krankenversicherung pflicht? Auch bei nicht Beschäftigung

3 Antworten

§ 10 Abs. 2 SGB V.

Anspruch auf kostenlose Familienversicherung haben Kinder

  • bis sie 18 sind
  • bis sie 23 und ohne versicherungspflichtige Erwerbstätigkeit sind
  • bis sie 25 sind, wenn sie sich in Schul- oder Hochschulausbildung befinden.

Trifft eines dieser 3 auf dich zu?

  • Wenn ja stelle den Antrag auf Familienversicherung.
  • Wenn nein, gilt § 188 Abs. 4 SGB V. -->

Du wirst automatisch freiwilliges Mitglied deiner bisherigen Kasse, wenn keine Pflichtversicherung eintritt und FamV nicht möglich ist. Dein fiktives Einkommen beträgt 945,- € im Monat. Darauf wird der Beitrag erhoben.

Eigentlich recht einfach.

Ja, es ist so, dass man sich freiwillig versichern muss, wenn man nicht gesetzlich durch eine Arbeit, oder eine private Krankenversicherung, oder in der Familienversicherung versichert ist, oder eben über's Arbeitsamt..

Wie warst du versichert, als du die drei Monate einen Mini-Job ausgeübt hast? Auch während dieser Zeit warst du nicht durch die Arbeit gesetzlich versichert, weil der Arbeitgeber nur pauschale Beiträge abführt.

Wie alt bist du? Vielleicht bist du noch in der Familienversicherung.

Freiwillige Beiträge sind ca. 150 Euro im Monat. Kommst also ungefähr hin.

Hallo,

es fehlen noch wichtige Infos:

- Alter?

- ledig oder verheiratet?

- Welche Art der Krankenversicherung bestand vor diesen 3 Monaten? Als familienversicherter Angehöriger? Als Arbeitnehmer mit mehr als 450 Euro brutto? Als ....?

Gruß

RHW

Krankenversicherungspflicht? Welche Konsequenzen drohen?

Ich weiß, dass in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht besteht, aber ich möchte mich dieser "Pflicht" widersetzen. Ich halte dies für eine Einschränkung meiner persönlichen Souveränität.

Ich bin finanziell unabhängig und "muss" nicht mehr arbeiten. Ich bin 31 und war bis vor 5 Monaten auch noch gesetzlich versichert. Erst durch den Anruf meiner alten GKV wurde ich auf diese "versicherungspflicht" aufmerksam.

Ich habe nicht vor jemals wieder eine Krankenversicherung abzuschließen.

Nun ist meine konkrete Frage, ob ich gezwungen werden kann und/oder welche Sanktionen bzw. strafrechtlichen Konsequenzen mich erwarten würden/könnten?

Bitte nur Antworten auf meine konkrete Frage und keine Sonstigen Anmerkungen oder gar Diskussionen. Vielen Dank.

...zur Frage

Krankenversicherungspflicht befreiung?

Wenn man sich von der kvpflicht befreit, heisst das vom Brutto wird kein Geld mehr für die Krankenversicherung abgezogen und man hat mehr netto ??

...zur Frage

Weg vom Jobcenter mit nem Minijob : Krankenversicherung?

Hallo.

Ich bin aktuell noch beim Jobcenter, habe seit dem 1.9. aber nun einen Minijob auf 450€-Basis und mein Freund seit dem eine Vollzeit-Beschäftigung.

Wir würden gerne komplett auf das Jobcenter verzichten, da ich nebenbei jede Woche zu einem persönlichen Gespräch in einer Beratungsstelle des Jobcenters kommen soll obwohl ich ja im Minijob bin.

Welche möglichkeiten habe ich nun, um mich Krankenversichern zu lassen? Wie teuer wäre eine freiwillige Versicherung, vorzugsweise bei der AOK?

Wie gesagt, wir würden am liebsten ganz ohne Jobcenter leben, da sie mit ihren Vorschriften was ich tun muss etc und auch den dauernden Terminen echt nervig sind ...

Liebe Grüße und vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

...zur Frage

Befreiung der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer geringfügigen entl. beschäft.

Hallo an alle :), als Minijobber, 400 Basis (45 jahre 4 Kinder), frage ich mich, ob ich mich von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung bei einer gerinfügig entlohnten beschäftigung befreien soll oder es weiterhin nutzen soll. Habt ihr damit Erfahrung? und wo sind die Vor- und Nachteile - was ist besser? Ich stelle hier die Frage, weil wenn ich es einmal geändert habe, kann ich es nicht wieder ändern, deshalb hoffe ich auch hilfe :)

mfg

...zur Frage

Geerbt - wie krankenversichern?

Hi,

Ich habe heute das Geld aus dem Erbe erhalten. Ich lebe auf dem Land und kann keinen Job ausüben, da ich weder Auto noch Führerschein besitze und die Wohnungssuche eher bescheiden läuft. Ich war bisher über das Arbeitsamt krankenversichert. Was mache ich nun?

Eine Krankenversicherung ist Pflicht, doch die billigste, die ich finde, startet bei 200€. Ich wollte das Erbe nutzen, um meinen Führerschein zu machen, doch bei so hohen Kosten werde ich nie hier weg kommen, bevor das Erbe aufgebraucht ist.

Sobald ich ein Auto habe, könnte ich direkt einen Minijob annehmen, doch da werde ich auch nicht über den Arbeitgeber versichert. Also arbeite ich auf 400€ Basis, um über die Hälfte an die Versicherung abzugeben? Und die andere Hälfte an Autoversicherungen? Was mache ich bitte überhaupt bis ich fahren kann? Ich bin gerade ziemlich überfordert, vielen Dank für jeden Rat!

...zur Frage

Kein Geld vom amt - krankenversicherung?

Hallo

Ich habe eine etwas umtändlichere Frage. Und zwar :

Aktuell lebe ich mit meinem sohn von ergänzendem alg2 und natürlich meinem nebenjob. (400 € basis)da bin ich übers amt krankenversichert und mein sohn bei mir familienversichert....

Nun ist es so,das ich im oktober umziehe und dann vom freund reichlich finanziell unterstützt werde, auch wenn wir nicht zusammen wohnen. (er bezahlt denn miete )einkommen habe ich in diesem sinne dann nicht, außer das, was er mir gibt, bzw, die miete zahlt , kindergeld und unterhalt.

kann ich mich beim amt dennoch als arbeitssuchend melden um anspruch auf krankenvers. zu haben, aber sagen, das ich keine leistungen zum lebensunterhalt möchte ? Muss mein freund offenlegen, was er mir gibt, bzw. das er meine miete zahlt? Muss ich meine kontoauszüge vorlegen, obwohl ich keine leistungen zum leben möchte ? Da mein freund dann die miete zahlt , habe ich noch kindergeld und unterhalt zum leben und das reicht. ich möchte endlich weg aus den fängen vom amt. bzw. dem staat natürlich auch nicht länger auf der tasche liegen. aber krankenversicherung kostet ja auch locker mal 180 € um den dreh, das kann ich nicht alleine stemmen.

und gleich dazu gefragt .... wenn es nicht möglich ist, meinen sohn und mich übers amt krankenversichern zu lassen, wie wird das bei der GKV berechnet ? private möchte ich nich, auch wenns beitragsmäßig günstig ist.

ich hoffe, es blickt einer durch, was ich eigentlich meine und hoffe auf ernstgemeinte hilfreiche antworten.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?