Krankenkasse will mir das Geld streichen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du arbeitsunfähig bist, hast du natürlich an angebotenen Therapien teilzuehmen. Unentschuldigtes Fehlen führt dann dazu, dass die Leistung eingestellt wird.

Aber im Einstellungsbeschluss wurde dir ja sicher eine Rechtsmittelbelehrung erteilt. Es steht dir frei, Widerspruch einzulegen und bei Nichtabhilfe vor dem Sozialgericht zu klagen. Das kann aber ohne weiteres zwei Jahre dauern.

Bis dahin bleibt dir nichts anderes übrig, als Sozialhilfe/ AlG 2 zu beantragen.

Nein, man darf dich nicht auffordern, dich gesund schreiben zu lassen, wenn du krank bist.

ABER, man darf dir laufende Leistungen bis zur Nachholung der Mitwirkung entziehen, wenn du deinen Mitwirkungspflichten nicht nachkommst. Die Krankenkasse hat also korrekt entschieden.

Was bleibt? Geh zum Jobcenter und beantrage dort für Dauer der Entziehung des Krankengeldes Arbeitslosengeld 2. Noch bist du ja erwerbsfähig.

Nein, darf man nicht. Aber du hast leider deine Pflicht versäumt. Ich würde versuchen mit der Krankheit selbst zu argumentieren und dir das auch vom Arzt bestätigen zu lassen. Zudem such lieber Rat bei einem Anwalt.

Ob kleiner Fehler oder großer Fehler, ist unerheblich.

Du hast den Termin verpennt - Dein eigenes Verschulden.

Du kannst Beschwerde gegen den Bescheid einlegen, dann kommt Dein Fall vor die Härtefallkomission.

Oder zum Sozialamt gehen und Stütze beantragen, wenn Du nicht arbeitsfähig bist.

Was möchtest Du wissen?