Krankenkassenbeitrag bei gesetzlichen Krankenkassen bei Teilzeitstelle?

4 Antworten

In den meisten Fällen lohnt es sich wirklich nicht, solange man Familienversichert bleiben kann. Ggf. musst du auch noch das Bafög und Kindergeld berücksichtigen. Für letzteres liegt die Einkommensgrenze bei knapp über 8.000€, das könnte bei dir eng werden.

Solang du studierst, kannst du in einen Studententarif rutschen. Das sind bei der DAK z.B. ca 70 statt 170€ monatlich.

Es geht hier in erster Linie nicht darum was du machen willst, sondern was du machen kannst.

Wie alt bist du? Hast du dich bei Studienbeginn von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien lassen (davon geh ich mal aus, sonst wärst du ja nicht privat versichert)? Wie genau sieht dein Arbeitsverhältnis aus? Heißt "Teilzeitstelle", dass es trotzdem eine unbefristete Anstellung ist? Wie hoch wird dein regelmäßiges Einkommen sein? Wie viele Stunden pro Woche arbeitest du? Vielleicht wirst du ja versicherungspflichtig in der GKV. Dann zahlst du dort einen prozentualen Anteil von deinem Lohn.

Fragen über Fragen...

So lange du eine studentische Aushilfskraft bist, bleibt es bei deinem jetzigen Versicherungsverhältnis.

Arbeitest du auf der Basis einer Pflichtversicherung, zahlst du nicht nur Kranken- sondern auch Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Insgesamt ca 20 % des jeweiligen Bruttogehalts.

Was möchtest Du wissen?