Krankentagegeld bei 11 monatiger Beschäftigung,Burn Out, dann Kündigung

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

entscheidend ist die Versicherungsart am Tag des Beginns der Arbeitsunfähigkeit. Wenn man zu diesem Zeitpunkt Arbeitnehmer ist, wird das Krankengeld aus dem Brutto- und Nettoverdienst als Arbeitnehmer berechnet. § 47 SGB V

Am besten auch vorsorglich bei der Arbeitsagentur erkundigen, ob man nach dem Ende der Arbeitsunfägigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld hat. Sonst bleibt ggf. nach dem Krankengeldende nur das Jobcenter. Normalerweise muss man für Arbeitslodsengeld in den letzten 24 Monaten für mindestens 12 Monate Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt haben.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
15.03.2014, 09:40

Danke für den Stern!

0

Das Krankentagegeld kannst du ja nur in Höhe deines Verdienstausfalls absichern. Deinen Verdienst musst du dann im Leistungsfall natürlich nachweisen. Im Fall der Arbeitslosigkeit kannst du dich natürlich auch nur bis zur Höhe des AlG 1 absichern.

Der Versicherer wird nach Prüfung, zu hohe Leistungen zurück fordern.

Das Tagegeld soll ja nicht zur Bereicherung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie "ErsterSchnee" schon richtig angemerkt hat, wäre zunächst zu prüfen, ob Du überhaupt Anspruch auf Leistungen nach ALG1 hast. Denn aus den 11 Monaten der befristeten Beschäftigung alleine kann Dir nach geltender Rechtslage kein Anspruch erwachsen sein; der entsteht erst nach mindestens 12 Monaten SV-pflichtiger Beschäftigung im Berechnungszeitraum. Insofern steht Dir, sofern Du über das Ende der Beschäftigung hinaus unterbrechungsfrei(!) eine AU-Bescheinigung erhältst, weiterhin KG auf der Grundlage Deines vorigen Gehalts zu. Nichtsdestotrotz musst Du Dich unverzüglich bei der Arbeitsagentur melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin mir nicht sicher, ob du überhaupt ALG1 bekommst. Wenn nicht, kann das auch nicht die Berechnungsgrundlage für das Krankengeld sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kriegst weithin Krankengeld. Insgesamt bis zu 18 Monaten.

Trotzdem solltest Du Dich schnellstmöglich beim Arbeitsamt melden, auch wenn die Dir im Moment nicht helfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine genaue und verbindliche Antwort gibt nur die KK. Kranken-Tagegeld bekommt man nur wenn man privat versichert oder speziell zusatzversichert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dir die Krankenkasse beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?