Krankenversicherung für den Hund erst abschließen, wenn er da ist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Krankenversicherung für den Hund kannst du erst abschließen wenn du den Hund hast. Denn zu den Angaben die im Antrag benötigt werden gehören unter anderem die Chip/Transpondernummer, Angaben zu Größe und Farbe. Diese Angaben kannst du momentan eventuell nicht machen und deshalb würde der Abschluss schwer fallen.

Die Frage ist auch ob ein solcher Vertrag Sinn macht. Ich persönlich bevorzuge eine Tier-OP-Versicherung, diese ist kostengünstiger und wird dann sicherlich leisten wenn du deutlich höhere Kosten für das Leben deines Hundes einsetzen musst als dies bei den normalen Tierarztbehandlungen ist.

Beim folgenden Link kannst du einfach mal die Unterschiede in einem Vergleichsrechner anschauen und dann überlegen welche Variante für dich am sinnvollsten ist:https://hundeinfoportal.de/hundethemen/tierversicherungen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Krankenversicherung oder OP-Versicherung kannst Du erst abschliessen wenn Du den Hund hast. Außerdem geht das i.d.R. erst ab einem Alter von 8 oder 10 Wochen. Auch muss der Hund gechipt sein und Du musst diese Nummer beim Antrag angeben.

Krankenversicheurngen sind in der Tat grenzwertig, die mit guten Leistungen (Agila Exklusiv, Helvetia Komfort) sind ziemlich teuer (deutlich über 40 Euro monatlich). OP-Versicherungen sind günstiger, allerdings gibt es hier große Unterschiede in den Bedingungen (z.B. Ausschlüsse), gut sind m.E. die Barmenia, die Agila und mit leichten Abstrichen die Helvetia und die Ülzener.

Die Agila nimmt rassespezifische Beiträge, ein (Australian) Shepherd gehört in die mittlere Klasse.

Eine Hundehalterhaftpflicht sollte bei exzellenten Bedingungen nicht mehr als 60 bis 80 Euro jährlich kosten. Auch hierbei gibt es aber deutliche Bedingungsunterschiede (Mietsachschäden, Deckschäden, Halterpflichten, Ansprüche Hüter vs. Halter, usw.). Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis findet man z.B. bei der NV-Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildandFree01
11.01.2017, 21:16

Ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen wie man die NV-Versicherung empfehlen kann. Aber das sollte der/die Fragesteller/in dann in einem Vergleich sehr leicht feststellen können!

0

Eine Krankenversicherung würde ich mir ersparen. Sind eh meist solche Staffelbeträge. Sprich, dass man nur einen bestimmten Betrag erstattet bekommt. Wenn man sich dann noch überlegt, dass die Krankenversicherung jederzeit kündigen kann, sobald man die Versicherung in Anspruch genommen hat. Mmmmh... 

Ich habe selbst Erfahrungen mit der Agila gemacht. Rechnungen wurden nur sehr langsam beglichen. Bin ständig meinem Geld hinterher gelaufen. Ich habe sie aber auch entsprechend genutzt. Impfkosten etc. Warum sonst sollte ich mir eine Versicherungen anschaffen.Die Krankenversicherung lohnt sich rechnerisch absolut nicht. Hab seit dem mein kostenloses Sparbuch wo ich einen kleinen Betrag regelmäßig überweise, damit die TA-Kosten einen nicht gleich überfallen sollten sie mal anfangen. 

Ich habe seit ein paar Jahren die OP-Versicherung von Uelzener und für den relativ kleinen Obulus fühle ich mich sicher aufgehoben sollte es doch mal zu einer OP kommen. Denn die Kosten können wirklich dann den Rahmen sprengen.. 

