Krankenversicherung für Selbstversorger ?

8 Antworten

Du kannst freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben. Der Mindestbeitrag liegt da (inkl. Pflegeversicherung) bei ca. EUR 175,- pro Monat. 

Da du mit deinem Selbstversorgerkonzept ja vermutlich Einnahmen unterhalb des Existenzminimums erwirtschaften wirst (das liegt bei ca. EUR 8.800,- pro Jahr), ist es das dann aber auch. Nur, wenn du mehr verdienst, zahlst du auch höhere Krankenversicherungsbeiträge. 

Auch ein Leben als Selbstversorger muss man sich erst einmal leisten können. Dazu gehört auch die Zahlung der Mindestbeiträge zur Krankenversicherung als freiwillig gesetzlich Versicherter - mit mind € 175.-- mtl. Weitere Kosten sind Grundsteuer, Sachversicherungen, Müllabfuhr, Rundfunkbeitrag etc. pp. Insofern muss auch der Selbstversorger mit monatlichen Kosten von etwa € 1000.-- kalkulieren. Hat man die nicht, ist man auch kein Selbstversorger.

Statt dir Zustände zu wünschen, bei denen du an einer Blinddarmentzündung krepierst oder gebrochene Knochen mit dem Besenstiel schienen musst, weil es nicht für den Onkel Doktor reicht, solltest du dir lieber einen Termin bei deiner aktuellen Krankenkasse holen und die Sache mit denen durchrechnen.

Auch Sozialberatungsstellen können dir helfen, oder Veranstaltungen für Existenzgründer, oder das Arbeitsamt.

"Selbstversorger" bedeutet im Prinzip nichts anderes als "selbständig", also kommen wohl auch private Versicherungen in Frage - sind zwar erst mal deutlich günstiger, können aber schnell zum Problem werden, wenn dein Plan nicht funktioniert...

Und selbstverständlich steht es dir auch frei, neben der Landwirtschaft noch einen Minijob auszuüben - 450 "sicher" verdiente Euro sollten locker für die Krankenversicherung reichen, wenn du sonst wirklich nur Selbstversorgung betreibst und keine größeren Gewinne erzielst...

Alleinverdiener in einer Gemeinschaft?

Hallo,

ich lebe mit meiner Familie zusammen und wir beziehen alle Sozialhilfe. Da weder meine Mutter noch mein Vater arbeitet. Jetzt habe ich demnächst einen guten Job wo ich mehr verdiene, als wir zusammen an Sozialleistungen bekommen.

Jetzt ist meine Frage: Muss ich von meinem verdienten Geld die Kosten für den ganzen Unterhalt zahlen ? Also muss ich jetzt Miete usw. zahlen da wie in einer Gemeinschaft leben, oder nur einen Teil ?

...zur Frage

Selbstständig .. was ist mit der Krankenversicherung?

Wie sieht es mit der Krankenversicherung der Selbstständigen aus? Bin seid 2 Monaten selbstständig, habe mit meinem Partner eine Bar eröffnet aber leider schmeisst der Laden kein Geld her :/ also kommen momentan schlecht über die Runden, ist ja noch der Anfang . Aber wie muss ich mich krankenversichern?

...zur Frage

Krankenversicherungspflicht befreiung?

Wenn man sich von der kvpflicht befreit, heisst das vom Brutto wird kein Geld mehr für die Krankenversicherung abgezogen und man hat mehr netto ??

...zur Frage

Krankenversicherung über Elterngeld trotz Lücke im Versicherungszeitraum?

Meine Freundin und Ich leben in einer Bedarfsgemeinschaft,sie bekommt keine Leistungen vom Amt da ich zu viel verdiene. Dadurch hat sie keine Krankenversicherung und die freiwillige Versicherung ist auf Dauer mit 170 € im Monat zu teuer. Was kann ich tun? Wir beziehen außerdem noch Elterngeld, sind aber leider über dieses nicht Krankenversichert da wir eine Lücke von 5 Tagen zwischen den Versicherungen haben.

Kann mir jemand weiter helfen?

...zur Frage

Krankenversicherung- Pflicht?

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage u.z. ich wohne mit meinen Freund hier im Deutschland nur seit einem Jahr. Ich bin schon krankenversichert, weil ich einen Vollzeit Job habe, aber mein Freund nicht. Der hat leider keinen Job gefunden, und er wollte auch keine Sozialhilfe beantragen, obwohl man durch Sozialhilfe auch krankenversichert waere. Er fand das unfair. Wir sind nicht deshalb hierher umgezogen. Eine Selbstzahlung kommt nicht in Frage, weil wir uns nicht leisten koennten. Nun wenn er einen Job findet, und er meldet sich bei einer Krankenkasse, muss er auch rueckwirkend zahlen? Ab seiner Anmeldung in Deutschland?Oder spielt es keine Rolle, da er keinen einzigen Tag im Deutschland gearbeitet hat?

Besten Dank!

Gruesse AD

...zur Frage

Krankenversicherung nachzahlen nach Aufenthalt im Ausland?

Ich halte mich bereits seit laengerm im aussereuropaeischen Ausland auf, war bis vor zwei Monaten noch in Deutschland privat krankenversichert und bin seit zwei Monaten in Thailand bei BUPA (mit Muttergesellschaft in Grossbritannien) versichert. Da in Deutschland Krankenversicherungspflicht besteht und ich nicht aus Deutschland abgemeldet bin, moechte ich eine eventuelle Nachzahlung, wenn ich wieder in Deutschland arbeite, verhindern. Welcher Stelle kann ich melden, dass ich mich im Ausland befinde und damit nicht der Krankenversicherungspflicht unterliege?

Oder komme ich um eine Abmeldung nicht herum (werden dann Lohnsteuerkarte, Wahlbescheide etc. ins Ausland verschickt? und wenn ja, welche Behoerden in Deutschland sind dann fuer mich zustaendig?)?

Danke fuer alle Hinweise!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?