Krankenkassenbeitrag bei Jobwechsel?

6 Antworten

@Fiktivum, Das trifft hier wohl zu oder irre ich mich?

Die/der FS wird nicht umhin kommen für Juni die KK aus eigener Tasche bezahlen zu müssen, wenn weder JC, noch das AA, wegen Sperrfrist, den Beitrag übernehmen.

Abgesehen davon, würde die Bearbeitung des Antrags beim AA auch nicht viel schneller gehen, als beim JC. Bis da ein Bescheid käme, egal, ob positiv oder negativ, ist bestimmt schon Juli und da arbeitet Minka227 wieder.

Wenn bereits feststeht, dass es eine Anschlussbeschäftigung gibt, gilt die Nachversicherungszeit. Das musst du deiner Krankenkasse aber bereits jetzt mitteilen. Du hast ja Zeit genug

gilt die Nachversicherungszeit.

Nein gilt hier nicht, weil keine Pflichtversicherung vorliegt ab 01.07. sondern freiwillige.

Ergo muss er ab 01.06. bis 30.06. die Beiträge selber zahlen und ab 01.07. dann der neue Arbeitgeber.

1
@kevin1905

Ob tatsächlich bereits 2019 die Versicherungspflicht erloschen ist, steht ja wohl noch nicht fest.

0

4 Wochen sind Übergangszeit zwischen 2 Jobs.

KK läuft einfach weiter.

Erst bei mehr als 4 Wochen müsstest Du Dich selbst versichern.

So ist bei der Zeit zwischen 2 gesetzlich versicherten Jobs.

Ggf. mal Deine Kasse anrufen!

Die kk sagt weil ich danach freiwillig versichert bin müsste ich zahlen

0
@Minka227

Das ist klar, bei Pflichtversicherung würde der AG überweisen. Aber Du hast noch nicht beantwortet, warum Du von Pflicht in freiwillig versichert wechselst? Mußt Du das vom neuen AG aus?

0

Es ist 1 Monat nicht 4 Wochen und das gilt nur zwischen 2 Pflichtversicherungszeiten.

0
@kevin1905

Wo ist der Unterschied zwischen 4 Wochen und 1 Monat? Von 01.06.-30.06. ist ein Monat... Die KK rechnet nicht tageweise aus.

1
@Alicia54

4 Wochen sind 28 Tage / 1 Monat ist zwischen 28 Tage und 31 Tage.

0

Was möchtest Du wissen?