Krankenkasse zahlt gewünschten/benötigten Rollstuhl nicht , was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

evtl. hilft die "drohung" zu einer anderen krankenkasse zu wechseln: nach monatelangem hickhack um die sehr teure reparatur meines e-rollis beschleunigte diese drohung von mir die arbeit des sanitätshauses um mehr als 100 prozent. viel glück

Die KK hat vielleicht gar keinen anderen Rollstuhl für dich ausgesucht, vielleicht nur von einem anderen Lieferanten, der diesen Rollstuhl eben günstiger verkauft. Da würde ich mich doch einmal schlau machen. Ist uns auch schon einmal so ergangen. Ansonsten Widerspruch einlegen und deren Begründung einfordern, den Rollstuhl mit deinem Therapeuten besprechen. Wird schon werden !

Auf jeden Fall würde ich ein persönliches Gespräch mit dem jeweiligen Sachbearbeiter der Krankenkasse suchen. Der Sachbearbeiter trifft zwar nicht die Entscheidung, sondern er ist an ganz bestimmte gesetzliche Vorschriften gebunden. Der Antrag auf einen neuen Rollstuhl geht meist zur Entscheidung an den Medezinischen Dienst. Eine ausführliche nachvollziehbare Begründung, warum gerade dieser Rollstuhl gewünscht wird, ist - wenn auch nicht immer - hilfreich. Der Sachbearbeiter kann also gewissermaßen eine Art Hilfestellung bieten. Gerade in Deinem speziellen Fall kann man testen, ob man in einer guten oder weniger ... versichert ist. Solange man keine Probleme hat, kann man die Krankenkasse nur nach dem Beitragssatz einschätzen. Das ist aber bei weitem nicht alles!!

Hartnäcking Widersprüche bis geht nicht mehr schreiben, die ruhig sehr persönlich sein dürfen. Fachärztliche Atteste sind oft Hilfreich!

Richtig, Hartnäckigkeit zahlt sich oft aus. Von 100 Absagen wehren sich nur ein paar, da ist die Chance, daß der Rollstuhl doch noch bewilligt wird relativ groß.

0

Widerspruch einlegen.

Was möchtest Du wissen?