Krankenschein ja nein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es scheint, wenn Dir Deine Arbeit mal für eine Woche zu viel ist und Du dann schon überlegst, zu unrechtmäßigen Mitteln zu greifen,

Arbeitnehmer, die krankfeiern und sich dadurch Entgeltfortzahlung
verschaffen, begehen einen (versuchten) Betrug zu Lasten des
Arbeitgebers.

hat Dich Dein Chef wohl durchaus zu Recht "im Auge"

Eventuell hast Du den Sinn eines Praktikums nicht so richtig verstanden. Eigentlich sollte man dort neben der Betriebspraxis u.a. lernen, dass es durchaus auch sein kann, dass die Arbeit mal zu viel ist und man deshalb nicht gleich "auf Krankenschein geht".

Genau diese Einstellung führt nämlich später, wenn Du mal einen "richtigen" Job hast, dazu dass Du diesen schneller als Du Dich versiehst wieder los bist.

Mit "auf Krankenschein gehen" wirst du deine Probleme nicht lösen, sondern nur aufschieben. Außerdem greifst du damit zu unrechtmäßigen Mitteln und musst dich nicht wundern, wenn die Probleme sich dann noch verschärfen.

Und als Drittes: durch solches Verhalten - eine Krankheit nur vorzuschieben - werden viele Arbeitnehmer, die wirklich krank sind, mittlerweile misstrauisch beäugt und unter Druck gesetzt. Sowas sollte man nicht leichtfertig fördern.

Würde ich nicht machen, da er dich momentan "sehr genau" beobachtet. Und beim Krankmachen könnte er daraus schließen du hast kein bock und dir dein praktikum noch mehr erschweren zur hölle machen. Ziehs einfach durch. Denk so dannach siehst du diese Menschen sowieso niewieder ;-) Lg

Hier noch ein kleiner Nachtrag.

 - (Arbeit, Bank, Chef)

Wenn du dich mit deinem Chef nicht besonders gut verstehst und dir die Arbeit zu viel wird, wird das am Dienstag besser werden wenn du morgen krank machst? Oder ist es besser das Gespräch mit deinem Chef zu suchen?
Ich denke, du kannst dir die Frage selbst beantworten.

Was möchtest Du wissen?