall war (es war keiner), daher gehe ich davon aus, dass es da Unterschiede gibt.

0

Wenn du keine schwere Krankheit hast, dann wirst du einen Selbstbehalt zahlen müssen. Es sei denn du brauchst Chemotherapie oder bist gehunfähig, dann bezahlt die Kasse deinen Transport.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von supergirl2271
09.10.2011, 12:31

für eine Chemotherapie brauchst du aber keinen Krankenwagen....weißt du überhaupt was das ist????

0

Zunächst mal kannst Du einen Krankenwagen gar nicht bestellen, das macht der einweisende Arzt (dein Hausarzt oder der kassenärztliche Notdienst) (siehe Antwort von RHWWW)

Ich vermute DU meinst den Rettungsdienst...

Auch hier "bestellst" Du keinen Rettungs- oder Notarztwagen oder einen Hubschrauber, sondern schilderst dem Disponenten (Notruf 112) die Sachlage. Dieser entscheidet dann welches Rettungsmittel er entsendet.

Hast Du Dich bei deiner Schilderung geirrt (z.B. hat dein "bewußtloser Patient" dann doch nur seinen Rausch ausgeschlafen) entsteht daraus ein Fehleinsatz der dann vom Krankenkassen-Pool übernommen wird.

Kosten entstehen einem Notfall-Melder (dem Anrufer) nur dann, wenn er wissentlich (vorsätzlich) falsche Angaben macht.

Dies kann dann sogar eine Straftat nach §145 StGB darstellen und ist mit Freiheitsstrafe bis 2 Jahren oder Geldstrafe ein teures Vergnügen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Versicherung an und warum er gerufen wurde.

Bei einem Unfall ist es anders als bei einem Notfall. Gewöhnliche gesetzlich Versicherte müssen bei einem Notfall etwas dazu zahlen.

Ich glaube, bei einem Unfall muss der Verursacher (Schuldige) zahlen, wenn es einen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von garfield0383
09.10.2011, 12:34

Erst mal muss auch der "Schuldige" nichts zahlen, sondern die Krankenkasse des Patienten. Erst wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt KÖNNTE die Krankenkasse da etwas zurück fordern....

0

das kommt auf den grund an,wenn er wirklich gebraucht wird übernimmt die KK die Kosten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es wirklich notwendig war, dann bezahlt das die Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir hatten mal einen gerufen und musten nichts zahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt drauf an: wenn es wirklich schlimm war(z.b: Unterkühlung,Unfall etc.) zahlt die Krankenkasse. wenn nicht (z.b: gebrochener Finger, kleiner Fleck etc.) zahlt der Anrufer.

Und wenn du keine Krankenkasse hast zahlst du auch.Kommt einer ins Krankenhaus muss er dort nur Essen und Trinken zahlen den Rest macht auch die Krankenkasse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nur eine Lapalie war, dann bleibst du auf den Kosten sitzen. Wenn es medizinisch gerechtfertigt gewesen ist, dann zahlt es die KK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hameder
03.01.2015, 10:56

Quatsch. Warum geben hier immer absolute Laien ihre Vermutungen als Antwort ?

1

Du wirst den Krankenwagen ja nicht zur Gaudi gerufen haben,dann wird auch bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?