Hundhalterhaftpflicht muss man nicht unbedingt abschließen. In vielen Haftpflichtversicherungen ist sie bereits dabei. Bei der Gelegenheit vielelicht auch gerade mal Dinge wie Haftpflicht und Hausrat überprüfen und Anfangen auch diese Versicherungen zu vergleichen. Nicht nur den Beitrag sondern eben auch die Konditionen. Meine Haftpflicht (Nicht Hundhehalterhaftpflicht) erlaubt es mir z.B. sogar, dass ich einen fremden Hund spazieren führe und dieser versichert,

Vorher brauchst du keine abschließen. Brauchst für die Versicheurng oft sogar die entsprechenden Papiere.. 

Wie gesagt.. Konditionen genau prüfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
11.01.2017, 20:11

"Hundhalterhaftpflicht muss man nicht unbedingt abschließen. In vielen Haftpflichtversicherungen ist sie bereits dabei."

Unsinn, ist sie nicht (2. Satz), es kann höchstens sein dass es sich um eine gebündelte Police handelt.

Außerdem ist eine Hundehalterhaftpflicht in manchen Bundesländern sehr wohl Pflicht und grundsätzlich sowieso anzuraten.

"Meine Haftpflicht (Nicht Hundhehalterhaftpflicht) erlaubt es mir z.B.
sogar, dass ich einen fremden Hund spazieren führe und dieser
versichert,"

In der Tat, das kann jede mittelmäßige Privathaftpflicht, das nützt aber einem Hundehalter gar nichts.

0

Wir haben uns gegen eine Hundekrankenversicherung entschieden, weil es uns einfach zu teuer war. Wir legen jedoch jeden Monat ca 50€ auf die Seite, falls doch mal was passiert;)

LG 

Lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Champi19
11.01.2017, 17:45

Aber wenn ich überlege.. 50€ ist schon viel, aber im Verhältnis zu so einer OP.. da muss ich ja ganz schön lange hoffen, dass gar nichts jemals passiert... da kann so viel daneben gehen urplötzlich... ist das denn eine so sichere Sache? 

0

eine freundin ist dei der Uelzener :

http://www.tierversicherung-uelzener.de/hunde-versicherungen/hunde-op.php?gclid=CLjVv-7HutECFYm4GwoddzgMUw

soweit ich weiss griff der vericherungsschutz nach 30 tagen.

meine beiden habe ich nicht versichert und habe in den 10 jahren auch keine grosse sache gehabt. die hündin wurde kastriert und das hat um die 300€ gekostet.

meine sind mischlinge und die sind generell etwas robuster als reinrassige. gegen unfälle ect. sind natürlich beide nicht gefeiht :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei den meisten Versicherungen kranken und Op Versicherungen hat man erst Versicherungsschutz,wenn du 6 Monate Beiträge bezahlt hast. 

Also ich habe meinen Aussie Rüden bei der Agila versichert und er hat eine Op +Krankenversicherung (49,90) + Hundehalterhaftplicht (6 Euro ) pro Monat. 

Haftpflicht war sofort wirksam aber bei der anderen war erst nach 6 Monaten Versicherungsschutz da. 

Würde den erst versichern ,wenn der Hund da ist. Du bezahlst ja unnütz Beiträge. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
11.01.2017, 20:25

"Bei den meisten Versicherungen kranken und Op Versicherungen hat man erst Versicherungsschutz,wenn du 6 Monate Beiträge bezahlt hast."

Falsch, 6 Monate gibt es nur bei bestimmten Krankheiten bei der Barmenia und der Helvetia. Ansonsten ist die Wartezeit i.d.R. 3 Monate.

"Also ich habe meinen Aussie Rüden bei der Agila versichert und er hat eine Op +Krankenversicherung (49,90) + Hundehalterhaftplicht (6 Euro ) pro Monat."

Da die Beiträge bei der Agila mit zunehmendem Alter des Hundes steigen, kann man das schwer vergleichen. Die Haftpflicht der Agila ist übrigens schlecht, hat eine SB von 80 Euro und ist dafür zu teuer.

0

Was möchtest Du wissen?