Krankenkasse verweigert Zahlung von Krankengeld, trotz richtiger fortlaufendenden Krankenschein. Ist dies rechtens?

5 Antworten

Hallo.   

Ich habe mal ein Bericht herausgesucht wo u.A. folgendes steht... Zitat: Kunden müssen sich nicht unter Druck setzen lassen. Wer krank ist, kann es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Oft ist der Gang vor Gericht das einzige Mittel, dass einem krankgeschriebenen Arbeitnehmer bleibt. Denn einfach wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, obwohl der eigene Arzt den Patienten nicht für arbeitsfähig hält kann teuer werden.    

Quelle Zitat: http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/draengeln-drohen-zahlungsverzoegerung-draengeln-drohen-zahlungsverzoegerung_id_4021807.html   

Liebe Grüße, FlyingDog 

Leider für mich nicht zutreffend. Trotzdem Danke. Ich habe unter meine Fragestellung noch eine Ergänzung geschrieben gehabt

0
@Ronny198233

Richtig, leider während ich den Beitrag abgesendet hatte und der Eröffnungsbeitrag ließ die Annahme zu, dem Artikel betreffend.

Liebe Grüße, FlyingDog und alles Gute.

0

Wenn du die AU vom 30.06.15 hast, dann darf die Kasse die laufende Zahlung nicht verweigern. Wäre der Schein von 01.07.15, dann ja (noch) das ändert sich demnächst. Geh zur Vorgesetzten, die soll sich die Unterlagen ansehen und dir dazu eine Stellungnahme abgeben.

Übrigens hats ud das Gespräch sicher abgebrochen und verlassen- nicht verlesen, oder?

Ja ich weiss, zum 01.08. ändert sich dies. zum glück..schlimm was durch diese Lücke viele Patienten durchmachen mussten/müssen.

Die AU die vom 30.06. weiterläuft habe ich ja. Mein Arzt hat wiegesagt shcon einen Anruf seitens der Krankenkasse erhalten und bestättigt das ich am 30.6. auch in seiner Praxis war. Nun wollen die nochmal eine schriftliche Stellungnahme von uns beiden dazu.

Ich habe das Gespräch verlassen ja, das ging gar nicht. Mir wurden seitens der Sachbearbeiter derartig intime Fragen gestellt, unhöglich war die Dame und eine Beratung (ich wurde ja zu einem Beratungsgesporäch eingeladen) fand ich keinster weise statt und nun wird mir noch etwas vorgeworfen was ich so nicht gesagt habe.

0

Meine AU ging bin 30.06., an dem Tag bin ich zum Arzt und er hat mich weiter krankgeschrieben (bis 31.07.).

Und wann hat  diese neue Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei der Krankenkasse vorgelegen ?

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für einen Zeitraum von über einem Monat ausgestellt wird.

Bei deiner Schilderung passt etwas nicht.

Nicht das ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Meine erste AU ging von 31.05. - 03.06. , die zweite dann bis zum 30.06. und dann habe ich mich weiter krankschreiben lassen vom 30.06. - 31.07. .

Wieso sollte das nicht möglich sein?

Diese AU habe ich noch am selben Tag bei der AOK vorgelegt.

0
@Ronny198233

Wieso sollte das nicht möglich sein?

Nach meinem Kenntnisstand, darf eine AU bei Krankengeldbezug nur auf max. 14 Tage ausgestellt werden.

Dies dürfte auch der Grund sein, weshalb das Krankengeld eingestellt wurde.

0

Krankenkasse fordert aktuelle Blutwerte?ist dies rechtens?

Ich beziehe Krankengeld, nun möchte die Krankenkasse aktuelle Blutwerte,bis ich die vorlege, solange ist die Zahlung vom Krankengeld eingestellt.Darf die Kasse die Blutwerte verlangen?
Vielen Dank lg

...zur Frage

Anspruch auf erneutes Krankengeld mit neuer Diagnose?

Wegen Meniskus OP und postoperativer Probleme bezog ich 78 Wochen Krankengeld.

4 wochen habe ich wieder gearbeitet und bin dann aufgrund von Schulterschmerzen und Bewegungseinschränkungen wieder krank.

Nun verweigert mir die Krankenkasse der Anspruch auf erneutes Krankengeld, obwohl die beiden Erkrankugnen nicht im Zusammenhang stehen.

Hat die Krankenkasse recht? Was kann ich dann tun?

Vielen Dank für eine rasche Antwort.

...zur Frage

Kann die Krankenkasse bei Klinikabbruch das Krankengeld streichen?

Hallo,

ich befinde mich momentan in einer Psychiatrischen Tagesklinik und beziehe Krankengeld. Ob ich dort richtig aufgehoben bin interessiert keinen so wirklich, bei mir steht die Diagnose Hashimoto, aber eine Medikation gibt es nicht. (Das Hashimoto die komplette Psyche beeinflusst wissen die scheinbar nicht)

Da ich dort 5 von 8 Stunden nur dumm rumsitze und auf Therapien warte und diese Klinik mich eher krank macht als mir zu helfen möchte ich abbrechen. Ich habe ohnehin Rehaantrag gestellt und werde dann wohl wahrscheinlich bald in Händen der Rentenversicherung sein.

Daher meine Frage:

Kann die Krankenkasse mir das Krankengeld streichen wenn ich vorzeitig abbreche?

Ohne Krankengeld ist meine Existenz nicht mehr gesichert, leider weis ich auch nicht ob es so eine gute Idee ist die Krankenkasse anzurufen und einfach nachzufragen? (Schlafende Hunde.....)

Und an die lieben Gutmenschen und Moralapostel: Erspart euch die Kommentare, ihr kennt meinen Fall nicht, ihr kennt meine Krankengeschichte nicht, von daher nehmt euch bitte nicht das Recht unnötig auf mich einzureden, nervt ohnehin nur. Danke :)

...zur Frage

Kann die Krankenkasse Krankengeld trotz AU verweigern?

Mein Bruder war im KG-Bezug und musste auf Veranlassung des Rententrägers eine Reha in einer Kurklinik machen. Nach der Kur hat ihn sein Hausarzt aufgrund seiner AU weiterhin krank geschrieben. Die KK verweigert die Zahlung mit der Begründung, das der MD nach Aktenlage des Entlasungsberichts der Reha-Klinik keine AU anerkennt. Wie ist die Rechtslage?. Kann die KK formaljuristisch die KG-Zahlung verweigern oder ist die Ablehnung rechtswidrig, da die Bescheinigung des Facharztes eine Arbeitsunfähig- keit attestiert.?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?