Krankenkassen Beitragsrückzahlung selbstständig

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

kopfkratz

Ich werde aus diesem Posting nicht so recht schlau.

  • Wenn Selbstständigkeit bestand, wo kommt da die Firma ins Spiel?
  • Wenn ein Fahrzeug geleast (!) wurde, ergibt es doch bei Rückgabe keinen Restwert, der zu verbuchen wäre? Die Aktivierung eines Leasingfahrzeugs geschieht faktisch nie beim Nehmer sondern immer beim Leasinggeber. Alles andere wäre buchhalterischer Blödsinn.
  • Selbst wenn das in diesem Fall so sein sollte, schuldeten Sie der GKV die Summe aus der Selbstversicherung ab 01/2010. Denn die Beitragspflicht entsteht rückwirkend ab dem Kalendermonat, ab dem per Bescheid die monatliche Grenze für die FamV überschritten wurde. Dass der Antrag auf freiwillige KV nicht abgegeben wurde, ändert daran nichts. Aufgrund der ab 2007 geltenden KV-Pflicht sind die Beiträge in jedem Fall fällig, es sei denn, de Bescheidberechnung wäre selbst inhaltlich fehlerhaft (siehe o.a. Frage zum Leasing), oder aber es bestünde Anspruch auf FamV ab einem späteren Zeitpunkt (also nach 12/2011). Hier ist das Gespräch mit dem Sachbearbeiter vor Ort zwingend erforderlich. Zudem würde ich die Frage nach der Aktivierung des Leasingfahrzeugs unbedingt prüfen. Bei üblichen KFZ-Leasingverträgen (Zeit und Laufleistung) findet immer die Aktivierung beim Leasinggeber statt.

Persönlich zur KK gehen, die Bescheide mitnehmen und sich eine schriftliche Bestätigung geben lassen, dass sie sie abgegeben haben.

Was möchtest Du wissen?