Krankenversicherung bei Beurlaubung?

1 Antwort

Wenn Sie kein Einkommen erzielen, egal ob wegen Arbeitslosigkeit oder wegen Beurlaubung, haben sie Anspruch auf kostenfreie Mitversicherung über ihren Ehemann. Bitte weden sie sich an die Krankenkasse und fordern einen Familienfragebogen an. Ggf. eine kopie des Beurlaubungsschreibens des AG beifügen und angeben (wenn dem so ist) dass sie kein Einkommen erzielen. Dann ist das möglich.

Was bedeutet Pflichtversichert?

Wenn man austritt aus GKV, wer ich bin- Pflichtversichert? Bin Hausfrau. Wohne mit Mann zusammen. Darf GKV von mir verlangen Rückzahlungen? Bin aber doch ausgetreten! Wie lange dauert Übergangszeit von eine GKV auf andere-bis 1 Monat? Oder gibt es keine Zeit Begrenzung. Ich kann doch nach einem Monat beitreten bei Krankenversicherung,oder? Wird fördern die vorherige Krankenkasse das Geld von mir zurück?

...zur Frage

Gibt es eine gesetzliche Regelung wie Kinder zu versichern sind, wenn ein Partner in der PKV ist und der andere in der GKV?

Ich bin selbsständig tätig und in der PKV, meine Partnerin ist im öffentlichen Dienst und in der GKV. Wir sind nicht verheiratet. Bisher ist unsere Tochter bei meiner Partnerin in der GKV mitversichert. Könnte das im Falle einer Heirat so bleiben. Wie ist da die Rechtslage? Macht es einen Unterschied ob man verheiratet ist oder nicht?

Bitte nur fundierte Aussagen und keine Einschätzungen!

...zur Frage

Wechsel in Krankenkasse (GKV) auch rückwirkend von GKV, da Abmeldung seit 7 Monaten?

Seit 1.1.13 wurden keine Beiträge mehr in die GKV eingezahlt, da sich der Betroffene hätte freiwillig selber versichern müssen. Die Frist zur Anmeldung in die freiwillige Versicherung wurde nicht eingehalten, die GKV meldete sich aber auch nicht schriftlich und teilte dem Mitglied nicht mit, dass es als Mitglied abgemeldet wurde.

Das Mitglied wollte sich sowieso bei einer anderen Kasse anmelden. Jetzt teilte nach einen Anruf bei der alten GKV diese schriftlich mit, dass die letzte Versicherungszeit zum 31.12.2012 beendet wurde. Zur Feststellung der Versicherungspflicht sollte ein Fragebogen ausgefüllt werden. Der Betroffene will aber gern in eine andere GKV wechseln, nicht rückwirkend Beiträge für diese GKV zahlen. Ist das möglich, dass man die versicherungsfreie Zeit seit 1.1.2013 bei Anmeldung bei der neuen Kasse nachholen kann? Bei eine freiwilligen Versicherung muss man auch 18 Monate Mitglied sein, wenn ein Anmeldung rückwirkend bei der alten Kasse erfolgt, dann besteht dann eine Bindung von 18 Monaten, dann wäre der Wechsel in die neue GKV erst danach möglich.

...zur Frage

Reisekrankenversicherung statt gesetzliche Krankenversicherung

Ich habe mein Arbeitsverhältnis beendet, mich nicht arbeitslos gemeldet, eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen und begebe mich auf eine Reise.

Muss ich mich in Deutschland freiwillig (doppelt) versichern und in die GKV einzahlen?

...zur Frage

Krankenversicherung vom Umsatz oder vom Gewinn - freiwillig pflichtversichert

Hallo,

Frage: freiwillig pflichtversichert - Krankversicherungsbetrag von Brutto oder Netto?

möchte mich nächstes Jahr eventuell selbstständig machen. Meine Frage bezieht sich auf die Krankenverischerung. Ich möchte mich freiwillig pflichtversichern, wohl AOK. Das sind zur Zeit 14,9 % oder 14,3 %.

Wird dies vom Umsatz oder vom Gewinn berechnet, also vom Bruttoeinnahmen oder Nettoeinnahmen?

Ist das von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich?

Für die Rentenversicherung würde ich den Mindestbetrag von ca. 80,00 Euro im Monat ansetzten!

...zur Frage

Kann sich mein bisher selbstständiger & freiwillig in der GKV versicherter Mann bei mir familienversichern, wenn ich angestellt bin?

Hallo liebe Experten!

Da ich in letzer Zeit mit der gesetzlichen Krankekasse viel Stress hatte und denke, dass sie mich nicht "optimal" beraten, hier nun meine Fragen!

Mein Mann hat ein Vollzeitgewerbe angemeldet und hat nun seit einem Jahr keine bis ganz wenig Umsätze.

Er ist zur Zeit freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert und hat den Beitrag schon auf Angtrag reduzieren lassen. Ich bin mit dem Sohn bei ihm kostenlos familienversichert und arbeite nicht.

Jetzt kann ich ab 15.2.2016 eine versicherungspflichtige Angestellung bekommen. Ich dachte nun, ich könnte dann meinen Mann familienversichern, er würde der Versicherung mittteilen, dass er nur noch nebenberuflich selbstständig ist. (Umsätze sind ca. unter 200,- Euro je Monat)

Er sucht auch eine Anstellung, aber das ist schwer zur Zeit. Wenn er selber wieder angestellt verdient, dann ist er ja auch pflichtversichert.

Meine wichtigste Frage ist: Muss er diese Kündigungsfrist einhalten von zwei Monaten? Dass heißt, muss er noch bis Ende April Beiträge bezahlen, wähend ich schon angestellt bin?

Oder ist es hier ein STATUSWECHSEL ( hab ich so iwo gelesen), bei dem die Kündigungsfrist gar keine Rolle spielt?

Wie mache ich das bei der KV am elegantesten? Die selbständigen Beiträge bringen uns um... und ich werde nur 1300,- Euro brutto verdienen...

Freue mich über die Antworten, schon mala herzlichen Dank!!!!!!

Kann im Gegenzug Tipps im Fitnessbereich geben - bin Trainerin :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?