Krankenversicherung für Berufsanfänger

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn in der Beschäftigung Krankenversicherungspflicht besteht (Bruttoverdienst unter 49500 Euro von Juli 2011 bis Juni 2012), kann man sich eine gesetzliche Krankenkasse aussuchen. Der Arbeitgeber braucht spätestens 14 Tage nach Beschäftigungsbeginn eine Bescheinigung der neuen Krankenkasse:

http://www.gkv-spitzenverband.de/ITSGKrankenkassenListe.gkvnet

.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Produktfinder-Gesetzliche-Krankenkassen-Die-beste-Kasse-fuer-Sie-1801418-1801419/

Zwischen Studienende und Beschäftigungsende muss man eine private Krankenversicherung haben (bei der bisherigen oder wenn in den letzten Jahren keinerlei Erkrankungen/Beschwerden vorlagen, ggf. bei einer anderen Privatversicherung). Ein Beitritt zu einer gesetzlichen Krankenkasse ist in der Übergangszeit nicht möglich (§9 SGB V), da auf Antrag bei Studienbeginn eine Befreiung von der Krankenversicherungspflicht erfolgte (§ 8 SGB V).

Sinnvoll ist es, sich jetzt schon mit der Krankenkassenwahl zu beschäftigen.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Wenn du exmatrikuliert bist, davon gehe ich mal bei abgeschlossenem Studium aus, musst du dich, bis die Arbeit anfängt, freiwillig versichern. Ist aber noch bezahlbar. Hier wurden ja schon einige gute Kassen genannt, dort hilft man dir weiter.

Der Betrieb kann dir sicher auch behilflich sein. Muss er aber nicht, wenn es z. B. ein kleineres Unternehmen ist und keinen Mitarbeiter hat, der sich darum kümmern kann.

Du solltest dich allerdings selbst schon im Vorfeld erkundigen, welche KV für dich am günstigsten ist. Frag in deinem Bekanntenkreis oder, wenn du kannst, auch zukünftige Kollegen.

Und denk dran, nicht unbedingt die Versicherung mit der besten Werbung ist auch tatsächlich die Beste!

Was möchtest Du wissen?