Krankenkassen schulden, Privatinsolvenz?

7 Antworten

Ich würde sagen, eine Privatinsolvenz würde Sinn machen plus ein Pfändungsschutz-Konto bei deiner Bank auf dem du ca. 1.000 € haben kannst, ohne dass es dir gepfändet werden kann.

Beraten kann dich da ein sog. Obergerichtsvollzieher, oder auch Jemand von der Schuldnerberatung, vermutlich auch das JobCenter, über die kommst du kostenlos an eine Schuldnerberatung.

Ich drück dir die Daumen und nicht unterkriegen lassen, LG.

47
eine Privatinsolvenz würde Sinn machen plus ein Pfändungsschutz-Konto

Bei einer PI braucht er kein Pfändungsschutzkonto mehr.

2

Davon mal abgesehen kostet ein Insolvenzverfahren bei 0 Maße ca. 2000€. Aber so einfach in die PI zu gehen ist nicht. Da wird das Gericht den Antrag ablehenen. Zumal vorher ein Einigungsversuch vom Schuldnerberater gemacht wird. Und wenns nur 20€ monatlich. Also verschwendete Zeit. In der Insolvenz musst du jede zumutbare Arbeit annehmen. Du hast dich überhauot nicht richtig informiert wie eine Insolvenz abläuft.

Mit diesem Betrag lohnt sich eine Verbraucherinsolvenz nicht. Du solltest dich aber beraten lassen, vor allem beim Jobcenter. Wahrscheinlich hast du Anspruch auf Hilfe (Hartz 4, etc.) , so lange du kein vernünftiges Einkommen hast.

8

Nein Ansprch besteht leider nicht :/

0
31
@TactiX1

Irgend ein Anspruch besteht aber. Dein Existenzminimum wird vom Staat abgesichert. Entweder Hartz4 oder wenn Du eine Ausbildung machst, ohne Einkommen ein Anspruch auf Bafög. Als Schüler / Student kostet die Krankenkasse nur ca. 90 Euro pro Monat.

0

Was möchtest Du wissen?