Krankenschwester nach Behandlungsfehler anzeigen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So wie sie das hier beschreiben wäre es ein Pflegefehler! Bei betreten des Zimmers und Patientenwechsel muss eine Händedesinfektion erfolgen, genauso eine Desinfektion der Injektionsstelle! Gerade in Krankenhäusern! Bei Patienten die im Häuslichen Umfeld betreut werden ist dies nicht notwendig! Das alles müsste jedoch nachgewiesen werden. Es könnte Aussage gegen Aussage stehen, wenn die Pflegekraft den Vorwurf abstreitet! Sie sollten sich einen guten Anwalt nehmen, der selbstverständlich etwas kostet.denn ohne Anwalt gibt es kaum eine Chance auf einen erfolgreichen Prozess. Die Rechtsabteilungen der Krankenhäuser sind oft so gut, dass etliche Prozesse ohne Verhandlung abgewehrt werden können. Ohne eigenen Verteidiger hat man dagegen kaum eine Chance. Sie können sich über Ihre Erfolgsaussichten zwecks Beweislage ect. ja ersteinmal von einem Anwalt oder mehreren Beraten lassen. Besser ist ein Spezialist auf diesem Gebiet der Pflegefehler! LG und viel Erfolg Franzi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denkst du, es ist hygienischer, wenn man irgendwoher Handschuhe rausholt, und diese dann anzieht, und dann eine Spritze setzt? Desinfektion der Hautstelle vor Spritzengabe ist schon lange nicht mehr bei allen Medikamenten vorgesehen. Bei Insulin und blutverdünnenden Mitteln wird schon seit Jahren nicht mehr desinfiziert. Bitte informieren sie sich darüber genauer. Ohne Angabe von Injektionsart und Medikament kann da nicht weiter geholfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist mangelnde Hygiene eine häufige Ursache für Infektionen in Krankenhäusern, aber das eine Infektion oder andere Erkrankung tatsächlich Folgeschäden mangelnder Hygiene sind, muss natürlich nachgewiesen werden können. Natürlich kannst du den Fall zur Anzeige bringen, aber wie gesagt, eine genaue Untersuchung wird dann erst darüber Aufschluss geben, ob hier fahrlässig gehandelt wurde und eine Körperverletzung vorliegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asko01
23.06.2011, 22:23

Ein Patient der grundsätzlich abwehrgeschwächt ist und zudem noch die abwehr schwächende Medikamente bekommt, bei dem dann für eine Spritze weder die Einstichstelle desinfiziert wurde sowie keine Handschuhe getragen worden und die Schwester sich im Raum nicht die Hände desinfizierte. Glaube das reicht. Das Ergebnis untermauert meine Behauptung. Ich weiss dass es nicht leicht wird zivilrechtlich etwas zu erreichen, aber ich will der Schwester zeigen was sie angerichtet hat durch ihre Schlamperei, nur weil sie genervt war. ich hatte die Spritze verweigert und sie meinte dann "Dann bekommen sie einen Schlaganfall oder Herzinfarkt und sterben"..... Dann lenkte ich spontan ein. Wurde nie aufgeklärt von einem Arzt.

0

klar kannst du sie anzeigen. das wäre dann ein 'pflegefehler' und kein behandlungsfeher (den machen ärzte).

kostet aber viel geld und zeit, da das krankenhaus bzw. auch die schwester gute haftpflicht-und rechtschutzversicherungen haben.

erkundige dich bei einem anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asko01
23.06.2011, 22:17

wieso kostet das Geld jemanden anzuzeigen? Das wäre mir neu. Es ist doch dann Staatsanwaltschaft gegen die Schwester

0

Du kannst nur der Vorgesetzte, also der gesetzlich Verantwortliche für nur eine "Krankenschwester" anzeigen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asko01
23.06.2011, 22:32

ok, danke

0

Zivilrechtlich läuft schon alles Mögliche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du das beweisen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Asko01
23.06.2011, 22:17

Ein Gutachten vom Medizinischen Dienst sagt dass es sehr warscheinlich ist, dass die Spritze die Ursache für die innerhalb weniger Stunden bildende nekrotisierende Fasziitis ist. Beweisen kann man es ja nicht, man müsste die Zeit zurück drehen. Aber das Ergebnis deckt sich mit dem Vorwurf

0

Was möchtest Du wissen?