Krankenversicherung - Muss man den Zusatzbeitrag von 1,1 % bezahlen oder kann man das abmelden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man muss ihn bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corsleontis
18.03.2016, 10:15

Was ist das überhaupt?

0
Kommentar von FelixFoxx
21.03.2016, 07:33

Danke für den Stern.

0

Wer denkst du, würde das bezahlen, wenn man es "abmelden" könnte?

Dieser Zusatzbeitrag wurde eingeführt, um den Arbeitgeberanteil einzufrieren. Daran sollte man immer denken. 

Da weiß man woher das kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von corsleontis
18.03.2016, 10:16

Können Sie mir auch sagen, was dieser Beitrag überhaupt ist?

0

Man kann sich ja eine andere GKV suchen, die nicht solch einen hohen Zusatzbeitrag hat.

Aber den jeweiligen Zusatzbeitrag muss man zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann die Krankenversicherung kündigen innerhalb der gesetzlichen Fristen. Aufgrund der Versicherungspflicht muss man aber nachweisen, dass man eine neue Krankenversicherung hat. Aktuell gibt es noch einige wenige Krankenversicherungen ohne Zusatzbeitrag- ich hab auch aktuell zu einer solchen gewechselt und spare dort im Jahr so ca. 60 Euro- trotz für mich insgesamt besserer Leistungen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qugart
18.03.2016, 10:35

Beantwortet nur eben nicht die Frage.

1
Kommentar von DerHans
18.03.2016, 11:28

Es gibt dir aber niemand die Garantie, dass nicht genau diese Kasse nächstes Jahr 2 % erhebt. Gerade wegen der "besseren" Leistungen, die ohnehin nur marginal sein können

0

Nein, Du kannst Dir nur eine KK suchen die einen möglichst geringen Zusatzbeitrag hat.

www.krankenkassen.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, abmelden kannst du dich nicht, aber du kannst dir eine günstigere Versicherung suchen, ich zahle nur 0,5 % Zusatzbeitrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jepp... zur Kostendeckung.

Hmm... 2013 oder 2014 wurde herumgebrüllt ,,Die Krankenkassen schwimmen in Geld".. wisst ihr noch?

Tja. Jetzt müssen natürlich auch die Flüchtlinge medizinisch betreut werden und das Kostet Geld. Viel Geld. Und jetzt kommt noch das witzige... dieser Zusatzbeitrag sind sog. ,,Wahlleistungen" und keine ,,Basisabsicherung", heißt soviel wie, das diese Beiträge sich für die meisten nicht steuermindernd auswirken.

Prognose für die kommenden Jahr -> weitere Erhöhungen. Wir rechnen ja bis 2020 mit weiteren 3-4 Mio Flüchtlingen und es gibt immer mehr Rentner, die ebenfalls ärztliche Leistungen in Anspruch nehmen.

Echt klasse oder? Das wollte doch die Mehrheit der deutschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samy795
18.03.2016, 10:56

Die Flüchtlinge haben damit nahezu gar nichts zu tun. Dümmlicher populistischer Mül, den Du da absonderst...

3
Kommentar von DolphinPB
18.03.2016, 11:04

Was für populistischer, dumpfer Unsinn. Völlig neben der Frage.

2

Was möchtest Du wissen?