Krankenkassen Beiträge an JobCenter zurück zahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die zählen auch zu deinen Leistungen die du bekommst und wenn kein Leistungsanspruch mehr besteht müssen diese Beiträge auch zurück gezahlt werden,wenn dein anrechenbares Einkommen deinen Bedarf inkl.der KK - Beiträge deckt !

EcksMecks2012 04.04.2016, 16:17

da lohnt sich ja das arbeiten 500 Euro Steuervorrauszahlung 250 Euro Betriebsausgaben 5200 Euro ink. KK an Job Center 450 Euro KK Beitrag nach Bewilligung Bleibt knapp 700 Euro übrig. das lohnt sich ja

0
isomatte 04.04.2016, 16:48
@EcksMecks2012

Ich hab das evtl.nicht korrekt beschrieben !

Es kommt natürlich darauf an in welchem Monat du wie viel Gewinn machst.

Danach wird dann berechnet ob dir in dem Monat des Zuflusses ( Zuflussprinzip ) noch eine Aufstockung zusteht oder nicht,wenn nicht würde deine Leistung inkl.des KK - Beitrags für diesen Monat zurück gefordert,wenn du das mit deinem anrechenbaren Einkommen in dem Monat abdecken könntest.

Im Folgemonat würde ein evtl.Betrag der deinen Bedarf pro Monat übersteigen würde vom Einkommen zum Vermögen und das Vermögen würde dann bis auf Höhe des Schonvermögens nicht mehr angerechnet.

Es würde dann also im Folgemonat ganz normal Leistungen weiter geben,so ist es zumindest wenn man nicht Selbstständig ist und jeden Monat unterschiedlich hohes Einkommen hat.

Also mal angenommen dein Bedarf nach dem SGB - ll beträgt 1000 € inkl.deiner KDU - und des KK - Beitrags.

Dann würdest du abzüglich deiner Aufwendungen in einem Monat 1500 € Gewinn machen,dann solltest du 300 € an Freibeträgen theoretisch abgezogen bekommen,die stehen dir von deinem Erwerbseinkommen zu,wenn du min. 1200 € Brutto hattest.

Es würden dann 1200 € anrechenbares Netto bleiben,dein Bedarf würde bei 1000 € liegen,demnach müsstest du für diesen Monat die 1000 € inkl.des KK - Beitrags zurück zahlen.

Die 200 € würden im Folgemonat vom Einkommen zum Vermögen und wenn du mit diesen 200 € dann dein so genanntes Schonvermögen ( 150 € pro Lebensjahr + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen ) nicht übersteigst,dann gibt es im Folgemonat normal die Aufstockung weiter.

0

wenn die komplette Leistung zurückgefordert wird, dann betrifft dies auch die Beiträge zur Krankenversicherung. allerdings wurden diese ja an die Krankenkasse entrichtet. demnach wird auch bei der Krankenkasse eine Rückabwicklung stattfinden und die Meldung des Jobcenters storniert. durch die Stornierung sind entsteht eine Lücke in den Versicherungszeiten, die durch dich selbst (nach-)entrichtet werden müssen.

EcksMecks2012 04.04.2016, 20:58

und wie soll das gehen? 5200 Euro ans Job Center und 2700 Euro an die KK plus 500 Euro ans Finanzamt. Das wären nach meiner Berechnung 8400 Euro bei 7000 Umsatz. das geht doch gar nicht? kann ja nicht mehr zahlen als ich vorraussichtlich einnehme?

0

Wenn ALG 2 rückwirkend wegfällt, dann meldet das Jobcenter auch bei der Krankenkasse ab und sie müssen sich freiwillig selbst versichern.

EcksMecks2012 04.04.2016, 15:37

es geht nicht darum. Es geht um die schon bereits bezahlten Pflichtbeiträge vom Job center an die KK.

0

Muss dazu sagen, das der Umsatz nicht sicher, garantiert ist und eine Prognose darstellt.

Was möchtest Du wissen?