Krankenkasse wechseln -> AOK

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Befindlichkeiten deiner Chefin sollten wirklich der allerletzte Punkt sein, wenn es um den Wechsel der KK geht.

Viel wichtiger ist, daß die Kasse eine hohe Mitgliederzahl hat und zudem eine sehr ausgeglichene Altersstruktur der Mitglieder, tendenziell sogar eher jüngere Mitglieder hat. In diesem Jahr können und werden die Kassen wieder Zusatzbeiträge erheben. Je älter die Mitglieder einer Kasse im Durchschnitt sind, desto höher wird dieser Beitrag ausfallen. Je mehr Sonderleistungen eine Kasse bietet, desto mehr Geld muß sie dafür ausgeben, desto mehr Zusatzbeitrag wird sie fordern.

Es geht um DEIN Geld, nicht um das deiner Chefin.

Die AOK hat tendenziell eher die älteren Menschen als Mitglieder, eine Statistik darüber solltest du aber auf der Homepage der AOK finden. Bei welcher IKK bist du? Es gibt ja mehrere.

IKK Classic. Wie gesagt, ich habe bisher keine große Meinung zu der IKK. Und ich wechsle sicher nicht die KK wegen meinen Arbeitgeber.

0

"Die" AOK gibt es nicht.

Es gibt verschiedene, insgesamt etwas 140 Krankenkassen in Deutschland. Der Leistungskatalog ist bei allen allerdings zu etwa 95% identisch.

Und wie aufwendig ist der Wechsel für mich?

Alte Kasse kündigen (geht nur nach mind. 18 Monaten Mitgliedschaft), mit 2 Monaten-Frist. Anmeldung bei der neuen Kasse. Jeweils alte und neue Kasse schriftlich informieren, da eine Krankenkasse nur kündbar ist, wenn die Weiterversicherung nachgewiesen wird.

Hallo,

es gibt ca. 10 verschiedene AOKn in Deutschland.

Wenn man seit mehr als 18 Monate Mitglied (mit Beitragszahlung) einer gesetzlichen Krankenkasse ist, kann man dort zum 30.4.2015 kündigen. § 175 SGB V

Vielleicht helfen diese Links bei der Krankenkassenwahl:

krankenkassenvergleich.stern.de/seite/frage-geschlecht

.test.de/Gesetzliche-Krankenkasse-Die-beste-Kasse-fuer-Sie-1801418-0/

http://www.crm.de/krankenkassen/kk_tabelle_kassen.htm

Liste aller 124 Krankenkassen:

.gkv-spitzenverband.de/service/versicherten_service/krankenkassenliste/krankenkassen.jsp

Manche Krankenkassen sind nur bei bestimmten Arbeitgebern oder in bestimmten Regionen wählbar.

Noch Fragen offen?

Gruß

RHW

Ich würde das nicht so leichtfertig sehen. Informier dich gut und wenn du es ohnehin nicht brauchst, lass es. Du bist Kassenpatient, nicht privat oder?

http://www.krankenkassen.de/krankenkassen-vergleich/

Ich denke mal eine gute Krankenkasse erkennt man dann, wenn man diese braucht. z. B. Impfungen für Ausland! Einzelbettzulage im Ausland. Abtransport aus Land. Zuzahlung bei Impfung? Bestimmte Produkte/Medizin.. Ggf. auch die Anerkennung von Ayurveda-Medizin bzw. (landesüblicher) Medizin im Land.

Es kommt eben auf deinen Lebensstil an. Gehst du oft zum Homöopathen? Augenprobleme? Yoga? Heilpraktiker? Zähne? ..

Ich hab von AOK oft eher neg. gehört, ähnlich DAK, .. es kommt eben auf den Fall an.

AOK hat für mich pers. ein Problem noch junge Leute zu gewinnen und verzweifelt evtl. an den ganzen alten Mitgliedern (teuer)

(pers. Meinung!)

Die Preise sind gleich, ist egal ob die AOK oder BKK ist kaum ein Unterschied, die Leistungen sind fast gleich. Einen Vorteil / Nachteil hat man normalerweise nicht als Arbeitnehmer. Die Bonuszahlungen für gesundheitsbewustes Leben sind aber schon unterschiedlich. Hier zahlen z.b. die TK oder BKK Mobil mit das meiste. Ich habe letztes Jahr 200 Euro Bar zurückbekommen bekommen nur durch Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Zahnreinigung, Arztcheck. Der Wechsel ist sehr einfach nach 18 Monaten einfach kündigen die neue Kasse hilft dir dabei mit vordrucke. Du must für dich entscheiden nicht was die Chefin will. !

Firmen bekommen teilweise Bonus für neukunden ;)

Allerdings hat jede Kasse andere Rabattverträge d.h. andere Generika von anderen Firmen . Auch bieten manche zuzusatzleistungen an die für den einen passen können für den anderen nicht.

Man hört eher schlechtes von der AOK. Sie haben eher viele "hohe Risiken" (ältere Leute etc).

Schau einfach mal im Internet nach und such dir (wenn du wechseln möchtest) eine passende KK raus. Für einen Chef die KK zu wechseln? Nee, wäre für mich nicht drin.

Wie lange bist du denn bei deiner alten KK? Auch wenn der Wechsel einfacher ist. KK stellen sich bei "Neueinsteigern" eher mal quer als bei dauerhaften Kunden. Und wenn du noch selten krank warst und bisher nichts mit der KK hattest, solltest du eher nicht wechseln.

Also ich würde im Leben nicht zur AOK gehen, war vor 25 Jahren mal dort und war dann der erste bei uns in der Firma (damals noch über 100 Mitarbeiter) der zur TKK gewechselt ist....... ein Jahr später hat der Chef gemerkt das die besser und günstiger ist und alle MItarbeiter sind dahin gewechselt. Also ich bin wirklich voll zufrieden. Die TKK war in den letzten Jahren auch immer die beste KK Deutschlands....... sagt schon alles..... also zumindest von den großen KK, mag sein das es durchaus bei kleineren noch bessere gibt, aber zur AOK würde ich persönlich nicht gehen..... und für die Chefin schon garnicht!

Der Wechsel ist einfach - doch warum? Für deine Chefin?

Why not. Ist mir doch egal bei welcher Kasse ich bin. Wenn die AOK wirklich günstiger für mich und für meinen Arbeitgeber ist? Wenn das jetzt ein riesiger Aufwand für mich ist, hab ich da sowieso keinen Bock drauf.

0
@LeniHaze

Wechseln nur für die Chefin? Die AOK ist auf jeden Fall ein Abstieg

0

Was möchtest Du wissen?