Krankenpfleger in Psychiatrie?

4 Antworten

Hi,

Kann man die Ausbildung zum Krankenpfleger direkt in einer Psychiatrie machen oder muss man die in einem Krankenhaus machen?

Grundsätzlich ist es möglich, auch in einer psychiatrischen Fachklinik die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger zu absolvieren.

Da man jedoch in mehreren Fachbereichen eingesetzt werden muss, erfolgt die Ausbildung auch in diesen (falls notwendig, auch extern).

Ich habe in der 9. Klasse ein Praktikum im Krankenhaus gemacht das hat mir zwar nicht wirklich gefallen aber das lag an der Station wo ich war also die dort gearbeitet haben waren ziemlich streng usw.

Lehrjahre in der Medizin sind keine Herrenjahre - auch in der Psychiatrie wirst Du nicht gleich alles machen dürfen. Praktikanten werden ohnehin anders "behandelt" als Auszubildende.

Ich habe gelesen bzw ein Video gesehen wo gesagt wird das in der Psychiatrie alles entspannter geht also nicht der ganze Arbeitsstress.

Das darfst Du gewiss als Mythos abtun - die Arbeit in der Psychiatrie ist jedenfalls nicht minder stressig (wenn nicht sogar noch mehr) als auf irgendeiner anderen Station.

LG

Ja das mit stressig hatte ich eigentlich anders gemeint aber ich wussste nicht wie ich das erklären soll also im Krankenhaus zb hast du Glück wenn um 11 Uhr frühstücken kannst und selbst da wird man öfters unterbrochen und ein einer Psychiatrie ist das nicht so da ist das entspannter

0
@2006Anonym0109
ein einer Psychiatrie ist das nicht so da ist das entspannter

Nein, ist es nicht. Es muss nur eine ungeplante Aufnahme dazwischen kommen oder ein Patient etwas "dekompensieren", und vorbei ist es mit der Ruhe.

Wer auf pünktliche Pausen, Mahlzeiten und Feierabend Wert legt, dem Rate ich von jedem medizinischen Beruf ab.

0

Ich weiß das jetzt nicht, aber die Arbeit in der geschlossenen Psychiatrie kann man nicht empfehlen, das geht voll an die Substanz !!!

Welche Psychiatrie meinst Du? Geschlossene Abteilung. Gerontopsychiatrie, KJP, Psychosomatik ... Da gibt es große Unterschiede.

Das ist eigentlich unwichtig also mir ist jede Station recht ich wollte halt nur so im allgemeinen wissen ob man dort direkt eine Ausbildung machen kann oder ob man die in einem Krankenhaus oder so machen muss

0

Liebesbeziehung in der Psychiatrie zwischen Azubi und Patientin?

Hallo! Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen der im Gesundheitswesen tätig ist (vorallem im psychiatrischen Bereich) oder anderweitig eine Ahnung hat..

Ich bin eine Auszubildende Gesundheits- und Krankenpflege schülerin (ab April 3. LJ. ) die ihren letzten Einsatz auf einer offen geführten Akutpsychiatriestation (Therapiestation) erfolgreich absolviert hat. Es war ein ca. 5 wöchiger Einsatz. Ich wohne im Gelände der Psychiatrie und meine Schule ist auch auf dem Gelände (die Randinfo wird noch relevant sein..)

also zur "Problematik":

Ich hätte zwar niemals gedacht dass mir sowas widerfährt aber ich hab mich in diesem Einsatz ernsthaft in eine Patientin verliebt. Sie ist seit kurzer Zeit entlassen aber wir haben uns auf der Station kennengelernt. Ich weiß dass dieser Beitrag nicht professionell ist vorallem was das Nähe und Distanz Verhalten in der Psychiatrie angeht aber man kann nunmal nichts gegen ernsthafte Gefühle machen. Professionalität hin oder her aber wir sind nunmal auch Menschen auch wenn die Rahmenbedingungen leider ungünstig sind. Und ja, mir ist bewusst auf was ich mich einlassen und es ist wirklich ernst... und ebenso sind mir die Begriffe Übertragung, Spaltung und Projektion bekannt, bevor mir jemand noch einen Vortrag dazu hält. Ich denke die Erwähnung ihrer Diagnosen sind irrelevant.

Sie wurde seit nicht all zu langer Zeit entlassen und mein Einsatz auf dieser Station ist auch beendet. Auf der Station verhielten wir uns soweit es möglich war unauffällig. Nun die Frage: Was kann mir arbeitsrechtlich widerfahren wenn ehemalige Kollegen von dieser Station uns sehen (vorallem wenn sie zu mir nach Hause kommt, ich wohne auf dem Gelände...) oder sonst irgendwo? Es ist in der psychiatrischen Pflege bekannt und sozusagen ein ungeschriebenes Gesetz dass jeglicher privater Kontakt zu Patienten tabu ist. Aber wir können nichts an unseren Gefühlen ändern und das wollen wir auch nicht. Andererseits ist mir trotzallem auch meine Ausbildung und meine Wohnung wichtig die von meinem Arbeitgeber (die Klinik) zu Verfügung gestellt wird und deshalb haben wir beide Angst dass mir das meinen Ausbildungsplatz kosten könnte falls das auffliegen sollte und mir so einiges an Stress widerfährt. Und ich möchte nach meinem Examen auch in dieser Klinik weiter arbeiten können. Gibt es diesbezüglich gesetzliche Regelungen? Kennt sich irgendjemand aus bzw. kennt jemand so einen ähnlichen Fall wie meinen? Wir beide leben zurzeit echt mit ziemlicher Angst wenn sie zu mir kommt oder wir irgendwo zusammen hingehen und es ist leider sehr belastend... Es ist nunmal auch zurückzuführen dass wir uns auf Station näher gekommen sind, falls jemand uns sehen sollte. Kann ich gekündigt werden oder ist die Angst unbegründet weil mein Privatleben meinen Arbeitgeber nichts angeht?

Die Gesamtlage ist ziemlich komplex und es sind viele Fragen beinhaltet, dennoch hoffe ich auf hilfreiche und weiterführende Antworten und bedanke mich schon mal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?