Krankenversicherung rückwirkend zahlen

5 Antworten

Ob du in dieser Zeit Leistungen in Anspruch genommen hast, ist der Kasse egal. Allerdings hast du ja für den entsprechenden Zeitraum noch Lohn bezogen. Also warst du pflichtversichert. Wenn deine Arbeitgeber für diesen Zeitraum keine Sozialversicherungsbeiträge entrichtet, hat, ist das dessen Schuld. ER ist für die Überweisung dieser Beiträge verantwortlich. Wenn er die Arbeitnehmerbeiträge einbehalten hat und nicht weiter geleitet. Ist das Verutreuung und Sozialbetrug. Dies wird ziemlich hart bestraft. Hoffentlich hast du noch deine Gehaltsabrechnungen von diesem Zeitraum. Auch bei der Arbeitsagentur muss der Arbeitgeber ja den Zeitraum als sozialversichert gemeldet und belegt haben. Sonst hättest du ja gar kein AlG 1 bekommen.Jedenfalls ist der Arbeitgeber hier der Beitragsschuldner.

So weit ich weiß, musst du wohl die rückständigen Beträge zahlen. Ich musste auch zahlen. Allerdings solltest du mal bei denen persönlich vorbei schauen. Mir wurde damals ein Zahlungsplan vorgestellt, nach dem ich – hätte ich es nicht in eins zahlen können – Raten hätte wählen können.

So wie du das schilderst, muss der ehemalige AG und du jeweils die Hälfte der Beitrage vom 19.5. bis 15.8.2010 bezahlen. Dann übernimmt das Amt mit der Zahlung des ALG die KV Beiträge. Ob du in dieser Zeit in Behandlung warst, soielt keine Rolle. Wende dich mit dem Schreiben der Kasse an das Arbeitsamt.

Darf die Krankenkasse mir die Auszahlung des Verletztengeldes der BG verweigern mit der Begründung, dass ich familienversichert bin?

Ich bin selbständige Tagesmutter und hatte einen Wegeunfall. Die BG hat Verletztengeld bewilligt. Die Bewilligung dauerte einige Zeit und ich bin in die Familienversicherung meines Mannes gegangen, weil ich bis zur Bewilligung des Verletztengeldes keine Einkommen hatte und es nicht sicher war, ob die BG meinen Anspruch anerkennt. Jetzt will die Kasse mir das Geld nicht auszahlen, solange ich familienversichert bin und fordert, dass ich wieder als selbstversicherte KV Beiträge zahle, da das Verletztengeld als Einkommen anzusehen wäre. Ich kann das nicht glauben, weil ein Angestellter, der Verletztengeld bezieht auch keine KV Beiträge davon zahlen muss.

...zur Frage

Jobcenter hat die KV gekündigt. Muss ich die Krankenhauskostrn selber zahlen?

Hallo, Also wie es oben schon steht werde ich gern wissen ob ich meinen letzten KH Aufenthalt komplett selbst zahlen muss. Vor 2 Monaten hat nämlich das Jobcenter meine KV gekündigt (Obwohl ich/meine Bedarfsgemeinschaft noch Hartz IV bekommt), ohne mir davon was zu sagen. Ich habe das jetzt nur erfahren weil ich im KH gelandet bin. Nun bekomme ich natürlich die komplette KHrechnung. Aber kann ich da noch was machen? Also das die mich rückwirkend versichern? Und kann das JC das einfach so machen ohne mir was zu sagen? Danke in voraus :)

...zur Frage

Verrechnung der KV Beiträge vom Jobcenter bei rückwirkender EM Rente?

Ich habe rückwirkend ab August 2014 die EM Rente bewilligt bekommen. Als Überbrückung habe ich Leistungen vom Jobcenter bezogen. Das Jobcenter fordert die gezahlten SV Beiträge zurück. Gleichzeitig werden für den gleichen Zeitraum auch SV Beiträge von der Rentenversicherung abgezogen. Ist diese Doppelzahlung der Beiträge korrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?