Krankenschein bei kündigungsfrist

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ja, das geht und kommt gar nicht so selten vor. Sicherlich kann man darüber nur streiten, ob es moralisch richtig ist. Rechtlich dagegen hast du die trotz Kündigung krankmelden.

Auch dass es sich negativ auf das Zeugnis auswirken kann, ist Unsinn. Es muss wohlwollend geschrieben werden.

Es gibt keinen Gelben für Faulheit , und kein Alg 1 bei Eigenkündigung . Ein doc macht sich strafbar damit !

Da Du wohl auch ein Arbeitszeugnis willst, kann das "krank sein" kontraproduktiv sein. Denke daran, dass der neue AG sich auch anderweilig über Dich "schlau" machen kann, ausser das Zeugnis zu lesen.

Wenn du krank bist kriegst du auch einen Krankenschein. Wenn du gesund bist dann nicht. Mein Hausarzt würde ihn nicht raus schreiben. 14 Tage sind ja auch nicht lange und dein Chef muss es dir ja zahlen.

gibt es ein recht was besagt das es illegal ist in der kündigunafrisst ein krankenschein zu haben?

Einen "Krankenschein" bekommst Du, wenn Du krank bist und nicht arbeiten kannst. Krankheiten nehmen keine Rücksicht auf Kündigungsfristen.

Wenn Du krank bist, dann bleib daheim.

Wenn Du gesund bist, geh arbeiten.

Alles andere ist Betrug, denn Du erhältst Lohn vom AG und dieser erwartet dafür Leistung. Sollte Deine Situation so unerträglich sein, dann lass Dich vom AG freistellen. Du mußt ihn dann nicht mehr ertragen und er muß Dich nicht mehr bezahlen.

Nein, das würde ich dir nicht raten. Warum bist du nicht ehrlich und arbeitest die 2 Wochen noch ? Du tust dir damit keinen Gefallen, denn dein AG wird deine Unerhlichkeit feststellen und du bekommst ja noch eine Einschätzung für den neuen AG. Halte durch und beende dein Arbeitsverhältnis ehrlich. Für deinen neuen Job wünsche ich dir alles Gute und grüße dich herzlich, bienemaus63

Wenn ich Deinen Text so lese, vor allem zwischen den Zeilen, finde ich schon den Grund für Deine Kündigung. Grundsätzlich ist es Betrug, eine Krankheit vorzutäuschen und sich darauf arbeitsunfähig schreiben zu lassen.

Ich sehe Deine Begründung aber in psychisch belastenden Unstimmigkeiten, was, je nach Arzt, durchaus eine AUB rechtfertigt.

Ich würde mir aber gut überlegen, ob ich mich da nicht durchbeiße. Vielleicht möchtest Du ja auch ein Zeugnis haben.

Nicht das ich wüsste. Wenn du krank bist, bist du krank. Der Arbeitsgeber muss dir nachweisen können dass du eben nicht krank warst. In deiner "Krankenzeit" solltest du also nicht in den Urlaub fahren.

Eine Krankheit vorzutäuschen um Lohnfortzahlung zu bekommen ist Betrug. Auch wenn es für den Arbeitgeber schwer nachzuweisen ist und du vielleicht wirklich einen Arzt findest, der dieses Spielchen mitmacht.

Sowas macht man einfach nicht. Man sieht sich öfters im Leben, und so eine Nummer kann dir lange negativ nachhängen. Meinst du nicht, ein neuer Arbeitgeber erkundigt sich nicht bei deinem alten Arbeitgeber bezüglich deiner Zuverlässigkeit?

Übrigens hast du eine ganz ähnliche Frage bereits am 07.07.14 gestellt, vielleicht solltest du doch noch einmal deine Arbeitseinstellung überdenken.

1

kannst du machen, hinterlässt aber keinen guten Eindruck, auch ein sauberer Abgang ist wichtig

nein, wird überbewertet

0

Quote: noch zwei woche krank mache

eigentlich gibt es nur krank "sein" und nicht krank "machen" ....

im übrigen heißt es

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Was möchtest Du wissen?