Krankenkasse wechseln, wann möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also ich kenn das von meiner jetzigen so, dass die ja interessiert daran sind, dass du zu ihnen kommst... Mir haben sie den ganzen administrativen Kram abgenommen. auch beim Arbeitgeber musste ich nichts ummelden. Geh doch einfach zur neuen KK und frag mal nach, wie die das handhaben

Ja, das ist vielleicht das Einfachste. Die nächste KK wird auf jeden Fall eine mit Geschäftsstelle. Diese Telefoniererei nervt so!

0

Da du erst seit Mai selbst versichert bist, hast du die 18- monatige Bindungsfrist, d.h kannst dich noch fast 1,5 Jahre mit der Bande herumschlagen. Kündigungsfrist dann 2 Monate.

Das heißt die Zeit in der ich familienversichert war zählt da gar nicht?! NOch 17 Monate... Oh Mann...

0

Du wirst wohl noch 17 Monate bei denen bleiben müssen. Denn auch bei Krankenkassen gibt es eine Mindestvertragslaufzeit. Hier eben 18 Monate.

Danach hast du eine zweimonatige Kündigungsfrist.

Nur zur Information: Du bist auch dafür verantwortlich, ob die Beiträge auch ordnungsgemäß eingezogen werden. Wenn nämlich zuviel abgebucht worden wäre, hättest du das bestimmt sofort bemerkt. So zumindest meine langjährige Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?