Krankenversicherung beim Studium in den Niederlanden als Soldat im BFD

4 Antworten

Ert einmal würde dir eine niederländische Auslandsreiseversicherung in deinem heimatland nichts nützen. Es kommt darauf an, was du nach deinem Studium vorhast. Wenn du in den Staatsdienst (Beamtenlaufbahn) wilst, oder selbständig arbeiten willst, kannst du deine Anwartschaftsoption in Anspruch nehmen. So lange du noch die freie Hilfürsorge hast, reicht dir eine Zusatz-Auslandsversicherung, für wenige €. Da solltest du bei deinem Anwartschaftspartner nachfragen. Danach kannst du in die NL-Studentenversicherung einsteigen.

Vielen Dank für die Antwort! Leider habe ich natürlich noch überhaupt keine Ahnung, wo ich nach den vier Jahren Studienzeit unterkommen werde... Selbstständige Arbeit wäre schon etwas, das ich irgendwann anstreben möchte. Ob ich dies natürlich sofort nach Studienende umsetzen kann, oder irgendwo in einem Angestelltenverhältnis lande, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht voraussehen.... Empfiehlt es sich dadurch also, die Anwartschaft erst einmal weiter laufen zu lassen?

0

Für diese Frage sollte es eine Anlaufstelle bei der Bundeswehr geben. Frag einfach mal deinen Vorgesetzten nach einem Sozialarbeiter, der dich da beraten kann! Ich weiss zumindest, dass die Bundeswehr Sozialarbeiter beschäftigt, deren Aufgabe es u.A. ist, Bundeswehrangehörige in Sozialversicherungsfragen zu beraten.

Evtl. kannst du sogar über die Bundeswehr in irgendeiner Form versichert bleiben, da es sich um eine Maßnahme handelt.

Danke, die Sozialbearbeiter hier sind in meinem speziellen Fall nun leider auch nicht besonders geschult, da es nicht alle tage vorkommt, dass ein Soldat zum Ende seiner Dienstzeit ins Ausland geht und dort auch noch studiert... Die Informationen, die ich hier bekomme scheinen mir alle doch sehr vage und unsicher zu sein :-/

Über die BW länger versichert zu sein geht meines Wissens nicht, da ich zwar eine Maßnahme mache, die seitens BFD gefördert ist - diese letztendlich aber meine Privatangelegenheit ist und nichts dienstliches!

0

Ab DZE musst du dich privat krankenversichern. Inwieweit die BW einen Anteil davon übernimmt, wenn du beruflich ( Studium ) im Ausland tätig bist, solltest du mit dem BFD und eventuell auch mit dem zuständigen Sozialberater der BW abklären.

Du solltest nur vor Ende der Übergangsgebührnisse mit dem Studium fertig sein und in einem Angestelltenverhältnis arbeiten, da du ab Ende der Übergangsgebührnisse keinerlei Einkommen hast.
Als EX-SAZ hast du keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I, du könntest dann höchstens ALG II ( Hartz IV ) beantragen, wobei von dir erwartet wird, daß du dich sofort um Arbeit bemühst und jedes Arbeitsangebot annimmst.
Wenn das Studium zu dem Zeitpunkt noch nicht beendet ist, mußt du das Studium abbrechen, um ALG II beziehen zu können.
Ohne Übergangsgebührnisse, Arbeit oder Hartz IV hättest du dann mangels Geld keinerlei Krankenversicherung mehr!

P.S.: Wenn du komplett in den Niederlanden lebst, dann kannst du dich dort privat krankenversichern, was meines Wissens nach billiger ist als in Deutschland.

Wenn du dich in Deutschland versichern willst, solltest du unbedingt vor November dieses Jahres die Krankenversicherung abschliessen, da ab dann die Unisex-Tarife kommen, was für einen Mann einen etwa 55% höheren monatlichen Beitrag kostet!

Eine Reisekrankenversicherung greift bei einem Studium oder beruflicher Tätigkeit nicht.

0
@Kalash

Muss ich denn wirklich ALG o.ä. beziehen um eine Krankenversicherung im Studium zu haben? Du schreibst ja "mangels Geld". Ich gehe vorerst davon aus, dass ich nach Ende der Übergangsgebührnisse BaFög beantrage oder von Ersparnissen bzw vom Jobben vor Ort lebe... also nicht vollkommen mittellos sein werde!

Ist es denn wirklich so, dass ich mich privat versichern muss? Ich habe andererseits auch die Info bekommen, dass mich die gesetzliche aufnehmen muss und ich dort eine studentische KV abschließen kann...!?

Danke auch dir erstmal!!

0
@Soldat1985

Da du als SAZ nicht krankenversichert bist, kannst du ab DZE, wenn du nicht als Arbeitnehmer in der gesetzlichen Krankenversicherung zwangsweise versichert wirst, dich nur privat krankenversichern, wenn keine Familienversicherung ( z.B. durch Ehefrau ) greift.

Inwieweit eine niederländische Versicherung für dich als Student machbar ist, musst du mit den entsprechenden niederländischen Stellen klären - auch dahingehend, wie es da mit der Krankenversicherung aussieht, wenn du dich zwischendurch in Deutschland aufhälst.

0

Was möchtest Du wissen?