Krankenkasse zahlt kein Krankengeld wegen offener Schulden

6 Antworten

Vielleicht kann man sich mit denen so einigen ,dass sie seine schulden mit dem Krankengeld verrechnen.Dann bekommt er zwar auch erstmal nichts,aber seine Schulde sind dann beglichen und die können ihm Krankengeld bezahlen.nur so ne Idee,ahnung hab ich da auch keine von^^

Sehr wenig info,s zur tatsächlichen Situation der Voraussetzung für einen Anspruch.

Wenn dein Freund freiwillige Beiträge bezahlt hat (freiwillige Mitgliedschaft),ist das vorgehen der KK in Ordnung, bei hier noch offenen Forderungen dürfen Leistungen grundsätzlich versagt werden (ausser in Notfällen, die Gesundheit betreffend, nicht die Lebenssituation).

Ist dein Freund Angestellter und die Forderung stammt, aus einer nicht abhängigen Beschäftigung, darf sie die Leistung (hier KG) nicht mit der Begründung verweigern, es seien noch alte Beiträge offen.

@ GiuliaM

Das ist ja nett von dir, wenn du "deinem Freund" helfen möchtest, aber

Er ist krank geschrieben und seit 6 Wochen müsste er Krankengeld beziehen, dies geschieht aber nicht, jetzt nach 5 Wochen ist raus gekommen er hat noch einen Offenen Betrag an die Krankenkasse zu bezahlen.

Warum hat der Freund so lange gewartet? Das weis man doch, wenn bei der Krankenkasse noch eine Rechnung offen ist?

Wenn man gleich von Anfang an mit der Kasse redet, dann gibt es in der Regel auch immer eine Lösung. Vielleicht sollte es das mal selber mit der Kasse regeln.

Darf der Arbeitgeber den Lohn zurückhalten (Krankmeldung nicht bei Krankenkasse eingereicht)?

Hallo zusammen,

Ich war im Vorjahr mehrmals krank (allerdings keine 6 Wochen am Stück) und habe die Krankmeldung nie bei der Krankenkasse eingereicht. Mein glück ist dass mein Hausarzt die Krankmeldungen en grundsätzlich einbehält und direkt der Krankenkasse schickt, allerdings war dass nicht der Einzigste Arzt bei dem ich in Behandlung war. da ich der Meinung war (lt. Meiner Mutter) dass es erst bei 6 Wochen interessant wird wegs Krankengeld, hab ich die Krankmeldungen für die KK von den anderen Ärzten weggeschmissen. Naja das Ende vom Lied ist dass mein AG mir diesen Monat meinen Lohn nicht ausbezahlt wegen diesen Krankmeldungen.

Was auch noch dazu kommt ist dass mein AG bei meiner neuen Krankenkasse angefragt, ich aber erst seit Januar dort bin, und sie somit auch garnicht die Krankmeldungen haben kann (lt. Der neuen KK).

Darf der AG überhaupt den Lohn deswegen zurückhalten?

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?