Krankenversicherung/Rente

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

der Freund ist zu nichts verpflichtet. Er hat nur Unterhalt fürb das Kind zu leisten (ggf. inkl. Krankenversicherung).

Variante ohne Heirat:

Nach Ende des Elterngeldes bzw. der Elternzeit (bei Arbeinehmern) sind 14,9% der Einnahmen Krankenversicherung und 1,95% Pflegeversicherung zu zahlen. Der monatliche Mindestbeitrag beträgt 138 Euro.

Variante mit Heirat:

a) der Ehemann ist gesetzlich versichert: Die ganze Familie kann kostenlos über ihn versichert werden, wenn das monatliche Einkommen 365 bzw. 400 Euro nicht übersteigt (Einzelheiten: § 10 SGB V)

b) der Ehemann ist privat versichert: Die Hälfte des Ehegatteneinkommens wird bei der Ehefrau als Einkommen zugrunde gelegt (§ 240 SGB V letzter Absatz). Der Beitrag liegt zwischen 138 und 305 Euro monatlich. Unter Umständen fällt für das Kind noch ein separater Beitrag von 138 Euro an.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Hallo quppys,

am besten wäre für Dich, wenn Dein Freund nicht heiraten möchte, daß ihr ein Partnerschaftsvertrag macht. dann bist Du einigermaßen abgesichert. Wenn das Kind sein leibliches Kind ist dann muß er ihn annerkannt haben als solches! Sonst erbt Dein Kind gar nichts!

Es ist immer so: geht alles gut, ist kein Bedürfnis da, irgendwelche lästige Verpflichtugen einzugehen, aber passiert etwas, ist der Jammer groß, und es ist zu spät!

Es ist auch für Dein Freund von Interesse, wenn ihr Beide irgendwie "offiziell" verbündet seid, das kann auch von Nutzen für Deinen Freund sein, sollte ihm etwas zustoßen, und sollte er nicht für sich alleine sorgen!

Also, ein Partnerschaftsvertrag ist besser, wenn er Dich nicht heiraten möchte, warum auch immer!...

Gruß. Emmi

Die Frau muss den Vater ihres kindes nicht heiraten, damit das Kind später mal erbt. Wie kommst du denn auf die Idee. Wenn die Vaterschaft feststeht bzw. er als Vater angegeben wurde bei der Geburt, dann ist das Kind in jedem Fall erbberechtigt. Nur die Frau nicht ! Also bitte besser informieren ! Wenn man einen PArtnerschaftsvertrag macht, kann man gleich heiraten.

0
@truxumuxi

Hallo truxumuxi,

Du magst Recht haben, aber es gibt Väter, die erkennt nicht ihre leibliche Kinder als solche.

Für alles andere: Peng! truxumuxi hat gesprochen Hugh!!!

0

Solange ihr nicht verheiratet seid, werdet ihr bezüglich eurer Krankenversicherung auch völlig getrennt betrachtet. Selbst wenn Du arbeitslos würdest, kommt hier für deine gesetzliche Krankenversicherung (Krankenkasse oder Ersatzkasse) die Arbeitsagentur auf. Du mußt dich nur immer gleich kümmern! Dein Kind bleibt bei dir mit versichert (familienversichert, ohne zusätzliche Kosten). Das wäre anders, wenn dein Freund als Selbständiger privat krankenversichert ist und ihr heiratet, dann müßte er sein Kind ebenfalls privat (gegen eigenen Beitrag) versichern; mit der Folge übrigens, daß Du dann nicht bei Krankheit des Kindes zu Hause bleiben kannst oder mit zur Mutter-und-Kind-Kur könntest, weil das dann deine gesetzliche Kasse nicht zahlt. Da wird's dann spannend! Privat ist nicht immer die günstigere Variante, wenn man allein diese Besonderheiten bedenkt. Erst gar nicht, wen man an später denkt, wenn man als Renter nämlich den kompletten privaten KV-Beitrag selbst zahklen darf. Aber man kann sich ja - wie die Privaten KV tröstend sagten - dann in den so genannten Basistarif umstellen lassen. Der allerdings ist ist nur Mindestabsicherung. Und die Altersrückstellungsbeitragsanteile, die man mit den Beiträgen zur Privaten fleißig abdrückt, sind dann auch futsch!

Meine Empfehlung: eine gute Gesetzliche (Ersatzkasse nach freier Wahl) und dazu einzelnen Bausteine aus Privaten KV-Anbietern zu speziellen Zusatzwünschen - z.B. Zahnzusatz-Tarif. Das rechnet sich bei heutgen Kosten für Zahnersatz! Und so etwa kann ic ja dann auch für's Kind abschließen, wenn Papa unbedingt das Beste will für den Wonneproppen.

Entweder ihr heiratet oder du musst früher oder später zusehen, dass du wieder arbeitest, was ich dir eher empfehlen würde. Hausfrau und Mutter sein bringt dich nirgends hin finanziell, ausser dass du ständig auf das Geld anderer angewiesen sein wirst. Willst du das ? Wenn dein Kind alt genug ist um die Kita zu gehen, würde an deiner Stelle auf jeden Fall wieder arbeiten, dann bist du selbst versichert. Und nein, solange ihr nicht verheiratet seid, muss dein Freund ledliglich für euer Kind Unterhalt zahlen, sonst nichts.

Dein Freund M U S S überhaupt gar nix in Deinen Angelegenheiten unternehmen. Er ist Dir in keinster Weise etwas schuldig.

GRUNDSÄTZLICH

da ihr eben nicht verheiratet seid.

Anders sieht es beim Kind aus. Hier ist er gesetzlich unterhaltsverpflichtet, da er ja der leibliche Vater ist.

Die Frage mit der Rente ist ja schon fast lustig, da Du gerade in der Rentenversicherung so gut wie gar keine Nachteile während der ersten 3 Jahre erleidest, wenn Du dies als komplette Elternzeit nimmst. Die Sache mit der KV hat ja dann für Dich noch ca. mind. 2 Jahre Zeit, da Du die gesamte Elternzeit beitragsfrei in der gesetzlichen KV bist und vielleicht haben bis dahin ja die Hochzeitsglocken geläutet

Oder dann wieder arbeiten, was ich sowieso besser finden würde, weil sich die meisten Frauen heutzutage keinen Gefallen tun, wenn sie nur Hausfrau und Mutter sind. Das merken sie spätestens dann, wenn die Beziehung scheitert.

0

Was möchtest Du wissen?