Krankenversicherung fürs Pferd?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Natürlich gibt es Krankenversicherungen für Pferde (wie auch für Katzen/Hunde). Entsprechende Anbieter kann man leicht googlen. 

Ich weiß ja nicht, was du mit deinem Pferd machst, aber wenn die Aussage "ein Sehnenschaden zu behandeln geht stark in den Geldbeutel und kommt ja häufiger vor" bei dir zutrifft, dann solltest du vor Abschluss einer Kranken- oder auch OP-Versicherung unbedingt prüfen, inwieweit die Versicherung diese möglicherweise vorbestehende bzw. bekannte Krankheit überhaupt abdeckt. Ich habe für meine Pferde "nur" eine OP-Versicherung und hier wurde bei Abschluss gefragt, welche Vorerkrankungen die Pferde hatten und auch die Adresse meines Tierarztes angefragt. 

Zudem - zumindest ist es bei der OP-Versicherung so - muss ich die TA-Kosten vorstrecken. D. h., ich bekomme die TA-Rechnung, zahle diese natürlich so schnell wie möglich und reiche die Rechnung dann bei meiner Versicherung ein. Bei meiner Versicherung erfolgte die Überweisung des OP-Teils der Behandlung recht schnell. Beachtet werden muss auch, dass z. B. bei der OP-Versicherung nicht zwingend die komplette Rechnung bezahlt wird, sondern eben nur bestimmte Anteile. Steht dein Pferd beispielsweise in der Klinik und wartet auf den Operationstermin und es wird dann doch nicht operiert, trägst du die Kosten des Klinikaufenthalts selber - keine OP, keine Zahlung durch die Versicherung (ist alles schon vorgekommen). 

Die Krankenversicherungen sind nicht ganz billig. Wie hier der Versicherungsumfang ist, muss man jeweils nach angebotener Versicherung selber nachlesen. Es ist aber meiner Meinung nach definitiv nicht so, dass man sagen könnte "Hurra, ich habe eine Krankenversicherung für mein Pferd, also jucken mich die TA-Kosten nicht" (sollte das dein Hintergedanke sein).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ja durchaus auch bei Pferden diverse Exemplare, die bei Verletzungen/Krankheiten sofort “Hier“ schreien oder man hat einen chronisch Kranken, da würde eine Krankenversicherung uU tatsächlich Sinn machen. Nur prüft die im Vorfeld natürlich, ob man solch einen Kandidaten hat u. lehnt einen ggf. ab bzw. übernimmt trotzdem nicht in jedem Fall alle Behandlungskosten. 

Ich finde das nur sinnvoll, wenn man auf längere Sicht mehrere T€ TA-Kosten im Jahr hat, sonst zahlt man drauf. Ansonsten kommt man mit einer OP-Versicherung und einem (monatl.) Betrag, den man sich für TA-Kosten zur Seite legt, günstiger weg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versetz dich mal in die Lage eines Aktuars.

Wie hoch muss der den Beitrag kalkulieren damit dieser trotz Auszahlungen von Behandlungkosten noch einen Gewinn für die Gesellschaft erwirtschaftet. Es ist ja nicht nur dein Pferd das zum Doc muss.

Und nun überlege, was es kostet eine Krankenvollversicherung für ein Pferd abzuschließen....

Das macht wirtschaftlich für dich wenig Sinn denn nur dann kann es für die Versicherung Sinn machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle allen, die eines meiner NachwuchsPferde übernommen haben, schießt mindestens im ersten Jahr eine Lebensversicherung ab, ggf eine OPversicherung.

Und legt mindestens 4000€ beiseite für Notfälle.

Dies geld brauche ich alle 5~10 Jahre pro Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

darüber kann man streiten.

wir hatten bis vor kurzem mehrere Pferde aber noch nie eine Krankenversicherung dafür abgeschlossen.

Eine OP-Versicherung deckt wie der Name schon sagt, nur Operationen ab und dazu gehört keine sonstige Behandlung.

Also musst du dich schon entscheiden, ob du eine Krankenversicherung incl. Behandlungen oder nur eine Pferde-OP-Versicherung abschließen willst.

Außerdem musst du dir auch über die Kosten die auf dich zukommen im klaren sein.

Für eine Krankenversicherung incl. OP musst du mit mindestens 1.000 € im Jahr rechnen.

Und auch dann gibt es noch viele Ausschlüsse, die du trotz Krankenversicherung selbst zahlen musst.

Gruß Apolon

PS: ansonsten bei Google.de "Pferdekrankenversicherung" eingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach ist so etwas sinnvoll da solche Operationen sehr teuer sind . Es gibt allerdigs auch Versicherungspakete und websiten zum Preis und Leistungsvergleich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

M. Wissens decken Tierversicherungen nur besondere Behandlungen, OPs und so. Alle Routinebehandlngen muss man trotzdem bezahlen.

Oder die Versicherungen sind so teuer, dass man sich das gut überlegen sollte. Lieber regelmäßig so was zurücklegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ungefähr 157.000 Ergebnisse (0,36 Sekunden) bei Google zum Suchbegriff "Krankenversicherung Pferd" Trau dich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meinst du wohl, warum die Polizei  ihre Fahrzeuge nicht versichern läßt? Weil mit einer Versicherung alles noch teurer wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
17.06.2017, 13:07

??? Diese Fahrzeuge gehören den Kommunen oder dem Land. Nicht der Polizei. Was hat das mit Pferden zu tun?

0
Kommentar von Apolon
17.06.2017, 13:29

Was für eine unsinnige Antwort!

Was hat ein Fahrzeug mit einem Pferd (Lebewesen) zu tun.

Es gibt doch auch keine Fahrzeug-Krankenversicherung!

1

Was möchtest Du wissen?