Krankenkassenauskunft (gesetzlich) vor Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

in der Tat, Krankenkassen decken immer wieder Behandlungsdiagnosen auf, in dem der Arzt bessere bezahlte Behandlungen abrechnet.

Tip: BU Versicherer suchen die nur 5 Jahreszeiträume in der Gesundheitsprüfung fragen und nach § 119 VVG bei vorvertragliche Anzeigepflicht nach 5 Jahren dich nicht bestrafen, sondern auf Ihr Rücktrittsrecht verzichten, wenn eine nicht bewusste verschwiegene Behandlung nicht angegeben wurde.. Ein guter Makler wird dir dabei helfen, weil er eine höherer Haftung bei der Auswahl eines BU-Versicherers hat.

Beste Grüße

Dickie59

Hallo,

die Krankenkassn haben die Arztbesuche und Quartalsabrechnungen der Ärzte nicht gespeichert. Meist nur Krankenhauszeiten, Rehamaßnahmen, Arbeitsunfähigkeiten ...

Manche Krankenkassen können auch Listen der abgerechneten Arzneimittel zuschicken.

Wenn man nicht mehr weiß, bei welchen Ärzten man war, kann es schwierig werden.

Ggf. ab sofort Krankheitstagebuch führen: alle Beschwerden und Arztkontakte notieren und Berichte abheften. Nach 5 Jahren kann man alles lückenlos belegen.

Gruß

RHW

Zur Beantwortung der gesundheitsfragen bei der Antragstellung empfehle ich immer sich vom Hausarzt eine diagnoseliste ausdrucken zu lassen. Wenn du bei Fachärzten oder in Kliniken warst gibt auch von dort arztbriefe und entlassungsberichte. Diese unterlagen solltest du mit zu deinem Vertreter nehmen und sie als zusätzliche Anlagen mit dem Antrag einreichen. Dann kann nichts schief gehen.

Wenn du "problematische" Erkrankungen hattest kann es hilfreich sein erst mal eine anonyme risikovoranfrage zu stellen damit dein Name nicht in die His Datei kommt.

Hallo, aus der Erfahrung raus, war die Abfrage der abgerechneten Leistungen der Ärzte bei der Krankenversicherung die bessere Lösung, wenn bestimmte Behandlungen in der Vergangenheit waren und der Kunde sich nicht mehr so genau erinnern kann. Diese kann man mit, wenn dadurch nicht "Schlümmes" dokumentiert ist, zum Antrag legen.Grundsätzlich bei der Beantwortung der Fragen Fachausdrücke der Medizin NICHT zu verwenden, ist für den "Leihen" zu empfehlen. Dann soll doch die Versicherung den Arzt anschreiben, wenn sie genaue Bewertungen haben möchten. Der Grad zwischen wahrheitgemäßer Antwort und übertriebener Krankheitsdarstellung ist zu beachten. Nichts verschweigen, aber alles nicht übertrieben darstellen. Ein Versicherungsmakler mit der Erfahrung von Änträgen für BU bei mehreren Anbieter und damit die Kenntnis der Annahmeverhalten, könnte bei entsprechenden Vorerkrankungen vielleicht besser helfen. Viel Glück! constein

Was möchtest Du wissen?