Krankenversicherung Beitrag ohne EInkommen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer ALG I oder II bezieht für den zahlt die Ensprechende Stelle (BA bzw. Jobcenter) den Beitrag (Bei ALG II kann es Ausnahmen geben wenn jemand vorher privat versichert war, bleibt er dies auch).

Studenten können wenn sie noch keine 25 sind und im Erststudium, kostenlos über die Eltern in der Familenversicherung kranken- und pflegeversichert sein (sofern dort gesetzliche Krankenversicherung vorliegt).

Ansonsten können Studenten den günstigen Studententarif wählen für ca 78,- €.

top, war alles richtig, danke!

0

Für Arbeitslose ist die Krankenkasse mit in der Stütze drin.Studenten teilweise bei den Eltern versichert.Wer von der Soziale lebt,bekommt einen Behandlungschein von Amt.Illegale haben nix.

Studenten haben einen speziellen Tarif und bezahlen davon den vollen Betrag, bei Arbeitslosen wird der Betrag vom Amt übernommen

Aber nicht bei Leuten die kein Hartz4 bekommen, weil der Partner zuviel verdient. Da zahlt das Amt nix.

0
@TinaHausten

Wenn diese mit dem Partner verheiratet sind! Bedarfsgemeinschaft kann auch zwischen zwei Verlobten vorliegen, da gibts aber keine Familenversicherung.

0
@kevin1905

da muss er eben selber zahlen, Krankenversicherung ist bei uns eine Pflichtversicherung

0

Warum muss 450,- Euro Jobberin Krankenversicherungsbeiträge zahlen?

Hallo zusammen,

eine Bekannte lebt mit ihrem Partner (unverheiratet) in einer gemeinsamen Wohnung, Er hat ein kleines Einkommen, wovon beide leben. Sonstige Gelder erhalten sie nicht. Die Bekannte hat einen Minijob. Sie zahlt aber monatlich volle Abzüge für die Sozialversicherungen (KV usw.). Wie kann das sein? Versichert sind beide bei der AOK.

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Können die Krankenversicherungen nicht rechnen? Bei 14,9% berechnen sie gleich 30?

Zitat von Barmer GEK "Bei der BARMER GEK erhalten Sie einen vollen Versicherungsschutz für einen ermäßigten Beitrag. Der ermäßigte Beitragssatz zur Krankenversicherung beträgt 14,9 Prozent. Ein Krankengeldanspruch ist darin nicht enthalten. Selbstständige haben die Möglichkeit, diese Versicherung um ein gesetzliches Krankengeld zu erweitern. Für diese Versicherung ist dann der allgemeine Beitragssatz in Höhe von 15,5 Prozent zu entrichten. "

Jedoch wenn ich beim Krankenversicherungsrechner einen Einkommen von 1000 Euro eingebe als selbstständiger ( dann sind ja 14,9 % 149 Euro, ne?) dann kommt eine summe von über 350 Euro raus. Warum? Können sie da nicht rechnen?

...zur Frage

100% Arbeitgeberanteil zur Krankenversicherung?

Kann ich als Arbeitgeber einem freiwillig Krankenversicherten Angestellten den vollen KV Beitrag bezahlen? Also nicht nur den gesetzlich vorgeschriebenen Anteil. Beispiel 50%: 600,- KV Beitrag -> 50% Arbeitgeber / 50% Arbeitnehmer

Beispiel 100%: 600,- KV Beitrag -> 100% Arbeitgeber / 0% Arbeitnehmer

...zur Frage

Ändert sich der Beitrag zur gesetzl. KV der Rentner, wenn ich einen privat vers. Beamten heirate?

Ich bin ab April Rentnerin und mein Beitrag zur GKV wird ja direkt von der Rentenversicherung an meine KV überwiesen. Bis jetzt war ich "freiwillig versichertes Mitglied", aber jetzt wird der Beitrag günstiger, weil ich die die Voraussetzungen erfülle (zweite Hälfte der Erwerbszeit mindestens zu 90 Prozent gesetzlich versichert gewesen).

Wenn ich nun noch einmal heirate und mein Mann Beamter ist und privat versichert, wird dann irgend etwas neu berechnet?

Als freiwilliges Mitglied bei einer GKV wäre bei einer Heirat ja auch das Einkommen des Mannes zur Hälfte angerechnet worden.

Leider habe ich - trotz langen Suchens im Internet - bis jetzt keine befriedigende Antwort gefunden.

Für Antworten bedanke ich mich schon jetzt mal!

...zur Frage

Wird meine KV bei Abfindung erhöht.......?

Bin Rentner (65) und habe 2012 eine Abfindung von einer BG / Unfallrente in höhe von 50.000 € erhalten. Diese Rente zählte als "zusätzliches Einkommen" (pro Monat 429.00 € zu meiner gesetzlichen Rente in Höhe von 620.00 € so das ich, einen Gesamtbetrag von 1.049 € im Monat hatte. Meine Krankenkasse berechnete meinen Beitrag mit 175,00 €. Frage : War ich verpflichtet, die Abfindung bei der KV zu melden ? Können mir Nachteile entstehen, wenn ich jetzt bekannt gebe, das mein derzeitiges Einkommen ( Rente ) nur noch 622.00 € beträgt.......?? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Müssen Beamte in der gesetzlichen Krankenversicherung den AG und AN Anteil zahlen?

Bei Angestellten ist es ja so, dass der Arbeitgeber 7,3% und der Arbeitnehmer 8,2% zahlt.

Wie ist es bei den Beamten, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert werden wollen? Zahlen die dann 15,5 %? Da die Beihilfe ja nur für die PKV die Hälfte zahlt..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?