Krankenversicherung - Mindestbeitrag bei freiwilliger Versicherung und Minijob?

4 Antworten

Ein freiwillig Versicherter, der nicht hauptberuflich selbständig ist, erzielt (fiktive) Einkünfte auf 1/3 der Bezugsgröße.

1/3 x 2.905,- € = 968,33 €.

Auf diesen Betrag sind

  • 14% KV-Beitrag zzgl. kassenabhängigen Zusatzbeitrag zu erheben
  • 2,35% PV-Beitrag zu erheben (ggf. 0,25% Beitragszuschlag wenn über 23, unter 65 und kinderlos).

Vgl. u.a. § 240 SGB V.

MiaMaraLara hat recht!

Die Beitragseinstufung richtet sich nach dem Einkommen, Mindesteinstufung entspricht einem Beitrag von ca. 170 € (kann von KK zu KK geringfügig abweichen wegen des unterschiedlichen Zusatzbeitrages).

Ein Job ab 450,01 € würde Versicherungspflicht nach sich ziehen und du müsstest keine freiwilligen Beiträge zahlen - das macht dann der Arbeitgeber für dich. 

Die Idee, ALG II beim Jobcenter zu beantragen ist auch gut, dann zahlst du gar nichts, musst dich aber zur Vermittlung zur Verfügung stellen.

ca. 170 Euro / Monat

Wenn du über deinen Minijob hinaus keine weiteren Einkünfte bzw. keine hohen Einkünfte hast und vorausgesetzt du bist nicht mit jemand verheiratet der nicht gesetzlich versichert ist und mehr verdient.

Falls möglicht am besten ALG II beantragen.

Krankenversicherung / Familienversicherung trotz Minijob des Ehepartners

Wie ist die Krankenversicherung bei familienversicherten Ehepartnern (Hausmann/Hausfrau) geregelt, wenn der Hauptversicherte einem Minjob nachgeht? Muss sich der familienversicherte Ehegatte dann freiwillig versichern, oder bleibt die Familienversicherung weiterhin bestehen? Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Minijob und Nebengewerbe als Schüler: Familienversicherung?

Hallo, Nachdem ich über die hohen KV Beiträgen gelesen habe die ich als selbstständiger Schüler zahlen müsste wenn ich mehr als 365€ monatllich verdiene frage ich mich ob ich Selbstständig weniger als 365€ verdienen könnte und dafür noch einen 450€ Minijob machen kann ohne dass ich Krankenversicherung zahlen müsste. Also dass ich bei meiner Mutter familienversichert bleibe.

...zur Frage

Habe ich nachgehenden Leistungsanspruch bei der KV?

Hallo,

am 21.01 endete mein Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 und am 01.02 fange ich mit meiner Selbstständigkeit an. Habe ich zwischen dem 21.01 und 01,02 einen nachgehenden Leistungsanspruch auf die KV oder muss ich mich für die Tage extra freiwillig versichern?

...zur Frage

Steuer: Krankenversicherung enthalten - trotzdem zusätzlicher Betrag?

Hallo,

bin gerade was am ausrechnen bezüglich eines Nebenjobs (der aber ggf. kein Minijob bleibt). Bei einem Steuerrechner im Internet wurde mir angegeben, dass die monatlichen Sozialabgaben auch Krankenversicherung enthält - heißt das, ich muss dann zusätzlich an meine Krankenkasse nichts mehr zahlen (ich werde dann auch nicht mehr Familienversichert sein) oder muss ich zusätzlich zu den Sozialabgaben noch die Gebühr direkt an die KV zahlen?

Danke für Antworten.

...zur Frage

Wie kann man wieder in die gesetzliche Krankenversicherung der Rentner wechseln

ich bin Frührentner mit 600€ und muss mich freiwillig gesetzlich kranken versichern, weil ich zu wenige Vorversicherungszeiten habe.. Wenn ich nun einen Job mit z.B.600€ annehme komme ich dann wieder in die gesetzliche Krankenversicherung? Das Problem ist dass ich als Rente Mieteinnahmen habe und auf diese Krankenversicherung zahlen muss.

viele Grüße

...zur Frage

Wie Krankenversicherung über Erbschaft informieren?

Mein Bekannter bezieht eine kleine Rente und hat mitte 2016 ein Geldvermögen geerbt. Das Erbe liegt über dem Schonbetrag / Freibetrag und die hierdrauf zu zahlende Erbschaftsteuer ist momentan noch in Bearbeitung, da die Erbschaftsteuererkärung erst kürzlich abgegeben wurde.

Der Bekannte ist in einer gesetzlichen freiwilig Krankenversichert und zahlt monatlich den Mindestbeitrag (über das Erbe weiß die KV bislang nichts).

So wie ich es gelesen habe wird das Erbe nun als einmalige Einkunft gesehen.

Frage:

  1. Sicherlich wird nun durch das Erbe der zu zahlenden KV Beitrag für 2016 angepasst, so das nachgezahlt werden muss, oder?

  2. Wie teilt man der KV mit das man Betrag X geerbt hat, also was muß hierzu bei der KV eingereicht werden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?